Artikelformat

Rapido Start 2.0: Alternative zu Overflow ?

Overflow Rapido

Ich finde die Art von Programmen wie Overflow, als zusätzlichen Programmstarter gar nicht so verkehrt. Ich benutze für die meisten Programme Quicksilver zum Starten, aber bei wenig benutzen Programme fällt mir oft nicht der Name ein und weil Quicksilver noch kein „Gedanken-Gehirn-Plugin“ hat, brauche ich noch einen alternativen Starter für die weniger benutzten Programme. Ja, dann benutze doch den Finder. Das ist auch richtig und man könnte den Finder auch dazu benutzen, wenn ich nicht alle Programme flach im Programme Ordner ablegen würde. Man könnte sich auch zum Beispiel eine Ordnerstruktur ausdenken, in der man sich die Programme einsortiert. Ich hatte das auch mal gemacht. Bin aber immer wieder bei Updates darauf reingefallen, dass ich die Programme in diesem Moment nicht finden konnte und sie eventuell an einem falsche Ort abgelegt hatte, so dass ich sie dann doppelt und dreifach hatte. Ich freue mich schon auf das neue Feature von 10.5 Leopard: Stacks, mit dem man ähnliche Ergebnisse erzielen kann. Aber das muss sich dann auch erst mal in der Praxis beweisen.

Rapido Start, die Alternative?

Der Eumel machte mich heute auf die neue Version aufmerksam. Ich hatte schon eine vorherige Version ausprobiert, die aber sofort wieder von der Platte flog. Man kann, wie bei Overflow, Programme in unterschiedlichen Kategorien einsortieren. Overflow zeigt die Kategorien übersichtlich in einer Seitenleiste an. Bei Rapido Start erreicht man die Kategorien per Kontextmenue oder per Umschalter im oberen Bereich des Fensters. Das finde ich bei Overflow besser gelöst. Bei Overlow kann man die Programm-Icons wahllos einsortieren. Das nachträgliche Sortieren funktioniert bei meinem neuen Testkandidaten jetzt auch, aber auch nicht so richtig, da man zum Beispiel für die Übersicht keine Kästchen freilassen kann. Ein weiterer Kritikpunkt an Rapido Start ist die fehlende Möglichkeit die Icons in der angezeigten Grösse zu verändern. Das geht wiederum mit Overflow und macht sich bei kleineren Display echt besser.
Positiv bei Rapido Start sind aber auf jeden Fall die mitgelieferten Effekte beim Anzeigen und Wechseln der Kategorien. Echt schick. Ausserdem wird Rapido Start als Freeware bereit gestellt. Dahingegen muss man für Overflow etwa 10 Euro bezahlen.

Bild 161Bild 160Bild 162
Fazit

Rapido Start entwickelt sich, hat aber noch ein wenig Nachholbedarf – aber ich denke das wird noch. Ich bleibe erst mal bei Overflow, aber meine Tocher bekommt jetzt Rapido Start installiert, da ich für Overflow nur eine Lizenz habe.

Links
Overflow Herstellerseite
Rapido Start
Apple.de: 10.5 Feature Stacks

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.