Artikelformat

[Hardware Test] FSC Lifebook P1610 UMTS – gehts noch kleiner?

Ich durfte heute ein sehr kleines, leichtes Notebook auspacken und begutachten. Das Notebook wurde als „Taschenkalenderersatz“ gekauft. Dazu später mehr. Ich gebe hier auch nur einen ersten persönlichen Eindruck von dem Gerät wieder. Ausführlicher Testen wird es dann mein Kollege und falls gewünscht, schreibe ich auch dann gerne seine Eindrücke nieder, die er mit dem Gerät im Arbeitsleben bzw. bei der täglichen Benutzung feststellt.

Bei dem FSC (Fusitju-Siemens Computer) Lifebook P1610 UMTS handelt es sich um ein Mininotebook mit TabletPC Funktion. Das heisst man kann das Display drehen und das Gerät komplett mit einem Stift bedienen. Im Inneren werkelt eine Intel Core Solo CPU mit 1,2 GhZ ULV (Centrino). Der erste Eindruck war gut, muss ich sagen. Man hat das Gefühl, man hält einen hochwertigen Rechner in der Hand, da die Oberfläche der Tastaturseite aus Metal besteht. Der zweite Eindruck vom Design ist eher mässig. Die Einzelteile wirken irgendwie nicht stimmig zusammengebaut. Plaste, Metal, alles durcheinander. Grosse Flächen, kleine Flächen. Hmmm.

Das Display ist mit 8,9 Zoll sehr klein. Hier hätte FSC auch einen grösseren verbauen können, da es einen sehr breiten Rand hat. Die Auflösung des Display dagegen ist für 8,9 Zoll mit 1280 x 768 ( WXGA ) Pixel sehr hoch. Für mich persönlich wäre das viel zu klein. Ich könnte damit nicht lange arbeiten. Aber ich kenne viele Kollegen, die solche hohen Auflösungen mögen. Mir verschwimmt nach einer gewissen Zeit die Schrift vor den Augen. Das mag ich überhaupt nicht. Dazu hat das Display auch noch den Glossy-Effekt, was aber sehr stark spiegelt, so das man schon ab 5 Grad Displayneigung nichts mehr erkennen kann. Das wird dann bestimmt als Sicherheitsfeature verkauft. Ich mag kein Glossy.

Img 0018-2Img 0007-2Img 0016-1
Ein weiterer Kritikpunkt ist das externe DVD±RW (+R Double Layer) Laufwerk. Es besitzt ein dermassen billiges Gehäuse, das passt irgendwie nicht zu diesem teuren Notebook. Da wurde an falscher Stelle gespart. Die Gehäusefarbe stimmt natürlich auch nicht mit dem Gerät über ein.

Ansonsten ist das kleine Notebook mit Mobilmodem / Modem ( UMTS, HSDPA ) – Gigabit Ethernet – WLAN | 802.11a/b/g, Bluetooth 2.0 – TPM – Fingerabdruck sehr gut ausgestattet. Es wird sicherlich bei rechenintensiven Sachen keine Bäume ausreissen und ich wage auch zu bezweifeln, dass Vista darauf ernsthaft Spass macht. Aber das wird sich dann noch zeigen. Der Vista Leistungsindex zeigte eine 2.0, was nicht sonderlich gut ist und an der mageren Onboard Grafikkarte liegt. Wir werden dann wohl eher Windows XP installieren. Vorbildlich liefert FSC auch XP Treiber mit, nicht wie so mancher anderer Hersteller, die nur noch Vistatreiber liefern und bereitstellen, wie gerade bei einem Samsung Notebook erlebt.

Ein letzter Kritikpunkt ist die mir etwas zu klein geratene Tastatur. Ich würde sagen, für smarte Frauenhänder geeignet. Für meine Wurstfinger aber leider nicht.

Positiv bleibt festzuhalten, dass die Tabletfunktionen unter Vista sehr gut und einfach funktioniert hatten. Interessant wäre noch die Linuxunterstützung gewesen, aber aus Mangel an Zeit konnte ich das nicht mehr testen.

Wieso „Taschenkalenderersatz“? Das Notebook ist genauso gross wie der Kalender des Mitarbeiters. Diese soll nun wohl ein besserer Ersatz sein. Ja, ein teuer Ersatz, aber es ersetzt ja auch den Arbeitsplatz PC. Auf den Bildern kann man die Grösse mal mit dem Powerbook 12Zoll und dem iPod Nano Shuffle vergleichen.

Img 0009-2Img 0011-1Img 0014-2
Fujitsu Siemens LifeBook P1610 – Core Solo U1400 / 1.2 GHz ULV – Centrino – RAM | 512 MB – HD | 60 GB – DVD±RW (+R Double Layer) – Mobilmodem / Modem ( UMTS, HSDPA ) – Gigabit Ethernet – WLAN | 802.11a/b/g, Bluetooth 2.0 – TPM – Fingerabdruck – Win XP Tablet PC 2005 – 8.9Zoll Breitbildschirm TFT 1280 x 768 ( WXGA )

Links
http://www.fujitsu-siemens.de/products/mobile/tablet_pcs/lifebook_p_tablet.html

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

5 Kommentare

  1. „live“ ist mir das gar nicht so aufgefallen aber aufgeklappt und im direkten Vergleich zum Powerbook auf dem Bild in der Mitte wirkt das P1610 geradezu winzig…

  2. Natürlich. Wollte ich auch schreiben. Danke.
    Und keine Angst, ich finde es sehr gut, wenn jmd. mir Fehler meldet, so kann ich das korrigieren und eventuell daraus lernen. Wie gesagt vielen dank.

  3. Mit den eingebauten 512MB RAM ist das Gerät eine Qual. Vorsicht, das P1610 hat nur einen RAM-Steckplatz.
    Sonst ist es ein interessantes Gerät, obwohl ich es nie als Kalender missbrauchen würde, weil die Boot-Zeit einfach zu lang ist, für einen Kalender. ;)

  4. Pingback: Fujitsu Siemens Lifebook P1610 massiv reduziert » Fujitsu Siemens » Netbux