Artikelformat

[Mac] NotMac und Ubuntu als Server (Teil2)

Das meiste vom ersten Teil meiner Suche nach einer Lösung für notMac unter Ubuntu kann man getrost wieder vergessen. Den ab der neuen Version wurde es dem Linuxuser ein wenig einfacher gemacht, notMac zum Laufen zu bekommen.

notMac gibt es ab dem 17.10 in der Version 1.1 und wird jetzt auch auf Wunsch der Linuxnutzer als zip-File angeboten. Die meisten Änderungen in diesem Release betreffen dem Serverpart für Linux. Die GUI läuft jetzt auch ohne Probleme unter Linux, so dass man die Services starten und stoppen kann, User anlegen, löschen usw.

Vorgehen unter Ubuntu (Server):

olif@tribe4:~$ sudo -s
[sudo] password for olif:

cd /tmp/
wget http://ovh.dl.sourceforge.net/sourceforge/notmac/NotMac_linux_1.1.0.zip
cd /
rm -R Library/
unzip ../tmp/NotMac_linux_1.1.0.zip
cd Library/Application\ Support/NotMac/

Bildschirmfoto-Client - ServerBildschirmfoto-Server Setup : Notmac 1.1.0

GUI starten:

cd /Library/Application\ Support/NotMac/notMac.app/Contents/Resources/Java
java -jar notMac.jar

IP Addresse eintragen und einen User anlegen. „Enable Button“ drücken. Fertig.

Vorgehen unter Mac OS X (Client):

Auch der Mac Client sollte neu runtergeladen werden, also in der Version 1.1

Bild 384Bild 385

Am besten die alte Version falls installiert deinstallieren und dann die 1.1 neu installiere.
Dann Client Maschine auswählen und die IP Addresse des Linus Servers eintragen.

Bild 386Bild 388Bild 387

Die .mac System Einstellungen sehen dann wie in den Screenshots aus. Hier den angelegten Useraccount eintragen. Fertig.

Ich musste noch meine lokale Firewall „Little Snitch“ ausmachen und dann funktionierte der notMac Zugriff. Hier müssen noch angepasste Regel eingetragen werden.

Also:

* Zugriff auf die iDisk
* Synchronisieren

Fazit: Es funktioniert. Der Installationsaufwand hält sich in Grenzen. Es werden aber im Forum immer noch Fehler gemeldet, so dass man noch nicht so viel Vertrauen in diesen Service stecken sollte. Testen und abwarten, wie sich die Anwendung im Laufe der Zeit so macht.

Links
http://www.notmacchallenge.com

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

8 Kommentare

  1. Ein „Server“ den man per GUI konfigurieren muss?!
    Kommt nur mir das komisch vor?

    Ich würde den Service gerne auf einem Rechner im Netz laufen lassen… leider hab ich da keine grafische Oberfläche

  2. Na klar ist das irgendwo quatsch. Man könnte die grafische Ausgabe auch einfach umleiten, aber ich hätte ich lieber einen Konsolenbefehl oder ein kleines Webfrontend, wobei ich erstes auch vorziehen würde.

  3. Am besten wäre immer noch eine sinnvolle Konfigurationsdatei, die sich mit einem Texteditor anpassen lässt – alles andere wird schnell mal zu einem Problem.

  4. Jo, das kommt sicher noch – ich meine Macianer sind nun mal „Augentiere“.

    Ich sag schon mal Danke für Deinen test und werde das beobachten. Es wäre doch sehr geil notMAC auf dem eigenen Server laufen zu lassen…

    Gruss

  5. Hi ich such immer noch nach ner .ac alternative aber mit gleichem umfang (abgesehen vom Speicher)

    Nur mit notmac scheint es zu ende zu gehen niemand kümmert sich mehr großartig um das Projekt

    Und unter Leopard bekomme ich notmac nicht zum laufen.
    Hat vielleicht schon jemand mehr Infos parat?

  6. Ich habe ein Dedicated Webpack von Hosteurope mit SSL-Zugriff. Kann ich das da auch draufspielen?! Und wenn ja, wie?!

  7. @Jojo: Also wenn du Leopard einsetzt, dann geht das zur Zeit gar nicht. Man kann die Lösung zur Zeit auch eigentlich nicht zum täglichen Einsatz empfehlen. Es ist irgendwie bei einer Machbarkeitsstudie hängengeblieben.

    Aber vielleicht passiert ja noch was.

  8. Ich habe noch Tiger drauf. Aber gut, wenn es eh noch nicht ausgereift ist, dann verpasse ich ja noch nichts. Mein Problem war immer, dass ich das nicht auf den Server bekommen habe…..