Artikelformat

[Mac] SimplyBurns – ein Brennprogramm (Opensource/Freeware)

Ich überlege schon seit etwas längerem mir eine Toast Lizenz zukaufen. Die Features sind wirklich nett, aber brauch ich das wirklich? Was brenne ich, wenn ich was brenne? Meistens Daten-Cds, Musik-Cds und viele ISOs von irgendwelchen Linux-Versionen usw. Aber dafür bräuchte man Toast ja eigentlich nicht: Daten CDs kann man nativ so brennen, Musik Cds direkt aus iTunes und ISOs?

Ich habe mir deshalb mal auf Randpops Rat hin SimplyBurns angesehen: SimplyBurns ist eine Mac OS X (requires 10.4.x aka „Tiger“) GUI Anwendung, mit der man CDs und DVDs brennen kann. Dieses Programm ist ein Opensource Programm und bekommt deshalb schon mal einen Sympathiepunkt geschenkt, ohne das ich sie mir überhaupt näher angesehen habe. Ich hoffe aber trotzdem das sie hält, was sie verspricht.

SimplyBurns findet man hier und die letzte Version ist mit 8 MB auch recht klein, so dass man gleich loslegen kann. Auspacken und einfach in den Programme-Ordner kopieren oder verschieben. Ich habe im übrigen für meine Programmtest einen extra Ordner anlegt, in dem ich flach die neuen Programme installiere und erst, wenn sich wirklich heraus stellt, dass ich sie auch benutzen werde, weil ich sie gut und nützlich finde, dann verschiebe ich sie in meinen „Programme“ Ordner.

SimplyBurns

Wenn man das kleine Programm startet, dann bekommt man den kleinen simplen Dialog zusehen mit den Möglichekeieten, die das Programm bietet. Das wären zum einen das „Daten brennen“ (ISO9660, Joliet, HFS+, UDF), „Musik brennen“, „eine 1:1 Kopie erstellen“, „Disc rippen“ und „Image brennen“ (ISO9660, DMG, CUE/BIN, cdrdao’s TOC/BIN). Eigentlich genau die Funktionen, die ich so brauche. Ich habe jetzt fast jede Funktion ausprobiert und alles hat wunderbar geklappt. Das Programm kann man für diesen Zweck wirklich empfehlen.

Bild 396Bild 399
Bild 397Bild 398
Links
SimplyBurns Projektseite

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

14 Kommentare

  1. Bin auch hoch zufrieden mit dem Programm, das hat bei mir schon nach ein paar Stunden LiquidCD ersetzt.
    Bisher konnte ich mir die Toast-Lizenz in all den Jahren getrost schenken und mit solch guter OpenSource Software bleibt es auch dabei für meine Zwecke ;-)

  2. Du schließt deinen Satz mit „ISOs?“ ab. Das geht super über das Festplatten Dienstprogramm. Aber das weißt du bestimmt.

    Ich hatte bis jetzt nichts was ich nicht per Mac OS oder Linux mit K3b erledigt bekommen habe.

    Werde mir das Tool aber mal aus der nähe ansehen.

    Deine Tips und Tools sind immer wieder spitze!!!! Danke!

  3. Oh ja, K3B ist einer der besten Linux Programme überhaupt – Toast und Nero fast ebenbürtig – da werden es kommerzielle Programme sehr schwer haben. Aber Nero versucht es ja schon mit einer Linuxversion und wer Nero gerne mag, will es vielleicht auch unter Windows verwenden. Mit wundert nur, dass es noch kein Nero für MAc OS X gibt?!

  4. Pingback: Kostenloses Brennprogramm für Mac OS X | neunzehn72

  5. Oh bitte bloss kein Nero für OS X. Das Feature-Monster treibt mich schon unter Windows an den Rand des Wahnsinns. Blickt ja keiner mehr durch ;-)

    PS: Das Programm heisst SimplYburns, nicht Simpleburns

  6. @Wonko: danke, aber natürlich – immer wieder das gleiche – man sollte nicht vorm ersten Kaffee bloggen

    @Herr T.: danke, probier ich auch mal aus

  7. wie kann ich externe DVDs mit dem Simplyburns brennen?
    vielen Dank für die Hilfe

    VG, Mo

  8. Pingback: [Windows] InfraRecorder – das bessere Nero | aptgetupdateDE