Artikelformat

[Mac] MarcoPolo – Umgebungen erkennen und anpassen

MarcoPolo kennen sicher sehr viele MacUser. Aber ich muss es trotzdem einmal hier vorstellen, da es für mich so nützlich und sinnvoll ist, dass ich mir das Arbeiten am Mac ohne MarcoPolo nicht mir vorstellen könnte. Ich kann meine Begeisterung über dieses Freewaretool kaum im Zaum halten: Es rangiert bei mir gleich hinter Quicksilver auf Platz 2 meiner absoluten Lieblingstools.

Bild 5-4
Wieso? Was macht es tolles?

Mit MarcoPolo kann verschiedene Umgebungen definieren und diese durch verschiedenste Faktoren erkennen lassen. Faktoren oder Eigenschaften einer Umgebung sind zum Beispiel: momentane IP-Adresse, vorhandene Wlan Netze oder Geräte, Bluetooth-Geräte, Zeiträume, Bildschirmeinstellungen, laufende Programme, USB-Geräte, Energiequellen, Tonquellen und viele mehr. Diesen Eigenschaften kann man dann noch zusätzliche Gewichte mitgeben, so dass einige Eigenschaften mehr Einfluss auf die Erkennung einer speziellen Umgebung haben als anderen. Um so mehr Eigenschaften man definiert, um so genauer verhält sich natürlich die Erkennung.

Bild 6-3Bild 9-2Bild 8-3Bild 10-3
Und? Was kann man jetzt damit anstellen?

Ich habe zum Beispiel das Problem, das ich mich mit meinem Rechner am Tag in verschiedenen Orten aufhalte und ich bei jedem Ort eine etwas andere Umgebung brauche. Zum Beispiel ist ein eingeschalteter Screensaver bei uns laut Sicherheitsprotokoll Pflicht, natürlich mit eingeschalteten Passwort. Aber zu Hause auf meinem Schreibtisch würde mich das nerven, so habe ich zu Hause die Zeit bis der Screensaver einschaltet viel höher eingestellt, als ich das auf meiner Arbeit darf.
So kann man unter Aktionen für alle Orte bestimmte Systemeigenschaften setzten oder sogar Programme oder Shellscripte ausführen. Viele Aktionen sind schon vor definiert, wie zum Beispiel Lautstärke aktivieren oder deaktivieren oder bestimmte Firewall-Regeln ein- bzw. ausschalten oder VPN Verbidungen hinzufügen oder andere Netzwerkeinstellungen wie zum Beispiel einen Proxy setzen und vieles mehr. Durch die Möglichkeit dann auch noch jegliche Shellscripte auszuführen, erweitert das Anwendungsspektrum dann noch mal um ein Vielfaches. Growl-Unterstützung zum Informieren eines Standortwechsels wird natürlich auch angeboten.

Bild 7-2
Also für mich ist MacroPolo ein sehr nützliches Tool. Und wer es nicht kennt und auch mit seinem Notebook an verschiedenen Orten arbeiten muss, der sollte sich diese Freeware auf jeden Fall mal näher ansehen.

Links
http://www.symonds.id.au/marcopolo/

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

2 Kommentare

  1. Hey Oli,
    Moechte dir hier nur mal fuer den Tipp mit MarcoPolo danken. Bin immer mal wieder draufgestossen durch Blogs und so. Hab mir nie viel draus gemacht, weil ich nicht wusste wofuer ichs brauchen koennte. Aber bin durch rooSwitch auf NetworkLocation und dann auf MarcoPolo gestossen, weil das die kostenlose Alternative ist.

    Scheint wirklich sinnvoll zu sein die App. Danke.

  2. Pingback: ControlPlane – Umgebungen erkennen und anpassen