Artikelformat

Rückenprobleme und der Monitor

Viele meiner Kollegen leiden an Rückenproblemen, verursacht durch die lange Arbeit an einem typischen Computerarbeitsplatz. Ich habe zwar noch keine Probleme, kann mich aber sicher auch nicht davon frei machen, immer die richtige Rückenposition einzunehmen. Wie sollte nun ein Monitor optimal auf dem Schreibtisch stehen? Die meisten meiner Kollegen stapeln ihre Monitore dermaßen hoch, daß es manchmal schon komisch aussieht. Neuere TFTs haben dazu dann meist auch noch das Problem, daß sie sehr niedrig und dazu auch noch nicht höhenverstellbar sind. So werden dann alle möglichen Dingen benutzt, um die TFTs in Augenhöhe zu bekommen: Keksdosen, dicke Kataloge, Bücher usw. Es werden aber auch richtige Monitorständer gekauft.

Nun hat aber die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) in Hamburg verlauten lassen, dass die Computerbildschirm immer direkt auf dem Schreibtisch stehen und nicht auf Podeste oder Papierstapel gestellt werden sollten. Die natürliche Kopfhaltung sei leicht nach unten geneigt.[…]Die obere Kante des Bildschirms sollte sich den Angaben zufolge maximal auf Augenhöhe befinden. LCD-Bildschirme können meist so geneigt werden, dass die Bildschirmanzeige senkrecht zur Blicklinie verläuft. Das erleichtere das Sehen zusätzlich.

Diese Aussage finde ich auf jeden Fall interessant, arbeite ich also dann doch gar nicht so ungesund an meinem Notebook ;) Ich werde diesen Artikel von dieser Berufsgenossenschaft auf jeden Fall mal meinen Kollegen zeigen.

Links
Quelle

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

8 Kommentare

  1. Die Notebook Haltung ist eine ergonomische Katastrophe!

    Wie gesagt, oberkannt Bildschirm auf Augenhöhe ist am besten.

    Bei meinem alten Arbeitgeber war es so dass man nur dann einen externen Bildschirm für sein Lappi (Der einzige Rechner den man hat)) gekriegt hat wenn man ein Arztzeugnis vorweisen konnte, dass belegt dass man Rückenprobleme hat, durch die unergonomische Haltung am Arbeitsplatz…
    Wie pervers ist dass den???????

  2. @Tom: Das ist wirklich pervers, man bekommt erst einen Monitor, wenn es zu spät ist.

    Ich finde die Notebookhaltung sehr angenehm. Aber die angenehmen Sachen im Leben sind ja bekanntlich nicht immer die besten und gesündesten. Leider.

  3. Notebook ist Horror! Wenn ich damit länger als ne Stunde arbeite, merk ich das noch 2 Tage :-(

    Der Klassiker ist halt immer noch: oberste Bildschirmkante auf Augenhöhe und Monitor auf Armlänge entfernt.

    Ich hab mir nen Sitzball gekauft und seitem auch weniger Probs mit dem Rücken. Dafür merk ich inzwischen die Maushand *seufz*

  4. Ich habe eigentlich genau das entgegen gesetzte Problem, mein Display (Samsung SyncMaster 204Ts) ist eher zu hoch und lässt sich nicht niedriger stellen, sehr wohl aber noch höher….

  5. @Stephan: Seitdem ich ’nen Ball benutze (Logitech Cordless Optical TrackMan), ist der Mausarm passé. Das hat auch gewaltige Vorteile, wenn der Platz am Schreibtisch so eng ist wie bei mir: zwei Bildschirme (19″ + 24″, für vier Rechner) nebeneinander, Manuskripte, Proofs, Fachliteratur usw. Der drahtlose Ball hat auch den Vorteil, daß man ihn ohne Tischkontakt als Fernbedienung benutzen kann.

  6. Das hat bei uns ewig gedauert, bis wir das unserem Chef klar gemacht hatten – der war der Meinung, ein Monitor müsse mit der Mitte auf Augenhöhe hängen. Na ja, inzwischen haben wir schöne LCD-Monitore (bis 2005 noch Röhren), und die sitzen sogar in der richtigen Höhe.

    @Stephan, Mosses: ich habe mir sagen lassen, dass der Trick beim Trackball ist, dass die Hand aufliegen kann, und daher die Muskeln, die das handgelenk halten, beim Bewegen und Klicken keiner Belastung ausgesetzt sind. Genau wie bei der Handballenauflage, auch die sorgt dafür, dass die Handgelenksmuskeln die Tippbewegungen nicht ausgleichen müssen.

  7. @ frater & roach:
    Einen Trackball habe ich schonmal gesehen und in der Hand gehabt – ist wirklich sehr angenehm, aber gewöhnungsbedürftig.
    Trotzdem: ich hab mal bei unserenm Lieferanten ein Testexemplar angefordert ;-)

    Danke für den Tip!

  8. Pingback: monitor-scharf » Blog Archive » Re: lol - IBM weitet Monitor-Rückruf aus