Artikelformat

[Games] Das Ende des PCs?

Jede männlicher Person über 16 Jahren ;-) hat sich sicher schonmal folgende Frage gestellt: „Kauf ich lieber ne Konsole oder einen PC?!“

Bild 677 2
Die Gamestar greift diese Frage auf und bewertet in einem Report den aktuellen Zustand des Spielemarktes in Deutschland und auf der ganzen Welt. Dabei spielen die Verkaufszahlen in den letzten Jahren natürlich eine entscheidende Rolle. Aber auch der Kostenfrage im Zusammenhang mit neuer Hardware, die Zuverlässigkeit oder Bedienbarkeit der Spiele uvm. wird einer näheren Betrachtung unterzogen.
Ich finde diesen Artikel recht interessant, zumal ich im Januar bzw. Februar kommenden Jahres bei Intels neuem Quad-Core zuschlagen wollte. Vielleicht sollte ich doch nochmal drüber nachdenken – denn alleine für den Preis des Prozessors bekomme ich ne komplette Nintendo Wii inkl. diverser Spiele…

Links
http://www.gamestar.de/magazin/report/das_ende_des_pcs_/

[Gastbeitrag Björn]

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

13 Kommentare

  1. Der Artikel ist ganz ok, aber die Diskussion, ob der PC als Spieleplattform am Ende sei, gabs doch schon vor einigen Jahren. Das wahre Highlight sind jedoch die teils unverständlichen Kommentare der Kids… ;-)

    Für mich hat der PC als Spieleplattform ausgedient gehabt, als mit den guten alten Grafikadventures zu Ende ging. Danach ist für mich eigentlich kaum mehr was Interessantes gekommen.

    Ganz vergangen ist mir das Spielen am PC aber erst durch die teils irren Kopierschutzmassnahmen, wo plötzlich der DVD-Brenner oder sonstwas nicht mehr funktionert hat, oder sich ein Spiel gar nicht erst hat mehr installieren lassen. Sich der Raubkopierer zu erwehren ist ja schön und gut, aber damit trifft es doch nur die Deppen, die für das Spiel eh bezahlt haben. Konsolen und zugehörige Software können die Hersteller meinetwegen dicht machen, wie sie wollen – das wirkt sich wenigstens nicht auf das System selbst aus.

    Für mich ist der PC als Spieleplattform tot; toter gehts gar nicht mehr. Statt einer Aufrüstorgie ein oder zwei Konsolen gekauft und keine Scherereien mehr mit Inkompatibilität, Performance, etc. Spiel rein und gut ist!

  2. @Ralph,
    Ich kann dir „leider“ fast komplett zustimmen. Aber – für mich ist der PC nach wie vor die Nummer 1! Ich habe selbst auch noch nie eine Konsole besessen (außer dem Gameboy) und muss sagen das ich bisher auch nichts vermisst habe. Sämtliche Spiele werden früher oder später eine PC-Umsetzung erfahren (Nintendo mal ausgeklammert).

    Sicher, der PC-Zocker muss schon ein dickes Portmonee und ein dickes Fell besitzen. Selten hält die teuer erworbene PC-Hardware länger als ein oder zwei Jahre. Eine Konsole bleibt nicht selten bis zu 5 oder 6 Jahren aktuell – und das für einen Bruchteil des PC-Preises. Von Windows als „Spieleplattform“ und dessen Stabilität möchte ich hier mal komplett absehen aber auch mir gehen diese übertriebenen Kopierschutzmaßnahmen auf dem Sender. Teilweise versagen die Installationroutinen ja schon bei einem installierten Nero Burning Rom.

    Dazu kommen leider immer wieder die Performance Probleme auf dem PC. Wenn ich sehe mit welcher Hardware bspw. eine XBox360 daher kommt und was in meinem fast 2 Jahre altem Rechner steckt wundere ich mich einfach nur noch. Aber wieso sollten die Spieleentwickler auch Monate in die Optimierung eines PC-Spiels stecken wenn es doch n aktuellen Prozessor, Grafikkarte und RAM für je 500 Euro zu kaufen gibt… Bei einer Konsole werden sie einfach durch die nicht aufrüstbare Hardware zu einer Optimierung gezwungen.

    Wie auch immer. Im Endeffekt hat der PC-Spieler (fast) nur Nachteile aber irgendwie mag ich mich auch nicht trennen. Nichts desto trotz überlege ich seit geraumer Zeit mir eine Nintendo Wii zuzulegen. Die Spiele sind innovativ und alleine doch die Bedienung kommt n ganz neues Feeling beim spielen dazu!

  3. So bestimmte Spielekategorien kann ich mir gar nicht auf einer Konsole vorstellen:

    zum Beispiel:

    3D Shooter (ja ich weiss, es gibt viele, die können auch mit einem Joystick spielen, ich finde, das geht gar nicht)

  4. @Björn: Wenn du ausser Gameboy noch keine Konsole besessen hast, dann würde ich es einfach mal mit der Wii probieren – die unterscheidet sich dann doch ordentlich von dem, was du bisher kennst ;-)

    Das mit den PC-Umsetzung sehe ich nicht so: Nicht nur wirst du keine Nintendo-Titel für den PC bekommen; auch die ganzen Sony-Titel wie Gran Turismo, Tekken, God of War, R&C, etc. wirst du nie am PC sehen. Die Multiplattform-Titel, die umgesetzt werden, kommen vielleicht dann, wenn der ganze Zauber schon vorbei ist und haben dann zumeist horrende Hardware-Anforderungen.

    Zu dickem Fell und Portmonee kommt dann vielleich noch das Alter hinzu; ab einem bestimmten Punkt besteht einfach kein Interesse mehr, Spiele zu installieren, Treiber upzudaten, Patches zu installieren, etc… Mit der damit gesparten Zeit und den behaltenen Nerven lässt sich auch anderes machen ;-)

    @slith76: Das dachte ich zuerst auch. Mit ein wenig Eingewöhung klappt sogar das ganz vorzüglich. Ob nun Halo 3 mit Pad, oder Metroid: Corruption mit der Wiimote – einfach ein wenig üben und offen für neues sein, dann geht das schon…

  5. klar ich probiere es mal wieder – die wii steuerung bringt ja noch ein paar mehr vorteile und innovationen

    Ich bin im Übrigen gar nicht so „Konsolen“-resistent: Ich bin neben meiner Xbox auch absoluter Nintendo DS Fan. Und eine Wii steht bestimmt bald auch am Fernseher. Wir hatten uns diese Konsole jetzt schon mehrfach ausgeliehen und meinen Kindern und selbst wir waren sehr angetan von den Interaktionsmöglichkeiten und den Spass, den man mit dieser Konsole haben kann.

  6. @ Ralph:

    Das stimmt vollkommen.
    Ich hab schon vor Jahren die Schnauze voll gehabt andauernd herumzufrickeln mit den ganzen System-Patches und jeden nur erdentlichen Driver für meine Grafikkarte zu installieren.
    Da gabs dann immer wieder böse Momente, bis sich letzendlich vielleicht überhaupt das ganze Windows OS aufgehängt hat.
    Bin nicht nur einmal Nächte lang vorm PC gehockt um den wieder zum Laufen zu bewegen.

    Und seitdem ich Mac-User bin (seit gut 5 Jahren) hatte ich sowieso keinen PC mehr zu Hause.

    Hab mich dann fast zeitgleich für eine Xbox entschieden und danach hab ich mir eine Xbox 360 zugelegt und bin super zufrieden damit!
    Man kann online zocken (leider muss man für diesen Dienst extra zahlen – Danke Microsoft!), man kann chatten, Demos downloaden, und und und…

    Also für mich hat der PC schon seit einigen Jahren als Spiele-Plattform ausgedient. Es ist einfach nur ein Graus, was man alles anstellen muss um ein Spiel halbwegs vernünftig spielen zu können.

    Dann kommt noch der Faulheitsfaktor dazu. Ich will nicht die ganze Zeit im Arbeitszimmer hocken, sondern gemütlich auf der Couch liegen.

  7. Ach… noch ein Nachwort zur Wii.
    Für mich würde die Wii nicht in Frage kommen, denn da hat man bestimmt nur längerfristig Spaß, wenn immer Freunde bei einem sind und man gemeinsam mit denen spielen kann.
    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es längere Zeit Spaß macht alleine vorm Fernseher den Hampelmann zu machen.

  8. IMHO ist der PC als Spieleplatform erst dann wirklich tot, wenn die ersten richtigen Blockbuster-MMORPGs für Konsolen entwickelt (oder auf selbige portiert) wurden, falls dieses Konzept überhaupt erfolgreich umsetzbar ist (zB. würden Modifikationsmöglichkeiten am Game-Client fehlen).

    Bisher sind jedenfalls MMORPGs, die ohne Zweifel das Potential haben und mittlerweile auch schon im Begriff sind, jede andere Kategorie von Videospiel zu verdrängen, ausschließlich PC-Besitzern vorbehalten.

    Aussterben werden PC-Spiele jedenfalls nie.

  9. Als beliebte MMORPGs wären zB. World of Warcraft, EVE Online, EverQuest I/II, Guild Wars, Lord of the Rings Online, Star Wars Galaxies, Ultima Online oder Dark Age of Camelot zu nennen.

    Das, was bei diesen Spielen zu beobachten ist, ist die Tatsache, daß ihre Spieler wirklich kaum noch zu Alternativen greifen. MMORPGs fressen Zeit wie nichts anderes. Und das tötet die Konkurrenz.

    Falls du fragtest, welche PC-Spiele nicht aussterben:
    Ich meine keine konkreten Beispiele. Nur PCs an sich werden immer da sein, und damit auch seine Nutzer, die zum Spielen nicht noch ein Extragerät brauchen/haben wollen. Daraus folgt der Fortbestand von PC-Spielen.

  10. Nun, also ich hab auf der Xbox 360 mal die Demo von Command & Conquer 3 gezockt und muss sagen, dass sie das echt sauber gelöst haben. Dachte zuerst, dass ich wohl eine Computer-Maus anschließen muss, aber dem war nicht so.

    Das hat man mit dem Controller echt supertoll spielen können.

  11. @wazi: Ach, die Wii ist schon klasse – gibt ja reichlich tolle Singleplayer-Titel wie Metroid Prime, Zelda, Mario, Resident Evil,…

    Stimmt, den Online-Modus lässt sich Microsoft extra zahlen, aber dafür funktionert er auch und ist für alle online spielbaren Titel einheitlich.

  12. Überleg mir auch schon die längste Zeit mir eine Wii zuzulegen, aber ich denk halt trotzdem, dass ich nicht lang damit spielen werd.
    Ich finde, dass dieses Konzept wirklich nur großartigen Spielspaß verspricht, wenn man wirklich mit Freunden gemeinsam spielt.
    Ähnlich wie dieses Sing-Star auf der PS2, oder Guitar-Hero auf der Xbox.