Artikelformat

[Mac] Porticus 1.0 – das Frontend für MacPorts

Bild 976
Wer ein Frontend für die Macports sucht, wird mit Porticus hier fündig. Dieses Tool gibt es als Freeware jetzt in Version 1.0.

Ich stehe zur Zeit mit den MacPorts aber eher auf Kriegsfuss. Keine Ahnung wieso sie mich nicht mögen: viele Ports brechen beim Kompilieren sehr oft mit Fehlern ab. Das frustriert manchmal schon sehr.

Links
http://porticus.alittledrop.com/index.html
http://www.macports.org/

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

4 Kommentare

  1. Vielleicht die XCode Development Tools vergessen zu installieren? (*nur so mal in die Runde werf*)

  2. Hätte ich das mal vorher gelesen, nun bin ich erst nach ein paar Tagen MacPorts mit Port Authority durch iX und Google zu diesem Eintrag gekommen. Porticus ist schonmal viel besser! Und als dritten im Bunde bin ich eben in der Liste der Ports auf Pallet gestoßen: „Pallet is an aqua application that controls a MacPorts installation, including the installation, upgrading, and removal of individual ports.“ Klingt gut, kompiliert aber nicht. ;)

    Zur Zeit nutze ich weitgehend problemlos Fink, bin aber von veralteten Paketen (PHP 5.1.4 versus 5.2.5 bei MacPorts z. B.) ziemlich angenervt. MacPorts begeistert mich dafür an anderen Stellen weniger; Apache wird z. B. unter /opt/local/apache2/ komplett parallel installiert und hat noch diesen 1.0er-Konfigurationsstyle, ohne Symlinks, alles in einer Datei. Außerdem hagelt es nach dem Start von Apache 2 + PHP 5 (APC, xDebug) + MySQL 5 wirre Fehler in der Konsole, von wegen Segmentation Fault und anderer Speichergeschichten. Als reiner Anwender finde ich das alles unbefriedigend und fürchte, ich werde irgendwann bei MAMP (Pro) landen. =/