Artikelformat

Windowstastatur für Macbook (Pro)

Ich frage mich jetzt schon das ganze Wochenende wieso noch niemand auf die Idee gekommen ist, für die Apple Notebooks eine „Windows“-Tastatur anzubieten, also incl. Umbau oder als Bausatz. Zu mindestens für das Macbook Pro wäre das ziemlich einfach, da man die Tasten einzeln lösen und wechseln kann. Beim Macbook wäre das ein wenig schwieriger oder?

Bild 1098.jpg

Insgesamt müsste man nur 6 Tasten austauschen:

* die linke Apfeltaste müsste zur Alt-Taste werden und die Alt-Taste zur Windows-Taste
* die Q Taste müsste ein @ dazu bekommen
* beim L müsste das @ weggenommen werden
* Rechts neben Space müsste man die Apfel-Taste durch eine Alt-Gr ersetzen und die kleine Enter-Taste müsste zur CTLR Taste umgewandelt werden

Das ist doch eigentlich ein Klachs. Aber es ist wahrscheinlich einfacher, sich an die andere Tastaturbelegung zu gewöhnen, als so einen Umbau zu wagen. Trotzdem wundert es mich, dass niemand so was anbietet.

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

23 Kommentare

  1. Na ja, nur mit einem Umbau der Tasten ist es leider nicht ganz getan: Ein Ummappen der Tastaturbelegung (die rechte Apfeltaste schickt soweit ich weiß keine „AltGR“ an das System) durch den Tastaturtreiber müsste man dann auch noch machen.

  2. Die Pipe Taste bräuchte man auch noch, ganz zu schweigen von den Zahlen-Tasten. Die müssten alle ne dritt Belegung bekommen.

  3. Gut dann wäre also die beste Lösung: Apple bietet einen Austausch der kompletten Tastatur an inklusive Treiber. ;) Aber das wird wahrscheinlich nie passieren.

  4. @Dennis: Wieso haben Windowsrechner eine Windowstaste? Das ist ja nicht so, das die Macs erst jetzt das Layout neu erfunden haben. Es ist halt so. Ich finde es nicht schlimm und will eigentlich auch nichts anderes haben.

    Mir ist es halt nur mal so in den Sinn gekommen, weil mein Kollege das immer so als grossen Kritikpunkt hinstellt und es für jeden Scheiß sonst eine Lösung gibt, nur dafür nicht.

    @Herschel: Ja, das kann natürlich ein Grund sein. ;) Ich würde meinen Mac auch nicht entweihen.

  5. Wo du es so sagst – und man benötigt eigentlich auch nur eine zentimeterdicke Plastikhülle mit dutzenden willkürlich verteilter Öffnungen und Kanten, ein paar Labels mit Marken-, Serien- und Features drauf, Dummies für seriellen/parallelen/PS2-Port/Analogmodem/Kartenleser. Schon hat man ein authentisches Windowsfeeling. Seltsam, dass es noch kein Umrüstkit gibt. SCNR.

    Ja ne, nicht alles was geht, ist auch sinnvoll, oder? Auch als Noch-Windows-User würde ich nicht die Zweit- und Drittbelegung von über 50 Tasten opfern, um das @ nicht auf der anderen Seite suchen zu müssen. Wie oft musst ich mir damals mit Alt Zahl-Zahl-Zahl einen abbrechen …

  6. Wieso sollte das bei einem normalen Macbook schwieriger sein als bei einem Macbook Pro? Die Tasten lassen sich auch einzeln entfernen. War bei mir sogar gleich nach Lieferung notwendig da eine Taste irreparabel verdreckt war.

  7. Aha, danke Carsten, wusste ich nicht so genau. Und bevor ich was falsches behaupte, frage ich lieber nach. Die Tastatur beim Macbook sieht aus wie aus einem Guss, daher meine Zweifel.

  8. Vielleicht würde schon transparente Aufkleber reichen, mit dem einige Windows-Tasten verkleinert unter der normalen Taste zu sehen währen.

    So in der Art wie das @-Zeichen oder das €-Zeichen. Währ wohl auch billiger, einfacher und stände einem späteren Wiederverkauf nicht im Wege.

    Nur so eine Idee.

  9. Das ist eine sehr gute Idee, wie ich finde. Sie müssten sich ein wenig farblich absetzen und liessen sich wahrscheinlich sogar viel besser verkaufen, da das so auch von Nicht-Technikern händelbar wäre.

    Braucht man jetzt nur noch ein Programm für Windows zum Um-„mappen“ der Tastaturbelegung oder einen angepassten Treiber.

  10. Ich verstehe eh nicht, warum noch keiner einen Tastaturtreiber geschrieben hat, damit unter Windows die Tasten wie auf dem Mac funktionieren. Dann würde man doch auch keine anderen Tasten brauchen. Ist so, als würde man eine neue Sprache haben. Zwischen englischer und deutscher Tastatur sind doch auch sehr viele Tasten anders.

    Warum als nicht die Sprache MacBook-de erfinden und als Tastatur-Mapping hinterlegen?

  11. ich schätze mal, dass es oft einfach auch eine externe Tastatur tut. Wobei man sich natürlich fragen könnte, ob dies nicht den Sinn eines Notebooks etwas konterkariert….

  12. Und wozu willst du ’ne „Windows“-Tastatur auf deinem Macbook? Was will man mit Windows überhaupt? ;)

  13. @Adrian: Ich würde es (das Macbook) z.B. *sofort* und ohne weiteres Überlegen kaufen und Windows drauf machen, weil es einfach eine klasse HW ist – nur bin ich kein MACianer ;-)

    @Oli: Nur die von Dir eingerahmten Tasten würden mein Glück noch nicht vollständig machen. Um „richtig“ darauf zu arbeiten (will heißen: wie ich es gewohnt bin), würden mir außerdem noch Del, Einfg., PgUp, PgDn, Pos1 und End fehlen, die ich sehr oft benutze. Und – wo wir schon beim Wünschen sind – die Enter-Taste sollte rein optisch etwas breiter sein, finde ich. Dafür könnte ich allerdings sehr gut auf die vielzitierte Windows-Taste verzichten, noch viel mehr auf die Kontextmenütaste, die ich so gut wie nie benutze.

    Aber eine interessanter Aspekt wäre es schon, für das Macbook alternativ eine „pc-konforme“ Tastatur zu bekommen. Würde vermutlich den Käuferkreis enorm vergrößern und kann technisch so schwierig eigentlich nicht sein – wenn es auch Blasphemie wäre, wie ich mir aus Mac-Sicht vorstellen könnte ;-)

  14. Thorsten Strusch

    27.04.08, 22:59, #20

    Ich werde mit meinem Apple nicht warm! Die Tastatur (bzw. die Belegung) ist der Hauptgrund dafür.
    Ich habe kein pipe-Zeichen, ich kann nicht ohne Entf leben und im vim muss ich mit jklm anstelle der Pfeiltasten navigieren. ARGH
    Ich habe ein MacBook Pro hier stehen und nutze lieber das olle DELL D600 unter Linux.

  15. @Thorsten:

    Also wenn du von Mac OS X sprichst, dann sollten alle 3 Sachen eigentlich überhaupt kein Problem sein:

    pipe -> CTRL-ALT-7
    Entf -> fn-backspace
    vi(m) -> standardmässig in 10.5 vim 7.0 und das kann bei mir sehr wohl mit den pfeiltasten umgehen

    Oder hast du ein Linux installiert?

  16. Hi Oliver, danke für deine Antwort.

    CTRL-ALT-7 habe ich mal durch Zufall herausgefunden, als ich die Tastatur ‚durchprobiert‘ habe. Das ist aber nicht in meinem üblichen Schreibfluss integriert – das macht es wirklich schwer auf der console.

    Danke für den Tipp mit fn-backspace, das hilft mir wirklich!

    Ob der vim lokal korrekt arbeitet, habe ich nicht im Kopf. Ich verbinde mich per ssh auf meine debian-Boxen und kann dann nichts mehr mit den Pfeiltasten anfangen.

    Das ist aber alles kein Problem, ich bin durch und durch Linuxer und werde das MacBook Pro weiterhin meiner Frau schönreden – ihr gefällt das grosse Display so gut :)

    7horsten