Artikelformat

Wurden Jennifer Rostock betrogen?

<ironie an>
Tatsachenbericht von einer Rostocker Couch:
Man man man. Ich saß gerade entsetzt vorm Fernseher und musste mit ansehen wie Mecklenburg Vorpommerns Stolz „Jennifer Rostock“ nur den 5ten Platz beim Bundesvision Song Contest 2008 belegt hatte. Hätte es mehr sein können?! Ich sage deutlich „JA“!!!

Bild 2-6

Zum einen war da ein kompliziert ausgedachtes SMS und Telefon Voting System, das garantiert 84% der Zielgruppe nicht kapiert haben. Zum anderen habe ich persönlich an diesem Abend nichts sex…*pieeeeep* gesehen als unsere Jenny. Des Weiteren hat die ältere Generation sicher nur Augen für die charmante Co-Moderatorin Johanna Klum gehabt oder hat vor dem Voting direkt zum Kerner aufs ZDF gezappt (nach dem Motto „Musik is ja vorbei“), anstatt dem Stefan Raab beim Erklären des Voting Systems zuzuhören. Clever gemacht Pro7 aber mich könnt ihr nicht täuschen. Ich spreche daher offen von Verschwörung und Betrug!
Damit nun auch jeder weiß wovon ich spreche, möchte ich dieses kleine, bei youtube in den Top Listen stehende, Video zeigen (leider nur das Musikvideo, da der Auftritt beim Song Contest noch nicht verfügbar war):

[youtube vmihhmb_h7M]

Und, überzeugt? Ich denke doch oder?!
Ein weiteres Highlight waren auch wieder Deutschlands peinlichste Radiomoderatoren, denen man knapp eine Stunde bei der Arbeit zusehen konnte. In diesem Zusammenhang möchte ich mich für die Übertragung aus dem LT-Club in Rostock entschuldigen – nein nicht für den Radioonkel, sondern für die vielen betrunkenen Kiddies im Hintergrund. Bitte habt etwas Nachsicht – zum einen ist die letzte Ferienwoche angebrochen und zum anderen haben sich sicher viele, nicht vom Valentinstag genug gewürdigte, Jungens und Mädels „trösten müssen“. Beim näheren Nachdenken möchte ich mich nun doch auch für den Radioonkel entschuldigen :-)
Schön waren auch die Versuche der Hörfunkangestellten einige Bandnamen zu verenglischen. Aus Madsen wurde plötzlich Mädsen und das Rostock mit amerikanischen Akzent gleich doppelt so sexy klingt wusste ich auch noch nicht :-D

Wie auch immer, ich werde mir morgen n Ticket kaufen und schön am 19.03.2008 im Mau-Club in Rostock mit der Jennifer und ca. 500 anderen Bekloppten abrocken.

Am Ende des Song Contests hat dann „Subway to Sally“ aus Brandenburg gewonnen. Meinen Glückwunsch zu diesem tollen Triumph. Warum und weshalb es so gekommen ist überlasse ich jedem selber aber es soll ja viele Mythen und Legenden rund um dieses Bundesland geben. Und überhaupt, wieso muss ich bei dem Wort „Subway“ immer nur ans Essen denken?! Na egal, es wird seine Gründe haben… Das komplette Ergebnis war im übrigen nur Sekunden nach dem Schlusspfiff bei Wikipedia online – digga Respect an den Editierer ;-). Und bitte keinen Neid aus dem westlichen Teil unserer hübschen Republik aber der Osten rockt die Top 5 deutlich.
<ironie aus>

[UPDATE]
Hier nun der Auftritt beim Bundesvision Song Contest 2008:

[youtube K3K-l1WNXhQ]

LINKS
http://tvtotal.prosieben.de/show/specials/bundesvision2008/
http://www.jennifer-rostock.de/
http://www.youtube.com/watch?v=vmihhmb_h7M
http://www.myspace.com/jenniferrostock
http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesvision_Song_Contest_2008
http://www.stupidedia.org/stupi/Brandenburg-Preu%C3%9Fen

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

11 Kommentare

  1. Ich komme Gebürtig aus dem Exil Meckpomm, aaaaber ich fand Jennifer Rostock auch am coolsten genauso wie ich eigentlich „Panik“ ehem. Nevada Tan ziemlich gut fand.

    Ah, ich hab mich in die Jenny verliebt <3

  2. „Und bitte keinen Neid aus dem westlichen Teil unserer hübschen Republik aber der Osten rockt die Top 5 deutlich.“

    …das ist doch beim europäischen Vorbild auch so – der Osten dominiert, der Westen ist beleidigt :)

  3. Also ich war mal wieder etwas enttäuscht über die „Live-Performance“, die so manche Band so ablieferte, auch Jennifer Rostock klang irgendwie komisch (nein das lag nicht an meiner Anlage). Aber das zog sich komplett durch alle Bands. Super Auswahl. Mir hat es gefallen.

    Mein Top 5:

    5. Ohne Bo – das Bo
    4. Gib mir einen Blick – Casino Zero
    3. Kopf oder Zahl – Jennifer Rostock
    2. Was würdest du tun – Tom
    1. Sand in meiner Hand – Down Below

    Auf jeden Fall kenne ich jetzt wieder ein paar gute Bands mehr. Sehr schön.

  4. Ich hoer das Lied heute zum ersten mal, aber sowohl das Video als auch das Lied gefallen mit recht gut, erinnert ein wenig an MIA.

    Haben die auch ’n Album?

  5. Naja, mit Verlaub, da schwingt doch eine Menge Lokalpatriotismus durch, denn was Frau Rostock liefert ist 80er-Synthiepop mit einer Stimme, die doch sehr an Mia erinnert.

    Wo ist denn da etwas innovatives? Ich sehe das nicht, wobei ich das auch nicht bei der Brüllcombo aus Brandenburg hören kann.

    Ach, und diese alberne „der Osten rockt und der Westen ist beleidigt“ gehört wohl inzwischen zum Standardrepertoire im Osten, oder? Mir persönlich (ja, Wessi) ist das völlig Latte, und wer hier mit Vorsatz Grenzen ziehen will, separiert sich doch nur selbst.

  6. @Hendrik,
    dir sind schon die spitzen Klammern aufgefallen? Seh den Artikel mit einem lachenden Auge. Das Leben ist ernst genug ;-)

  7. @Hendrik: Das war mit Sicherheit nicht ernst gemeint. Ich muss sagen das Lied könnte sich aber zu einem Ohrwurm entwickeln. Erst fand ich es auch nicht gut, aber jetzt wo ich es 4-5 mal gehört habe, hmmm.

    Björn, du alter OSSI ;)

  8. Das gab’s Anfang der 80er schon mal in cool und nannte sich damals „IDEAL“. Die Humpe-Sisters sind heute noch in den Charts und sind immer noch cool.

  9. Jaja, ein gepflegtes „Herzlich willkommen im 21. Jahrhundert“ lag mir auch schon auf der Zu^H^HSchreibhand — so ’ne Mucke haben wir damals vor rund ’nem Vierteljahrhundert selber gemacht. Aber was soll’s — ‚E601‘, ‚Die Lichtscheuen Elemente‘, ‚Die Atlantikschwimmer‘ und ‚Wotan Wa Tu Szi‘ kennt hier eh keiner.

    @Michael: Du hast Neonbabies vergessen, die andere (und imo bessere) Humpe-Band. Später waren Inga und Annette mal ’ne Zeit als ‚Humpe & Humpe‘ unterwegs, seitdem sehe ich nur noch gepflegte Langeweile namens ‚2Raumwohnung‘ (und das ist so cool, daß mir davon alles einschläft ;-).

    [spitze Klammer auf]sing[spitze Klammer zu]
    Ich steh’ auf Berlin …
    [spitze Klammer auf]/sing[spitze Klammer zu]