Artikelformat

[Mac] Dappelgrey – Dosbox & die alten Zeiten

Bild 1245.jpg

Mal abgesehen von meiner C64 Zeit, stellte ein XT mit einem monochromen Monitor (bernstein farbig) für mich den Einstieg in die Computerwelt dar. Diesen XT hatte ich von meiner Mutter geschenkt bekommen. Ich glaube mich zu erinnern, daß es ein ausrangierter Büro-PC war und das Büro neue PS-2 Rechner bekommen hatte. 8 Mhz (mit Turbotaste), 20 MB Festplatte und einen Nadeldrucker nannte ich ab da mein Eigen und sammelte meine ersten Programmiererfahrungen (GW-Basic). Wieso schwelge ich so in Erinnerungen? Ich bin heute wiedermal durch Zufall auf ein nettes Dosbox-Frontend für Mac OS X gestossen, welches ich noch nicht kannte, aber auf mich einen sehr guten Eindruck macht.

Also wenn man auf die Dos Zeiten zurückblickt, dann haben sich die Systeme doch schon sehr weiterentwickelt. Begriffe wie IRQ, DMA, XMS und EMS hatte ich schon fast verdrängt. ;) Erinnere ich mich doch noch gut an den andauernden Kampf mit der Maschine, ihr den „letzten Tropfen“ Ram auszuquetschen oder den richtigem IRQ für die Soundkarte zu finden, damit das olle Spiel endlich lief. Oh Mann, waren das Zeiten.

Bild 1246.jpg

Voraussetzung für Dappelgrey ist natürlich Dosbox, welches man als App hier findet. Einfach in den Programmeordner ziehen und Dappelgrey erkennt dann automatisch die Installation. Mit Dappelgrey kann man sehr fein für jedes Spiel Einstellungen vornehmen und abspeichern.

Habt ihr auch Erinnerungen an diese Zeit? Was waren eure Lieblingsspiele?

Ich kann mich noch gut an Giana Sisters, Prince of Persia, Commander Keen und Maniac Mansion erinnern und ein Autorenn Spiel mit „Fun“ im Namen. Ich komme aber nicht mehr drauf. War ein Teil einer Autorenn-Serie. Vielleicht kann mir ja jemand auf die Sprünge helfen. Viele der alten Spiele findet man zum Beispiel hier.

Links
http://www.dosbox.com/

http://www.classics-for-x.info/csx/dapplegrey/index.htm

http://www.thehouseofgames.net

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

6 Kommentare

  1. ich hab ewig StreetRod gespielt und natürlich die ganzen LucasArts Games … schön wars & lang ists her …

  2. Für LucasArts-Spiele sei dringenst ScummVM empfohlen.

    Ansonsten ist DOSBox wirklich ein feines Tool. Hi-Octane macht auch sehr viel Spaß, da kaum mehr spielbar (die Geschwindigkeit der meisten Spiele hing direkt von der CPU-Taktfrequenz ab)… Aber es läuft! :D

  3. @Speaker: Soweit ich weiß, kann man für den Fall das Spiele zu schnell laufen bei Dosbox die Geschwindigkeit einstellen. Nennt sich glaube ich „CPU Cycles“ oder so.

    Achja, zu DOS Zeiten war ich auch fast nur spielend am Rechner zu finden. Habe damals viel Zeugs gezockt, hauptsächlich Rennspiele (NASCAR Racing, Indycar Racing, Stunt Car Racer *g* usw.). Für mich immer noch bestes Spiel aller Zeiten (weil zeitlos) ist Day of the Tentacle (Maniac Mansion).
    Was hab ich noch gespielt… Comanche fällt mir da ein. FIFA 95 und 96. Auch Hi-Octane. Action Soccer. *denk* Anstoss und Bundesliga Manager (hehe). Pole Position. Ach ja, die ganzen WiSims wie Oil Imperium oder Mag oder Mad TV. Psycho Pinball gab es auch noch, genau. Waren bestimmt viel mehr, aber mehr fällt mir gerade nicht ein.
    Gezockt wurde damals übrigens auf nem 486 DX2-33 mit 8 MB RAM und 4x CD-ROM auf ner 120MB Platte. Turbotaste gab es auch, war eine Umschaltung zwischen 8 und 33 MHz.
    Theme Park! Ich hab Theme Park vergessen! :-)

    Zuvor hatte ich noch einen 286er von Schneider, der auch nur so einen Bernstein/Monochrom-Monitor hatte. Ohne Festplatte, nur Tastatur (incl. Floppy Laufwerk) und Monitor, keine Maus. Da hab ich irgendwie Games gezockt, die ich damals meistens nicht wirklich verstanden habe: FirePower, Police Quest 1, Larry 1, BadCat, Digger…

  4. :) Prince of Persia war das einzige spiel das ich hatte – und das wurde ziemlich oft benutzt… die disketten waren voll schäbig abgenutzt…

    Und ich war viel zu blöd für das jump & run, vor allem für das jump… wie oft ich in den spießen gelandet bin… ohoh!

  5. Oh man, du weckst ja Erinnerungen! Für‘
    n C64 hats bei mir nicht gereicht (wohnte damals nicht mehr daheim) und so wurde es ein Sinclair ZX 81. Mehr Frust als Lust,deshalb kam ne große Pause bis anfangs der 90er auch bei mir eingebrauter 286er Einzug hielt. Und da es ja damals bei mir kein Internet gab, wurde natürlich auch gespielt. Und da gings dann auch bei mir los, das Gefeilsche um jedes KB mehr an freiem RAM. Und später dann, bevor der Spaß begann, erstmal CD, Audio und Joysticktreiber laden. Ja,es hat sich so einiges verändert. Glücklicherweise. So wie jetzt gefällts mir besser! ;)