Artikelformat

WoW: mein Selbstversuch

Eines habe ich bisher strengstens ignoriert: das süchtig machende WoW. Ich kenne mich: Ich sehe mich noch heute Diablo zocken, 24 Stunden am Stück ( na Henry war ne schöne Zeit wa ;) und dann danach 10 Stunden über die CeBit laufen. Das waren Zeiten. Ich sag jetzt nicht wann das war, nur Diablo war gerade sehr frisch, also schon sehr sehr lange her. Und nun überredet mich der York mal zu einer Runde WoW. Aber heute ist ja alles anders oder? Wir werden sehen.

Bild 1296.jpg

Hab mir erst mal den Mac Client runtergeladen und einen Charakter erstellt. Einen Druiden. Mal sehen wie mein Fazit nach 10 Tagen aussieht. Der erste Eindruck ist gut, alles sehr bunt, aber schick und sehr flott auf meinem Macbook Pro.

Links
http://www.wow-europe.com/de/index.xml

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

19 Kommentare

  1. Ach Oli, mach dir keine Sorgen. Die paar Server bekomm ich auch alleine administriert ;) Wichtig bei so ner Session sind nur vieeeeel Kaffee, ne Telefonnummer vom Pizzaservice und n Schlafsack.
    Schönen „Urlaub“ und bis hoffentlich (!!!) in 10 Tagen :P

  2. Lass es !!! Lass es!!! Entweder wirst du sehr süchtig danach oder du hast es. Aber ich denke eher an ersteres… böses Spiel ist das! meine Frau hat mir mal mit Scheidung gedroht weil ich zu oft gespielt hatte ;)

  3. Habe es selbst mal gespielt, knapp 1 Monat lang. Habe auf dem Realm(Todeswache) angefangen, auch mit einem Druiden auf der seite der Nachtelfen. Bis Stufe 13 dann, danach gelöscht und neuen Charakter gemacht auf seite der Menschen, Hexenmeister bis Stufe 39, knapp an Stufe 40 ran. Seitdem spiele ich es nicht mehr, keine Lust mehr.

    Bis lvl 70 werde ich meinen Chara in WoW aber noch ausbauen, irgendwann dieses Jahr. So richtig süchtig bin ich nach WoW bisher nicht, habe meist nur am WE gespielt und sonst normal Halo3 auf der Xbox360, danach bin ich süchtig. :)

    Ich würde dir raten, probier alle Rassen und Klassen ein mal aus und schau was am besten gefällt. Habe nebenher auch noch einen Krieger laufen gehabt, so bis lvl 22 oder so. Recht amüsant so vom Fernkampf zum Nahkampf überzugehen.

    Auf meinem Blog habe ich auch ein kleines Resümee zu WoW gezogen, falls es interessiert.

  4. Ich hab ein Jahr lang WoW gespielt und in der Zeit einen Charakter auf Level 60 gebracht. Das ist relativ langsam, da ich nur sehr sporadisch gespielt habe. Wenn man allerdings eine Gilde gefunden hat, die das akzeptiert und die idealerweise ähnlich „langsam“ vorankommt, so ist das eigentlich ideal.
    Denn richtig Spaß macht WoW dann, wenn man sich eine Gruppe zusammengesucht hat, die sich dann nach einer halben Stunde endlich irgendwo zusammen eingefunden hat um dann ein oder zwei Stunden in einer Instanz zu spielen oder eine Quest-Reihe zu machen. Das Interessante an WoW sind die anderen Spieler, 15jährige die darüber staunen, dass man schon nen Job hat und sein eigenes Geld verdient, oder 40jährige Handwerker, die den ganzen Tag Fließen verlegt haben und dann abends noch ein paar Stunden Monster kloppen wollen.
    Die Spielwelt und die Quests sind zwar nett, aber richtig toll an dem Spiel sind eigentlich hauptsächlich die vielen unglaublich netten Menschen, die man dabei kennen lernt.

  5. Das ist auf jeden Fall ein großer Pluspunkt von WoW im gegensatz zu anderen Games. Dort bekommt man super viel Hilfe, egal ob bei einem Quest oder sonst wo bei. Ohne ein paar nette Spieler in WoW wäre ich unlängst mehr virtuelle gestorben als normal.

    Das vermisse ich bei anderen Games, die Freundlichkeit der anderen Spieler ist einfach super. Über all und eigentlich immer findet man einen. Sogar Horde und Allianz verstehen sich teilweise, wenn man das gleiche Ziel hat bei vielen Gegnern.

  6. Vielen Dank für die gut gemeinten Tipps. Heute ist ja sowieso nicht ans Spielen zu denken – dank Contentpatch.

    Ich glaube das grösste Manko, was ich schon mal festhalten kann, ist die viele Zeit, die man sehr gut verbraten kann.

  7. Ja, dieses miteinander ist das schönste an WoW. Was Olli wohl eher weniger in den 10 Tagen erleben wird sind dieses tollen Random Alterac Gruppen wo man trotz super absprache und purer ignoranz der eigenen Leute für die Taktik verliert. Das Grenzenlose Geflame im Chat wo gegenseitig die Schuld zugeschoben wird. Dann wird man disconnectet und man fängt wieder von vorne an.

    Wunderbar :)

  8. Ja, schon klar. Man kann doch gang schnell einen neuen Charakter erstellen. ;-) Und mit einer Gilde im Rücken levelt sich auch ganz schnell.

  9. Nach mittlerweilen 3 Jahren WoW kann ich dir nur raten es auszuprobieren. Ich denke immer noch gerne an die Zeit zurück, in der auch ich diese faszinierend große Welt erkundet habe. Mittlerweile habe ich 4 Charaktere auf Level 70 gespielt und Gott sei dank die Lust daran verloren. Die Anfänge waren aber klasse, meine Arbeitskollegen und ich haben uns nicht mehr mit „Guten Morgen“ sondern mit „Und welches Level begrüßt“ :o).
    „Man kann WoW nicht beschreiben, man muss es erleben!“ Das trifft es auf jedem Fall am besten. Ich wünsche dir viel Spass ;o)

  10. OK ich bin Hunter und Dudu und spiele seit 2 Jahren WOW, es gibt eigentlich nur Sucht oder Hass, naja und ab und zu mal ganz Charakterfeste die gelegentlich zocken. Das interessante ist eigentlich, das man im Reallife ständig WoW-Zocker trifft und man selbst auf der langweiligsten Party ein abendfüllendes Thema hat. Werft einfach bei der nächsten Party ein lautes BÄM in den Raum, irgendeiner antwortet^^ Das einzig wahre Spiel…

  11. Wie ist es jetzt eigentlich gelaufen mit deinem selbstest von WoW? Irgendwie habe ich nichts weiter darüber bei dir im Blog finden können…

  12. Da bin ich dann aber mal gespannt. :D

    Schön ausführlich msus es dann aber sein, denn es ist ja schon etwas viel länger her das du da was zu geschrieben hast. ;)