Artikelformat

[Windows] InfraRecorder – das bessere Nero

Der Stein des Anstoßes war ein einfacher – nachdem ich demnächst (ernsthaft) plane Windows Vista auf meinem Rechner zu installieren und mein bisher eingesetztes Nero Burning ROM 6 nicht mit Vista umgehen kann, begab ich mich auf die Suche nach einem geeigneten Brennprogramm für CDs und DVDs.

Ich versuchte es zuerst mit der Testversion vom aktuellen Nero 8 – eine einzige Katastrophe. Wer will 500 MB auf der Festplatte für ein Brennprogramm verwenden?! Zudem ist da ne Menge Zeugs bei, das ich nie nutzen werde.

Bild 1-6

Der Weg führte mich dann vom DeepBurner über CDBurnerXP zum InfraRecorder, der mir von diesen dreien am besten gefiel.

InfraRecorder ist Open Source gemäß GPL und es benutzt als Basis das Kommandozeilen-Tool “cdrtools”. Damit läuft es problemlos unter allen Windows Versionen, Linux, OS/2, BSD usw… Mit dem Programm können ganz normale Daten CDs bzw. DVDs, sowie ISO-Abbilder oder Audio und Video CDs bzw. DVDs gebrannt werden. Das ganze geschieht „nero-ähnlich“ ;) über ein einfaches Drag & Drop. Zudem bietet die Option InfraExpress die Möglichkeit, ähnlich wie Nero-Express, sich über eine Schritt für Schritt Einweisung näher mit den wichtigsten Funktionen des Programms zu beschäftigen. InfraRecorder ist derzeit in 31 Sprachen verfügbar und es wird sogar eine portable Version für den USB Stick angeboten.

Das folgende (leicht amüsante) Video zeigt den InfraRecorder in Aktion.

Ein tolles Mac-Brennprogramm ist im übrigen das von Oliver hier schon vorgestellte und von mir sehr geschätzte Freewaretool SimplyBurns.

LINKS
http://infrarecorder.sourceforge.net/
http://www.cdburnerxp.se/home
http://www.deepburner.com/

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

6 Kommentare

  1. Da haste aber ein bisschen ungenau recherchiert.
    InfraRecorder ist keine Freeware, sondern Open Source gemäß GPL.
    Desweiteren ist es nicht „nur“ für Windows erhältlich. InfraRecorder benutzt als Basis das Kommandozeilen-Tool „cdrtools“, und das gibts auch für Linux, OS/2, BSD, usw…
    Als Frontend kann man unter Linux K3B verwenden.
    Somit wären alle wichtigen Betriebssysteme bedient ;)

    JoKo

  2. Stimmt, JoKo, ist mir ebend beim Testen auch aufgefallen. Hatte mich schon gewundert, wieso cygwin.dll mitinstalliert wurden. Björn wird das bestimmt noch anpassen.

  3. @JoKo,
    danke für die Info, du hast natürlich Recht. Ich hab den Text direkt angepasst. Sorry für meine Unwissenheit aber war schon spät gestern ;)

  4. Aber der rechte Typ ist doch mal ein Geek, wie er nur im Buche steht. Wenn ich weiter so viel Schokolade esse und ich meinen Hintern nicht mald hochbekomme und endlich wieder mit Fahrradfahren oder Laufen anfange, dann sehe ich auch bald so aus. Das mit dem Bart bekomme ich dann auch noch hin.

  5. @Oliver,
    LOL, dann guck dir mal den Rechner an vor dem der rechte Typ sitzt. Ich hoffe dir fällt was auf ;)