Artikelformat

Muss ich jetzt sterben – ich habe kein* Internet mehr?!

Als ich heute Abend von der Arbeit nach Hause kam, dachte ich zuerst ich bin in der falschen Wohnung – mein Netz war tot.

Hintergrund ist folgender:
Ich habe vor knapp einem Jahr einen 2-Jahres-Vertrag bei Strato, einer Freenet Tochter, abgeschlossen. Der Preis für die reine 16 MBit/s Leitung betrug damals 33,80 Euro im Monat. Nun hat Strato vor drei oder vier Wochen diesen Preis auf 24,95 Euro gesenkt. Zusätzlich im Preis ist diesmal aber noch eine Telefon-Flatrate ins gesamte deutsche Festnetz und eine Auslands Flatrate ins Festnetz von 7 europäischen Ländern enthalten. Das alles ist natürlich ein sehr großer Mehrwert gegenüber dem alten Produkt zu einem geringeren Preis.

Bild 4-1
Als „geprellter“ Kunde schrieb ich daraufhin am 07.04.2008 ein Fax an meine Kundenbetreuung mit der Aufforderung zum Tarifwechsel. Zusätzlich erwähnte ich noch meine außerordentliche Kündigung, falls dieser Tarifwechsel nicht möglich sein sollte. Am 15.04.2008 bekam ich von Freenet folgende Antwort:

„…Nach Prüfung des Sachverhalts teilen wir Ihnen mit, dass wir Ihnen als Strato Kunde bedauerlicherweise an dieser Stelle keinen Tarifwechsel anbieten können. Aufgrunddessen lösen wir Ihren freenet Komplett Strato DSL 3+ Vertrag vorzeitig zum 24.04.2008 auf…“

Bummm… Ich hatte also sage und schreibe 9 Tage Zeit um einen neuen Anschluss zu bekommen. Jetzt werden sicher viele sagen: „Selber Schuld – was kündigst du auch?!“ aber ganz ehrlich, ich hätte nie damit gerechnet das ich so einfach auf einem 2-Jahres-Vertrag hinauskomme… Aber es scheint in letztes Zeit wohl Mode zu sein das diverse Flatrate-Anbieter dem „wirklich nutzenden“ Kunden eine Kündigung ins Haus schicken.

Am gleichen Abend habe ich mich dann im übrigen für das Angebot von Alice entschieden. Es ist zwar nicht das günstigste aber zum Einen hat mich Brad Pitt überzeugt ;) und zum Anderen hat man keine Mindestvertragslaufzeit – bei gleicher Leistung und einem geringeren Preis gegenüber Strato. Einziger Nachteil – ich muss um die drei Wochen auf meinen Neuanschluss warten aber das scheint wohl überall so zu sein.

Bild 3-6

*Ich werde also mal wieder raus ins Grüne und an die See fahren und die internetlose Zeit genießen ;) Internetlose Zeit?! Nicht ganz – wie es der Zufall will habe ich ausgerechnet heute ein offenes WLAN bei mir in der Nähe gefunden und ich kann es bisher problemlos nutzen. Mein Dank gilt dem edlen Spender und ich verspreche auch am Router nichts zu verstellen!

In diesem Sinne…

LINKS
http://www.strato.de
http://www.alice-dsl.de

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

12 Kommentare

  1. … Alice… ja wir sind auch mal auf die gute Dame reingefallen. Pseudo-ISDN-Anschluss – da funktionierte dann keine Rufweiterleitung auf mein Mobiltelefon, das Fax am Analoganschluss wollte auch nicht, Gespräche wurden willkürlich mittendrin unterbrochen, DSL lief tagelang nicht. Alice wollte immer einen kostenpflichtigen Techniker vorbei schicken denn bei denen war angeblich alles in Ordnung. (Komisch, dass bei meiner Schwägerin – auch bei Alice – die gleichen Probleme auftraten.)
    Jetzt sind wir zurück beim rosa Riesen und nach Austausch der Alice- gegen die Telekom-Hardware klappt nun alles, wie gewohnt, einwandfrei.
    Die größte Frechheit war allerdings, dass Alice die Hotlinenummer kostenpflichtig gemacht hat. Wenn wieder eine der täglichen Störungen auftrat, konnte ich per Mobiltelefon bis zu 30 Minuten mir eine nervige Melodie anhören um dann so fachmännische Beratung zu hören wie: „na, dann spüle ich Ihnen jetzt mal die Leitung“ oder „trennen Sie mal das Gerät vom Strom und warten Sie eine Minute“… das ging so weit, dass ich eine Zeitschaltuhr vor dieses verkorkste DSL-Modem (IAM schießmichtot) gehängt hat, die alle sechs Stunden die Stromzufuhr für eine Minute trennte.
    Immerhin: dank der Kündigungszeit von einem Monat (gilt das auch heute) kamen wir problemlos von diesem Anbieter los…

  2. Ich sitze auch hinter einem Alice-Anschluss und habe weder bei der Einrichtung noch beim Betrieb irgendwelche Probleme gehabt.

    Vorfälle, wie die von Matrin beschriebenen, kann sich das Unternehmen bei der kurzen Kündigungsfrist gar nicht leisten. Wenn’s hakt, dann wechselt man einfach zur Billigmarkte von den Telekomikern. Die bieten ähnliche Tarife.

    Die Hardware von Alice ist tatsächlich Schrott. Der alte Speedport hat seinen Dienst verweigert, weil er sich übers IAM einwählen konnte. Und ohne IAM gehts Telefon nicht. Außerdem sind die Konfigurationsdaten fürs Festnetz nicht auslesbar.

    Mittlerweile hängt aber hinter Modem ein Linksysrouter und alles flutscht.

    So genug getextet:)

    Grüße
    crudeOIL

  3. Da gehört wohl schon eine gehörige Portion Mut dazu, in der heutigen Zeit wegen ein paar Euro einfach so den DSL-Provider zu wechseln ;-) Ich wünsch dir dass es tatsächlich nur bei den 3 Wochen bleibt…

  4. Wir sind jetzt schon seit Jahren bei Arcor, ist zwar nicht der billigste Anbieter aber ich hatte wenn’s hochkommt vielleicht 3 mal „Probleme“ (langsame Bandbreite) und wuerde im Leben nicht daran denken meinem geliebten Arcor zu kuendigen… :P

  5. Lol, jemand bei Arcor, und auch noch gerne. Mich schüttelt’s wenn ich nur an Arcor denke. Und nochmal, wenn ich an die Hardware von denen denke. Die funktioniert nur unter aller Sau. Igitt.

    Aber so ist das wohl mit den meisten Anbietern. Bei QSC hatte ich allerdings noch keine Probleme.

  6. Arcor, Alice egal (ich hatte Sie alle)… solange du kein Kunde bist, ist alles bestens!

    Aktuell bei der „guten“ Alice…
    Erstmal, die technischen Mängel (von Martin) kann ich bestätigen.
    Ein Monat Kündigungsfrist ist nur solange gut, wie du nicht deine alten Telefonnummern mitnehmen möchtest.

    Nachdem bei Alice das DSL (gerne über das Wochenende) dreimal ausgefallen ist in den ersten 6 Monaten, das Telefonieren teilweise klingt wie Mobil mit schlechten Empfang, habe ich den Anschluss kündigen wollen. Das war vor 2 Monaten…

    Alice hatte einfach keine Lust die Nummern freizugeben. Jetzt habe ich einen Termin zum Ende des Monats. Nachdem ich per Einschreiben mit Anwalt gedroht habe.

    Ich glaube selbst die Telekom war zu ihren Glanzzeiten nie so schlimm wie die „Neuen“.

  7. Eieiei – nun macht mir mal noch alle Angst.

    Da ich ziemlich zentral wohne hoffe ich einfach mal auf guten Speed von Alice – von Strato kamen bei mir auf jedenfall die kompletten 16 MBit/s an.

    Zudem habe ich auch noch meine „alte“ FritzBox 7170 aus der „Strato-Konkursmasse“. Die macht den Alice-Hardware-Overkill hoffentlich wett.

  8. Also bei mir läuft Alice nach anfänglichen Problemen jetzt schon eine Woche einwandfrei ;-)
    Ich hoffe das bleibt so. Und eins haben sie, wie erwähnt, was die anderen eben nicht haben: 4 Wochen Kündigungsfrist!