Artikelformat

Ubuntu „Hardy Heron“ 8.04 ist da

Der „kühne Reiher“ oder numerisch ausgedrückt Version 8.04 der beliebten Linuxdistribution Ubuntu ist ab heute verfügbar und kann als stabil bezeichnet werden. Was aber gibt es neues für Nutzer der 7.10er Version? Lohnt sich der Umstieg? Ich denke ja.

Bild 1417.jpg

Auch wenn die Änderungen und Verbesserungen eher im Hintergrund bleiben, werden die neuen Systembestandteile ihre Wirkung nicht verfehlen und dem User dieses Linuxsystem ein Betriebsystem bereitstellen, mit dem sie sofort arbeiten können. So findet man neben neuen Kernel 2.6.24 auch ein neues Audio-Subsystem PulseAudio und eine neue Xorg Version 7.3. Die beste Neuerung in diesem Bereich stellt sich für mich im neuen PolicyKit dar, mit dem man fein abgestufte Userrechte konfigurieren kann.

Im Softwarebereich wurden einige Standardapplikationen ausgetauscht. So findet man jetzt als Brennprogramm Brasero, als BitTorrent Client Transmission und als Remote Desktop Client Vinagre. Auch der Standardbrowser wurde auf die noch im Betastadium befindliche Version 3 gehoben. Als eine wichtige Neuerung empfinde ich die neue „Uncomplicated Firewall“, mit der Benutzer einfach seine Firewall einstellen kann.

Neue Features wie ActiveDirectory integration, iSCSI support, Memory Protection, SELinux Support und Virtualization Support (KVM) runden das Ergebnis ab. Im Grunde genommen ist die Ubuntu 8.04 eine konsequente Weiterentwicklung ohne grosse Überraschungen. Ein Upgrade sollte also nichts im Wege stehen.

Links
http://www.ubuntu.com

[Update]
Golem hat einen sehr ausführlichen Test-Artikel veröffentlicht.

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

4 Kommentare

  1. Pingback: So nicht! Blog

  2. Pingback: teh geekosphere.org

  3. ein paar sachen wollen nicht so wirklich funzen … und es fehlen noch viele sachen unter systemeinsttellungen