Artikelformat

iPhone-Spass am Nachmittag: Der Passwd-Idiot

Ehrlich gesagt habe ich eben ganz schön geschwitzt. Ich habe heute früh (ich hatte nichts besseres vor) mein frisches iPhone mittels ZiPhoneOSX „gejailbracked“ um ein paar Tools zu installieren, die mir auf dem Gerät noch fehlten. Im Grunde genommen war das eigentlich nur das Terminal, um mit dem Gerät schnell mal ein paar Wartungsarbeiten auch mobil per ssh durchführen zu können.

Das Ganze lief auch wirklich sehr problemfrei ab. Nach ca. 1 Minute, ein paar Reboots des Telefons, hatte ich den Installer auf dem iPhone. Hatte mir dann gleich mal das Terminal installiert und habe mich über die eigentlich gar nicht mal so schlecht durchdachten Eingabemöglichkeiten des Terminals gefreut.

DSC08144.JPG

So weit so gut.

Mein erster Fauxpas an der Aktion heute war, dass ich meine PIN natürlich nicht mit hatte und ich nach dem Jailbreak diese aber hätte wieder eingeben müssen. Natürlich setze ich mir die PIN auf was merkbares, damit mir so was nicht mehr passiert. Also war ich heute Telefon-mässig offline ;(

Der Installer funktionierte auch bis zu einem ganz bestimmten Punkt super. Hatte eine Menge Tools ausprobiert und ich bin mir sicher das nach dem iPhone OSX 2.0 Update, wenn es also dann auch offiziell möglich sein wird, native Programme für das iPhone anzubieten, dass dann etliche tolle Programme offiziell zur Verfügung stehen werden, die auf diesen Gerät dann auch echt Sinn machen und das iPhone noch zusätzlich aufwerten.

Nach ein paar Installationen bekam ich dann bei der Installation immer wieder einen Fehler: Error package download failed! zu sehen. Zu diesem Fehler gibt es wahrscheinlich 10000 Treffer bei Google mit mehr oder weniger guten Ratschlägen. Zum einen wird immer wieder vorgeschlagen die Community Resources neu zuinstallieren, schauen ob der Platz auf der ersten Partionion noch ausreichend vorhanden ist, Neustart, sogar ein offizieller Fix wird angeboten. Aber bei mir hat nichts geholfen. Lustigerweise funktionieren einige Installationen hin und wieder. Nach einer guten Lösung suche ich also noch.

Das war aber alles noch harmlos und machte bisher sehr viel Spass.

Lustig wurde es erst, als ich mir dachte, ich müsse das Standardpasswort des root Users im iPhone ändern. Hatte ich dann auch getan, wie man das so kennt „passwd“. Probehalber noch mal mit einer anderen Session mich mit dem neuen Passwort per SSH verbunden. Super. Bis zu dem Zeitpunkt, als das Springboard (quasi die Oberfläche des iPhones) in regelmässigen Abständen anfing einzufrieren und dann abzustürzen. Ein Kreislauf began: Start, Absturz, Start. Ich hatte aber zwischendurch noch ein paar andere Tools installiert. Unter anderen das BossTool, mit dem man zum Beispiel die Fonts und die Wallpaper auf die grössere der beiden Partitionen des iPhones auslagern kann, um mehr Platz für die Applikationen zu haben, denn das wird ziemlich schnell eng auf der ersten Partition (300 MB).

DSC08149.JPG

Also hatte ich keinen Gedanken mehr an meiner Passwortänderung im Kopf und suchte wie verrückt nach einer Möglichkeit das Springboard wieder zu fixen. Leider konnte ich dem Gerät auch kaum Logs entloggen, bis ich dann doch irgendwann auf einen „Passwort Idiot“ Thread gestossen bin, der mich dann auf die richtige Fährte längte. Nun wusste ich woran es lag. Das passwd Tool des BSD Subsystem setzt nicht alle Passwörter so wie es die iPhone Programme erwarten.

Reset bzw. Wiederherstellen funktionierte im Übrigen auch nicht, da es bei mir in diesem Zustand keine USB Verbindung zu meinem Rechner aufbauen wollte. Aber ich hatte ja noch meinen SSH Zugang und konnte darüber das Passwort wieder richtig setzen.

Die richtige Passwortdateien (/etc/passwd und /etc/master.passwd) findet man zum Beispiel hier in diesem Blogbeitrag, man kann sie einfacher halber auch auf das Gerät kopieren, wenn man will. Danach funktionierte dann alles wieder super. Ich war erleichtert und habe wieder ein bisschen dazu gelernt ;)

Und ein Tipp zum Schluss: Wer bei solchen Sachen keinen Spass empfindet, der sollte lieber sein iPhone im Originalzustand lassen und auf Updates von Apple warten. Ich kann das für gewöhnlich nicht lange. Ich habe schon als kleines Kind jedes Auto auseinandergenommen und wollte sehen wie es funktioniert. Aber dann muss man sich auch nicht wundern, wenn man plötzlich vor einem defekten Gerät steht. Dieses Risiko sollte man sich wirklich bewusst machen, auch wenn die Verlockung sehr gross ist.

Links
http://blog.matsimitsu.nl/english/183/howto-fix-the-edit-home-screen-loop-for-iphone

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

15 Kommentare

  1. Interessant ist übrigens das Tool sysinfo (im installer unter utilities). Damit bekommt einen Überblick über die Hardware, die momentan benutzten Systemressourcen und einen netten Prozeßmanager.

  2. OT: Was bitte ist denn ein Phopa? :D

    Ich nehme mal an, dass soll ein Fauxpass sein. ;)

  3. Hi
    hab zwar kein iPhone, werd mir auch keine zulegen, weils einfach für den Preis zu wenig features hat und ich mit meinem Nokia N95 auch sehr zufrieden bin. Aber kannst du bei zukünfigen Blogposts weitere Screenshots machen, finde das Jailbeaking am iPhone sehr insteressant und auch das man dort quasi ein vollwertigs OSX drunter hat. Gibt es im Terminal auch alle Tools wie top, vi, uptime oder /proc/?

    Grüße

    Andy

  4. Was hättest du gemacht, wenn du das Passwort über SSH nicht mehr hättest korrigieren können? Kann man das iPhone irgendwie in den Auslieferungszustand zurück setzen? Bei meinem alten iPod geht das noch über iTunes.

  5. Hehe,
    ich kann das übrigens ausnahmslos bestätigen. Oliver saß heute bestimmt 2h sehr mürrisch mit einem grimmigen Gesichtsausdruck vor seinem Rechner und tippte ab und an auf seinem iPhone rum. Ich hatte schon n richtig schlechtes Gewissen da nur sporadisch seeeeeehr knappe Antworten auf meine Fragen kamen -> „Nee, es is nix!!“ ;)
    Aber irgendwann faltete Oliver beide Hände gen Himmel und alles war wieder gut :D

  6. @Tobi: Ja, das geht über auch üblicherweise über iTunes, nur in diesem Fall funktionierte das leider nicht. Man sollte sich wohl immer eine Hintertür aufhalten ;)

    @Andy: jo alles dabei, was sich wünscht top, vim … usw.
    Ich hatte mir das N95 auch sehr genau angesehen, wir haben mehrere Exemplare in der Firma. Ich finde aber die GUI sowas von lahm im Gegensatz zum iPhone. Hier hat Nokia auf jeden Fall Nachholbedarf. Ich war mal ein grosser Fan von Nokiageräten. Ich habe mir mein 6210 immer noch in Watte eingewickelt aufgehoben. Alles was ich danach hatte, kam da leider nie wieder ran. Aber es kann ja alles besser werden, Konkurrenz bewirkt ja machmal Wunder.

  7. Ha! Iwie kommt mir das ganze verdammt bekannt vor. Denn mir ging es genauso wie dir. Ich wollte nämlich auch ganz schlau das SSH Passwort ändern damit nicht jeder auf mein tolles Gerät connecten kann. Als dann Springboard in einer Endlosschleife hing war ich am verzweifeln und hielt ein anderes installiertes Prog für den Übeltäter.
    Aber es gibt noch eine Notlösung denn ich kam nicht mal mehr auf das SSH:
    Man muss sowohl den Menü-Button als auch den Shutdownbutton oben gleichzeitig drücken und gedrückt halten. Erst schaltet sich das iPhone ab (Weiter gedrückt halten) und startet dann neu geht aber sofort in den Wiederherstellungsmodus und kann an USB angeschlossen werden und über iTunes wiederhergestellt werden. Zum Glück lässt Apple immer eine Backdoor :)

    P.S. Falls du das PW trotzdem ändern willst. Mit Cydian (einer Installer.app Alternative) kommt ein verbessertes BSD Subsystem daher. Welches die Passwortänderung per passwd möglich macht ohne Probleme mit Springboard zu bekommen: http://blog.iwoolf.de/2008/05/11/apt-get-for-iphone/
    Handelt sich übrigens um ein parallelismus zu deinem Blog. Denn mit Cydian kommt apt-get aufs iPhone ;)

  8. @Basti: danke – apt-get gehört natürlich auf mein iPhone – yesss – und schön das ich nicht als einziger darauf reingefallen bin

    Ich hatte das auch probiert mit dem Ausschalten, war auch immer per usb angesteckt, itunes hatte aber nie reagiert, es kam immer wieder in das springboard zurück. Ach so, ich hätte wahrscheinlich, länger gedrückt halten sollen. Naja, werde ich dann das nächste Mal probieren ;)

  9. Das ganze heisst natürlich Cydia (ohne das N am Ende) und funktioniert einfach wunderbar. Es ist ewige zeit her das ich dieses verbuggte BSD Subsystem mal installiert habe.