Artikelformat

Bei wem würde die Kiste zu bleiben?

Bild 1686.jpg

Mal im Ernst und unter uns: Wenn Apple euch so eine Kiste schicken würde und darauf steht ihr dürft sie erst nach der Keynote in 3 Tagen aufmachen. Und meinetwegen habt ihr auch noch irgendwann eine „Verschwiegenheitsklausel“ unterschrieben.

Wie lange würde bei dir die Kiste zu bleiben? Und was denkt ihr ist da drin?

Links
(via)

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

12 Kommentare

  1. Also ich müsste mich stark zurückhalten. Aber wenn man schon in den Genuss solcher Sachen kommt, würde ich diesen ‚Vertrauensbeweis‘ nicht gefährden und die Kiste wie verlangt verschlossen lassen.
    Aber wie gesagt, ich müsste mich schwer zusammenreißen.

    Was drin ist… Keine Ahnung… Das neue iPhone vielleicht? Oo

  2. Wenn ich das Ding wirklich von Apple bekommen hätte: Nö. Ab ins stille Kämmerchen, aufmachen, sich freuen, dass man weiß, was Steve am Montag aus dem Hut zaubert und wieder zukleben, falls doch einer von Apple am Montag vorbeikommt, um zu kontrollieren, ob ich es zugelassen habe.

    Wenn ich der Fotograf wäre: Ja. Denn dann weiß ich, dass nix drin ist, schließlich habe ich erst kurz vorher den Aufkleber bei mir aus dem Laserdrucker rausgelassen, das ganze mit einer billigen Handyknipse abfotografiert und das Bild mit dem Hinweis, dass ganze hätte ich aus todsicherer Quelle, an die einschlägigen Gerüchteseiten geschickt.

  3. Na da gibt es doch einige Möglichkeiten:

    – man könnte auf sein schlechtes Englisch verweisen und behaupten die Anweisung nicht verstanden zu haben
    – um Gefahren abzuwenden, muss man natürlich so ein Paket öffnen – oder kontrolliert sprengen lassen
    – in drei Tagen hätte ich das Paket längst vergessen, also auf damit
    – 3 Tage in einem Paket tut keinem Apfel gut!

    Mal ehrlich das ist ja keine Frage! Ich würde ein solches Paket von einer anderen Person öffnen lassen (vielleicht meine Oma!). Dann hätte ich es nicht selbst getan! Allerdings würde ich den Inhalt noch 3 Tage vertraulich behandeln!

    Von der Größe her könnte da tatsächlich ein iPhone drin stecken!

  4. und der Stempel geht nicht über das Papier (den Adressaufkleber) weil Apple immer alte Paket wiederverwendet.

    Ja nee, is klar.

  5. Mahlzeit,

    also ich müsste ganz, GANZ, G A N Z, schnell einen Termin bei einem ortsansäsigen Phsychter haben… Gott ist das eine gemeine Geschichte.

  6. Für so einen Fall wäre das Praktisch wenn man sich einen Freund am Flughafen bereithält. Am besten bei diesen Security-Checks wo das Gepäck durchleuchtet wird. Einfach das Packerl „aus Sicherheitsgründen“ im Rucksack durchlaufen lassen (soll ja niemand merken was ich da mitnehme, allein das Apple Logo könnte den ein oder anderen Verwundern und wenn die dann den Text lesen…uiui) und dann schauen was am Monitor auftaucht. Natürlich aus Sicherheitsgründen damit die am Flughafen wissen wie dieses neue Apple-Tech-Gadget beim Röntgen ausschaut ;)

    Und natürlich ist da entweder ein iPhone 2.0 oder ein iPod Touch 2.0 drinnen, die meisten Case-shots und Patentdinger die ich bis jetzt gesehen hab und die dem iPhone zugerechnet werden könnten auch genauso für einen iPod Touch gelten.

  7. Mich würde vielmehr interessieren, was die Ursache für den Erhalt solch einer Kiste ist. ADC? Oder was?

  8. Bekommt das jeder iPhone Besitzer? Kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass da das neue iPhone drin sein soll. Wollen die Dinger doch verkaufen und nicht an bestehende Besitzer verschenken.

  9. @Marcel: diese ganze Geschichte ist nur ein Fake – es gab diese Pakete wohl nie, aber Geschichten wies diese gibt es immer wieder im Vorfeld einer Keynote