Artikelformat

Intrepid Ibex – Ubuntu 8.10 Alpha 2

Bild 1861.jpg

Die Entwicklung an dem neuen Ubuntu-Release, welches pünktlich im Oktober erscheinen soll, geht unaufhörlich weiter. Ich hoffe die Jungs rund um Ubuntu legen im nächsten Release wieder den Schwerpunkt auf Fehlerfreiheit und Einfachheit. Die 8.04 läuft bei mir in mehren Installationen alles andere als rund. Sehr viele kleine Bugs, die man mühselig fixen muss. Meist findet man Lösungen im Netz, in den diversen Ubuntuforen. Aber das Gefühl, das diese Version alles andere als gelungen war, bleibt leider.

Um so wichtiger wird es also sein, die Features der neuen Version festzuzurren und sich dann auf das Wesentliche konzentrieren: Stabilität und Nutzerfreundlichkeit.

Wer die neue Alpha 2 testen will, kann sich hier bedienen und Bugs melden. Um so mehr User diese Vorversionen testen, um so stabiler wird dann auch die Endversion.

Die Alpha 2 bringt Xorg 7.4 und einen neuen Kernel 2.6.26 mit. In dieser Version wurden sehr viele Pakete und Verbesserungen die unter Debian gemacht wurden ins System integriert (Massive merge from Debian). Genauere Infos zu diesem Release findet man hier. Screenshots kann man hier bewundern.

Links
http://cdimage.ubuntu.com/releases/intrepid/alpha-2/
https://bugs.launchpad.net/ubuntu

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

5 Kommentare

  1. hmm, was wird denn die neue version bringen? aussehen tut sie ja immer noch gleich. oder zumindest sehr ähnlich. Ich glub das ich von 8.04 wieder auf 7.10 gehe, wiel die version einfach besser ist.
    Aber vll. wird ja 8.10 gut. hoffen wir das beste! mfg

  2. Ubuntu ist wirklich ein geniales System, aber warum schon wieder eine neue Version ? Irgendwie geht das viel zu schnell.

  3. Is noch seeeehr Alpha. Fährt in VirtualBox auch nicht hoch. Kernel panic :-/

  4. Ich finde die Entwicklung auch nicht so toll. 8.04 ist immer noch nicht richtig kompatibel zu VMWare und es gibt noch viele Bugs. Klar im Netz findet man die Lösungen aber so kann man keine Windows Bneutzer zu Linux bekehren. Mal schauen ob Ubuntus Ruhm und Verbreitung auch gleichzeitig Ubuntus Tod ist.

  5. Die 8.04 war jetzt ja nun die LTS (okay von Kubuntu mal abgesehen) und somit ist die darauf folgende Version meist für experimentelle Änderungen offen… Wenn ihr so viele Fehler habt, dann würde ich es an eurer Stelle eher mit Bugreports versuchen, damit das über die hardy-update-Schiene gefixt wird.

    Ich selbst hab mit Parallels noch ein paar Problemchen (mit Betonung auf ‚chen‘, weil schlimm sind die nicht), aber das schiebe ich eher auf Parallels und im Parallels-Forum scheint diesbezüglich ja auch einiges zu gehen. Mehr als KCachegrind und Gimp brauch ich da aber auch nicht, also hab ich das bisher nicht bis ins Detail getestet.

    Was die Fehler angeht: Der Großteil der Probleme, die mir bisher zu Ohren gekommen sind, sind ursächlich eher den Fremdherstellern zuzurechnen. Ubuntu hat ein ziemlich offenes Entwicklungsmodell mit unzähligen Alpha-, Beta- und RC-Versionen. Da sollte jeder Hersteller in der Lage sein, alle paar Wochen mal seine Software damit zu testen und entsprechende Fehler an Ubuntu weiterzugeben, damit diese gemeinsam behoben werden können. Ist ja nicht so wie bei Microsoft oder Apple, wo alles im Stillen passiert und man nicht so einfach an die Testversionen heran kommt.

    Bei den meisten Herstellern sollte inzwischen angekommen sein, dass Ubuntu grade im Consumer-Bereich die mit am meisten verwendete Distribution ist. Da sollte das ja wohl möglich sein, sich über die Entwicklung etwas auf dem Laufenden zu halten.