Artikelformat

A Podcast was born – Digitales Grundrauschen #1

Bild 1949.jpg

Die Spatzen haben es schon von den Dächern gezwitschert: heute Abend hat ein neues Podcast-Projekt das Licht der Welt erblickt. Der „Digitale Grundrauschen“ Podcast. Und der Name ist Programm, den hier sitzen 5 verrückte Blogger und unterhalten sich über noch verrücktere Dinge. ;) Thematisch wird sich dieser Podcast erst noch entwickeln, aber Themen wie „Was los in der Bloggeria?“ oder technische Themen wie äh Computer, Macs, Gadgets und was weiß ich noch alles, werden wohl fester Bestandteil werden.

Das Team besteht derzeit aus dem Initiator Zettt, Nadine, Stefan, Jürgen und meiner Wenigkeit (auch wenn ich gleich in der ersten Folge mit Abwesenheit glänzte ;). Ich denke das Team wird über die Zeit mit vielen Gästen und treuen Chattern des Digital Grundrauschen Chats unterstützt, denn dieser Podcast ist quasi eine hörbare Verlängerung unseres regelmässig und immer sehr spassigen und informativen Chats „Digitales Grundrauschen“.

Ich freue mich auf die nächste Aufnahme, auf interessante Gespräche und vor allem auf viel Feedback der hoffentlich bald grossen Hörerschaft. ;)

Die offizielle Seite des Podcasts findet man unter http://digitalesgrundrauschen.de und den Podcast als MP3 oder als MP4 Feed mit der ersten Folge kann schon runtergeladen und angehört werden.

Aber, habt bitte ein bisschen Rücksicht auf unsere Unerfahrenheit auf diesem Gebiet. Für die meisten von uns, eingeschlossen mich, ist das noch etwas ungewöhnlich statt in die Tastatur zu hauen, in ein Mikrofon zu sprechen. Aber das wird schon. Ist hoffentlich wie Bloggen: irgendwann wird sich eine gewisse Routine einstellen.

Links
http://digitalesgrundrauschen.de
http://www.zettt.de/2008/07/digitales-grundrauschen-jetzt-als-podcast/

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

20 Kommentare

  1. Das hallige kommt aber nur von einer Person. Ich glaub da brauchen wir nicht alle gleich losrennen und neues Equipment kaufen wa? ;)

  2. Das musst du mir jetzt erklären. Also wie mir ein besser Misch-Equipment helfen soll da was klanglich besser zu korrigieren.

    Wenn es da irgendwas gibt das ich noch nicht kenne dann bin ich da natürlich offen für.

    Ich hab zum Beispiel versucht die eklige Raummode die so bei 6kHz liegt per EQ herauszuziehen. Aber leider kann man das mit einem Notch Filter nicht besonders gut in den Griff bekommen, da ein viel zu grosser Q-Wert nötig wäre um den „Hall“ weg zu machen.
    Dennoch konnte ich mit zwei Notch Filtern die ungefähr 2 Oktaven auseinander liegen den Hall einigermassen in den Griff bekommen.
    Was ich dann noch gemacht habe war allgemein einen High-Cut-Filter auf die Spur gelegt, da man so ja relativ schnell unliebsamen Hallraum weg bekommt. Vor allem wenn dieser soviele Höhen abstrahlt wie Nadines Büro. Ein Low-Cut bringt da leider nicht besonders viel. Das bringt nur was wenn ein basslastiges Signal vorliegt — wie es beispielsweise bei einer Schlagzeugaufnahme der Fall wäre.

    Das Rauschen aus der Aufnahme von Jürgen heraus zu bekommen, ist auch nicht so einfach gewesen. Da habe ich nur einen leichten Denoiser drauf gelegt, um die Sprachverständlichkeit nicht weiter zu beeinflussen oder gar zu schädigen.

    Also leg los…

  3. DerPodcast ist gut und hört sich gut an. Das bisschen hall im Hintergrund bei einem, das ist wurscht. Ausserdem, es ist ein Podacst und kein professionell produzierte Sendung von irgendwelchen Unternehmen. Punkt!

  4. Hallo,

    Glückwunsch zu Eurem Podcast. Er ist herrlich unkompliziert und reichlich nerdig :-).

    Ihr solltet die Stimme aus Eurem Jingle wieder rausschneiden und beim Anfang des Podcast es langsam ausblenden und dann einfach drüber quatschen. Das Jingle hat mich ein bißchen an das von IT Crowd erinnert. Noch ein Pluspunkt für Euch.

    Die erste Folge würde ich mir gut aufheben und nach 10 oder 20 Jahren noch einmal anhören. So etwas ist unersätzlich.

    Weiter so

  5. Also ich finde das beim Podcast die Tonqualität entscheidend. Schlechter Ton nervt. Das höre ich mir persönlich nicht an. Folglich fallen Teilnehmer per Skype also weg. Und den Jingle finde ich auch nicht nach meinem Geschmack. Auf jeden Fall die Stimmen raus.

    ralph

  6. Hallo, ich finde die Tonqualität auch wichtig, aber nicht entscheidend im Verhältnis zu dem Inhalt und da wart ihr nicht schlecht! (Note 2,5) :-). Abmischen – da muss ich selber ein wenig passen, aber die die ich kenne die einen Podcast selber produzieren und nicht nur mitquatschen wie ich ab und an. Haben i.d.R. Geräte oder Software die bei der Qualitätsverbesserung helfen! Und wie man am ersten 1. DVP hört geht es mit Skype sehr wohl, wichtig ist aber ein angemessenes Mikro, ich selber nutze ein Plantronics Headset und damit geht es recht gut!

  7. @LuckyKvD: Ich nutze auch ein Plantronics Headset (550 DSP) und bin sehr zufrieden damit. Ausserdem nimmt jeder das was er selber spricht auf und sendet das später zum Zettt, der das dann wieder zusammen mischt.

    Ihr hört also nicht die Skypeaufnahme. Deswegen sind Andreas und ich zum Beispiel sehr gut zu verstehen.

  8. lol nein natuerlich nicht. Oder glaubst du ein vollaufgeloestes AIFF passt durch die kleine, kleine Internetleitung? ;)

    Das was Skype da von sich gibt ist klanglich zwar ganz OK aber eben nicht top. (Immerhin besser als ein Telefon…)

    Nachtrag: Schau doch mal in den FAQ da steht wie wir aufnehmen.

  9. Mmh, wie gesagt beim 1. DVP klappt es ganz gut. Dort sind Leute im Studio und über Skype zugeschaltet und ich finde die Klangqualität gut!

  10. wenn man aufnahmen später richtig zusammenschneidet, hat man das gefühl, die leute würden wirklich in einem zimmer sitzen. sowas geht mit skype einfach nicht …