Artikelformat

[Umfrage] Und wo stehen wir heute?

Diese Frage ging mir gerade durch den Kopf: Wo sind wir heute angelangt bei unser Computerbedienung? Spracheingabe – pah – Touch-Displays – pah, höchstens im Anfangsstadion – Gestenerkennung – pah – gar Steuerung durch Gehirnwellen – alles Fehlanzeige. Wir haben das Jahr 2008 und wir bedienen unsere Computer immer noch mit einer Maus und einer Tastatur.

Ich wollte das nur noch mal für die Nachwelt festhalten und soll auch nur als Einleitung für meinen aller-aller Lieblingsfilmauschnitt eines StarTrek Streifens dienen. Ja, ich bin mir bewusst, dass das alt ist, sehr alt sogar, aber ich freue mich immer wie ein Kind, wenn ich Scotty am Mac sehe und da Strar Trek IV gestern auf Kabel 1 lief, musste ich mir diese tolle Szene noch mal raussuchen:

[youtube R5e1vfaST2I]

Wird sich in den nächsten Jahren etwas grundsätzliches bei der Bedienung unserer Computer ändern? Was denkt ihr? Dazu habe ich mal wieder eine kleine Umfrage zusammengebastelt, da mich eure Meinung zu diesem Thema sehr interessiert.

Wann wird sich die Bedienung der Computer ändern?

  • Mittelfristig in den nächsten 10 Jahren. (50%, 54 Votes)
  • Nicht so schnell. Sehe keine Alternativen. (>20 Jahre) (35%, 38 Votes)
  • Nie. Maus und Tastatur sind perfekt. (9%, 10 Votes)
  • Kurzfristigig in den nächsten 2 Jahren. (4%, 4 Votes)
  • Ich benutze schon längst Alternativen. (2%, 2 Votes)

Total Voters: 108

Loading ... Loading ...

Vielen Dank für euer Mitmachen!

Links
http://www.youtube.com/watch?v=R5e1vfaST2I

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

17 Kommentare

  1. Coool! Ich hab mir gestern den Film auch wieder zum xten mal angeshen und mir bei der Szene haargenau die selbe Frage gestellt! :D

  2. Der nächste Schritt wird Multitouch sein und danach Gedankensteuerung. Sprachsteuerung war schon immer mist, viel zu langsam und wer will schon mit seinem Computer Quatschen? Stelle sich einer nur einmal den Büroeinsatz vor, alle quatschen durcheinander…

  3. Als die ersten 3D-Virtual-Reality-Brillen auf den Markt kamen (vor mehr als zehn Jahren) haben auch alle gedacht, dass in ein paar Jahren damit jeder zu Hause ausgestattet sein wird. Und was ist? Nichts.

    Laptops mit Touch-Oberfläche gibt es auch seit mehreren Jahren. Habt Ihr schon mal außer ein paar Nerds jemanden damit rumlaufen geschweige denn Arbeiten sehen? Ich nicht. Dafür ist die Bedienung viel zu ungenau. Selbst Graphiker nehmen zur Zeit noch lieber ein Tablett mit hoher Auflösung. Touch-Oberflächen machen meiner Meinung nach auch nur Sinn, wenn die Bedienung drauf ausgelegt ist.
    So wie beim iPhone/iPod Touch. Den kann man wunderbar mit den Fingern bedienen, aber es kommt auch keiner auf die Idee, einen Roman auf der Softtastatur zu schreiben. Da fehlt einfach die Haptik.

    Gewisse Anwendungsfälle werden bestimmt eine Spezialisierung erfahren, aber der gemeine Anwender wird noch Jahre Tastatur und Maus als das Eingabemedium seiner Wahl vorziehen.

    Live long and prosper.

  4. Meiner Meinung nach wird es in den nächsten 10 Jahren, in richtung Multi-Touch Technologie gehen. Das ist meiner Meinung nach einfach der nächste logische Schritt in dieser Entwicklung. ;)

  5. Da wird sich nichts ändern – Tastatur und Maus werden uns wohl bis zum letzten Tag begleiten…

  6. Das Einzige, was sich groß äjndern wird, werden die Inputgeräte für Consolen sein. Wenn man bedenkt, dass man heute schon mit einer Fernbedienung spielt. Ich gehe stark davon aus, dass Virtal Reality in den nächsten 20 Jahren groß raus kommen wird, bzw. endlich wieder da sein wird.

  7. mich durchzuckte grad ein wilder gedanke als ich kurz zum handy schaute:

    unsere tastatur wird nur noch aus einem ziffernblock bestehen und wir werden alles per T9 eingeben.

  8. @asaaki: Ob’s T9 sein wird – lass so was mal Apple machen, dann kommt auch was g’scheites raus. Eine Mobiltelefontastatur wird’s sicher nicht sein aber schau dich mal bei http://www.frogpad.com/ um. Tastatur auf’s nötigste reduziert in Verbindung mit inteligenten (aus dem Kontext heraus) Wortvorschlägen und ansonsten Multitouch – das ist die Bedienung.
    Back to topic: Mit dem Rückenmarks-Chip der meine Gedanken in Computerbefehle umsetzt, kann ich mich nicht so richtig anfreunden. Eher wird’s eine Kombination aus Gestensteuerung (Kamera im Raum), Tattschsriehn und Sprachsteuerung sein.

  9. Hehe hab ich mir gestern auch angeschaut. Eine meiner absoluten Lieblingsszenen. Und es fällt auch nicht auf, dass der James Doohan einen Finger weniger hatte. Geschickte Kameraführung.

    B2T: Ich bin der Meinung, dass Tastaur und Maus vorerst noch die Standardeingabegeräte bleiben. In 12-15 Jahren werden wohl die Alternativen eine ernstzunehmendere Konkurrenz sein wie heute.

    Ein Bekannter von mir hat sich letzens wieder über sein Navi beschwert: Er wollte zum Flughafen München, hat das mehrere Male deutlich wiederholt aber das System erkennt den Spass nicht. Es wollte schon die genaue Adresse haben. Und da er gerade beim Fahren war, musste er anhalten und auf dem Rastplatz die Auskunft anrufen. (er kommt nicht aus Bayern ^^)
    Sicherlich ist das leicht zu beheben, aber ausgereift ist was anderes. Des Weiteren kann ich mich noch an einen Artikel erinnern, dass in Sachsen aufgrund des Dialektes Schwierigkeiten bei der Spracheingabe vorkommen.

    Aber das nur zur Spracheingabe. Ich denke das Problem ist, dass die neuartigen Eingabegeräte/Möglichkeiten – abgesehen davon, dass sie zu unausgereift sind – auch noch weniger von der großen Anhzahl der Nutzer akzeptiert werden. Viele, vor allem natürlich das ältere Semester, hat sich quasi im Laufe der Zeit langsam an Computer mit Tastaur und Maus gewöhnt. Wenn man denen nen Touchscreen zeigt, halten viele das für eine Spielerei. Die Bahn hatte ja schon mit ihren Fahrbahnautomaten damit Probleme.
    (Usability technisch gesehen ein Graus)

    Und vor allem kloppen die ja dann da drauf wie verrückt. Letzes Jahr, als ich in der Nähe von so nem Automaten stand, wollte ein älterer Herr mit seinem Stock das Teil bedienen. ^^Aber jemand hat ihn davon abgehalten, er hat gemeint er trifft das mit dem Finger nicht.

  10. Ich denke dass ist stark abhängig vom Einsatzgebiet.

    Telefone, Info-Terminals und ähnliche Gadgets werden sicher zeitnaher durch Touch & Sprach-Eingaben gut bedienbar sein.

    Computer rein mit Sprache zu bedienen … habe ich nach einigen Tests unter Mac OS X schnell sein gelassen.

    Habe auch mal einige Zeit mit einem IBM X-Serie (Touch) Thinkpad rumgespielt, hat wirklich spass gemacht, aber zeitlich gesehen ist man „noch“ bedeutend langsamer und eingeschränkter.

    Wenn man sich mal das Einsatzfeld Informatik/Administration etc anschaut arbeiten viele immer noch (und auch oft zurecht ) sehr konsolenlastig, was man im Kontext mit Eingabekonzepten sicher als mehr wie altmodisch bezeichnen könnte.

    Und ? es ist oft einfach besser und praktischer und wird sich zumindest in dem Bereich noch lange halten sagt mir mein Gefühl.

    Daher: je Consumer-näher desto schneller wird man neu-modische Input-Konzepte antreffen.
    (denk ich mal =))