Permalink

[Mac] Test: MacBook und MacBook Pro (Unibody) bei Mac-TV

Bild 223.jpg

Wer mit dem Kauf eines der neuen Modelle liebäugelt, der sollte sich auf jeden Fall vorher das sehr zu empfehlende Test-Video der Mac-TV-Crew ansehen. Und das beste daran, dieses 60-minütige Video gibt es diesmal sogar kostenlos. Ich hatte mir vor jedem Mac-Kauf, die Mac-TV Videos mehrfach reingezogen, um so das Warten zu überbrücken und ich glaube Björn habe ich jetzt auch angesteckt.

Vielen Dank an Jörn und Gerd. Tolle Sendung. Weiter so.

Links
http://www.mac-tv.de

Permalink

Ubuntu 8.10: Es ist so weit und was gibt es Neues?

Bild 222.jpg

Alle 6 Monate grüßt das Murmeltier oder so ähnlich muss man sich als Ubuntu-Nutzer wohl fühlen, denn pünktlich alle 6 Monate gibt es ein neues Release, der auf dem „normalen“ User fixierten Linux-Distribution. Große Änderungen oder evolutionäre Sprünge kann man bei dieser kurzen Entwicklungszeit wohl kaum erwarten. Nicht desto trotz gibt es aber natürlich Neuerungen, über die es lohnt zu schreiben. Was genau die neue Version dem Linux-Nutzer bringt, habe ich hier mal kurz zusammen gefasst:

1. neue GUI-Oberfläche, neues Design (?)

Irgendwie warte ich auf einen großen Schritt in diesem Bereich schon seit 2 Jahren. Aber man kann sich bei Ubuntu wohl irgendwie nicht so richtig durchringen. So muss man sich in der neuen Version standardmässig auch mit dem aber doch recht gefälligen „Human-Clearlooks“-Theme zufrieden geben, wenn da nicht das in den Erscheinungsbild-Einstellung versteckte „DarkRoom“-Theme zu finden wäre, mit dem man ein wenig frischen Wind auf dem Ubuntu-Desktop bekommt. Was mir persönlich aber auch nicht unbedingt zusagt. Naja, GUIs sind halt auch stark Geschmacks-abhängig.

Bild 210.jpgBild 211.jpgBild 212.jpg

Wem das alles nicht gefällt, kann mal hier einen Blick auf die Community Themes werfen. Die sich direkt aus dem Browser heraus mit Hilfe des apt Protokolls installieren lassen.

2. Networkmanager

Bild 220.jpg

Eine der grossen Neuerungen ist die Weiterentwicklung der Network-Managers, welcher für die systemweite Konfiguration des Netzwerks zuständig ist und jetzt auch Support für UMTS/3G enthält. Des Weiteren kann man pro Netzwerk-Device das Routing konfigurieren und vieles mehr.

3. neuer Kernel, neues Gnome, neuer X.org Server, Samba 3.2

Der aktuelle Kernel 2.6.27 ist jetzt fester Bestandteil von Ubuntu 8.10 und bringt eine Mix aus mehr Performance und besserer Hardwareunterstützung. Als Beispiele sind das Ext4-Dateisystem (Ext3 ist aber auch weiterhin das Default-Dateisystem) und die bessere Unterstützung von USB Kameras genannt.

Mit Gnome 2.24.1 gibt es auch wiedermal die neuste Version der bevorzugten Oberfläche zu sehen. Wer lieber KDE oder XFce benutzen möchte, sollte wie immer auf die alternativen Versionen von Ubuntu zurückgreifen (Kubuntu bzw. Xubuntu).

Bild 221.jpg

Und auch der XServer hat mit Version 7.4 einige Neuerungen zu bieten, zB. der bessere Support für “hot-pluggable“ Eingabegeräte.

4. Gast-Session

Bild 214.jpg

Ein neues Feature in der Benutzerverwaltung ist der temporäre Gast-Login, der einem Benutzer das Freischalten eines Gast-Logins ermöglicht. Sinnvoll zB. wenn jemand nur schnell was im Internet nachlesen oder seine Mails checken will. Der Gast hat dann keinen Zugriff auf Verzeichnisse, kann also nichts permanent speichern. Seine Daten werden nach dem Ausloggen komplett gelöscht.

Bild 216.jpg

5. Verschlüsselte Benutzer-Verzeichnisse

Seit dieser Version kann der Benutzer bestimmte Verzeichnisse oder einzelnen Dateien mittels GPG-Schlüssel, die er sich mit dem Tool „Zubehör->Passwörter und Verschlüsselung“ einfach anlegen kann, verschlüsseln. Komplette Homeverzeichnisse kann man mittels Ecryptfs verschlüsseln, welches standardmässig in der Server-Edition installiert ist

Bild 218.jpg

Ich finde aber die Herangehensweise etwas gewöhnungsbedürftig und weiß nicht so genau, ob der Benutzer so damit klar kommt, dass alles wie ein Datei behandelt wird. Da finde ich den Truecypt-Ansatz (alles ist ein Container) besser und einfacher durchschaubar.

Fazit: Viele, viele große Kleinigkeiten

Für erwähnenswert halte ich auf jeden Fall noch, die neue Möglichkeit aus einer CD bzw. einem Ubuntu-Image einen USB-Stick zu beschreiben, den “Last successful boot”, DKMS (allowing kernel drivers to be automatically rebuilt when new kernels are released), ein neues PAM authentication framework und natürlich die vielen neuen Programmversionen wie zB. Gimp 2.6, Firefox 3.0.3, Ekiga Softfon, Transmission oder Pidgin, die in Ubuntu 8.10 eingeflossen sind.

Ich denke das Upgrade auf 8.10 lohnt für jeden Ubuntu Benutzer, auch wenn die großen Neuerungen ausgeblieben sind. Ubuntu 8.10 ist die konsequente Weiterentwicklung ohne große Überraschungen. Ein Blick in Details lohnt aber dennoch. Und diese großen Kleinigkeiten sind es auch, die unser Ubuntu Stück für Stück besser machen.

Bild 217.jpg

Wie aktualisiert man nun von 8.04 auf 8.10?

In Ubuntu am besten Alt-F2 drücken oder ein Terminal aufrufen und update-manager -d eintippen.

Wann? Jetzt. Wo: http://releases.ubuntu.com/intrepid/ (danke Dominik)

Links
http://pkgb.net/community-themes
http://www.ubuntu.com/
http://releases.ubuntu.com/intrepid/

Permalink

[Musik] Lieblingslieder #5

Bild 207.jpg

Irgendwie warte ich schon immer recht ungeduldig auf die neuste Ausgabe der Lieblingslieder. Ein bunte Mischung, aus meist eher unbekannten, aber nicht desto trotz guten Titeln und Künstlern. Diesmal zum Beispiel mit dabei Polarkreis 18, die ja gerade mit „Allein, Allein“ einen Überraschungshit feiern.

Für diese Sammlung gibt es wie immer einen iTunes Code, den man kostenlos im iTunesStore einlösen kann.

Links
http://www.intro.de/lieblingslieder/

Permalink

[Interview] Spion-Media – Stephan Chudowski im Gespräch

Letzte Woche haben wir uns mit unserem Sponsor des Fussball EM-Tippspiels vom Sommer 2008 getroffen und herausgekommen ist ein kleines, interessantes Interview über die Spion Media GmbH, soziale Netzwerke und ein paar anderen Themen. Dieses kleine Interview möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Bild 187.jpg

aptgetupdate: Eurer Portal mv-spion.de wurde einem kompletten Relaunch unterzogen. Wie ist der aktuelle Stand? Was genau wurde verändert?

Stephan: Ja, der aufregende Relaunch ist fertig. Es hat leider etwas länger gedauert, als wir dachten, aber wir sind froh, jetzt unseren Lesern bzw. Benutzer von mein-spion ein neues frisches Design anzubieten, welches auch schon sehr positiv aufgenommen wurde. Wir haben aber nicht nur an der Oberfläche geschraubt, sondern auch sehr viel am Unterbau neugeschrieben, so dass künftige neue Ideen schneller in unsere Plattform einfliessen werden . Zum Beispiel werden wir eine Art MP3-Player integrieren, die es dem Benutzer erlaubt eigene Musik mit Leuten über unsere Plattform zu teilen.

aptgetupdate: Sind technische Probleme aufgetreten oder lief alles reibungslos über die Bühne?

Stephan: Ja, wir hatten einige kleinere unerwartete Probleme, die wir aber recht schnell in den Griff bekommen haben. Wir setzen jetzt zB. auf ein komplett neues Templatesystem und bieten den User mit einigen neuen AJAX Funktionen mehr Komfort bei der Bedienung an. Wir würden aber noch viel mehr neue Funktionen anbieten, müssen aber leider immer noch auf die bei uns recht hohe Anzahl von älteren Browsern acht geben. Die Zugriffszahlen sind wegen dem Umstieg ein wenig zurückgegangen, haben sich aber schon wieder auf Normalniveau erholt.

aptgetupdate: Kannst du mir etwas über eure Entstehungsgeschichte von deiner Firma erzählen? Wie habt ihr angefangen?

Stephan: Das Projekt entwickelte sich während meiner Studienzeit aus den Portalen ktv-zone.de, für das ich mit verantwortlich war und mv-singles.de, welches Michael Stegemann ins Leben gerufen hat. KTV-Zone war ein Eventportal für Rostock und MV-Singles eine lokale Singlebörse. Beide Portale wuchsen innerhalb kürzester Zeit derart ernorm, so das wir über neue Strukturen nachdenken mussten. Relativ schnell hatten wir beispielsweise über 5000 registrierte Nutzer und der Aufwand wurde einfach irgendwann zuviel um das Ganze aus der Studenten-WG zu managen.

Da Michael, wie gesagt, vor ähnlichen Problemen mit seiner Singlebörse stand, kam er irgendwann auf mich zu und fragte ob wir nicht was zusammen machen wollten. Daraufhin entwickelte sich aus beiden Portalen mv-spion.de – zum Anfang als GbR. Das lief dann zum Anfang meistens so ab, dass wir uns morgens zum Frühstück in der WG-Küche trafen und aktuelle Dinge besprachen und den Tag über abarbeiteten. Wir fanden dann auch sehr schnell Unterstützung durch lokale Werbekunden. Mittlerweile haben wir 10 feste Mitarbeiter und 15 freie Angestellte. Darunter sind Grafiker, Marketingspezialisten, Programmierer und natürlich Journalisten.

Aus der anfänglichen GbR wurde dann auch relativ schnell eine GmbH und wir haben aktuell wir 200.000 registrierte Nutzer.

aptgetupdate: Ich kann mir die Frage nicht verkneifen und muss fragen, wie ihr euch im Vergleich zum Primus der solzialen Netzwerke in Deutschland StudiVZ positioniert? Wie unterscheidet ihr euch?

Stephan: Die Frage musste wohl kommen und wird uns sehr häufig gestellt. Wir unterscheiden uns ganz massgeblich durch unseren lokalen Charakter. Wir sehen uns nicht als StudiVZ bzw. Facebook-Clone, sondern bieten unseren Nutzern einen viel stärkeren lokalen Bezug mit lokalen Themen, lokalen News und lokalen Events.

aptgetupdate: Vielen Dank Stephan für den leckeren Cappuccino, für die Unterstützung bei unserem Em-Tippspiel und für das interessante Gespräch.

Links
http://www.mein-spion.eu/

http://www.mv-spion.de/

Veröffentlicht von: Oliver | Unterhaltung: Kommentare deaktiviert | Kategorie: Web

Permalink

Der Blick über den Tellerrand – Windows 7

Da bekommt man schon aus der Familie vorgeworfen, man sei zu Windows-kritisch. Und nicht, weil ich zu oft gegen M$ „bashe“ (nein, mache ich fast nie), eher weil ich wohl Windows kaum erwähne. Und wieso? Ich finde Windows rein technisch gesehen einfach „un-spannend“ bzw. ich benutze es einfach zu wenig. Aber natürlich interessiert es mich, welche Innovationen der Marktführer für Betriebsysteme in der neuen Version von Windows einfliessen lässt.

Golem hat die neuen Infos zu Windows 7 recht gut zusammengefasst und dazu auch noch dieses Video von der PDC 2008 mit einem Windows 7 Live Demo veröffentlicht.

Mal rein optisch gesehen, hat mir das Schwarz von Vista recht gut gefallen, viel besser als noch das Quietsche-Blau von XP. Nun kommt Glas? Riesige Icons, keine Sidebar mehr. Die Widgets, äh Gadgets direkt auf dem Desktop. Nicht nur ich hatte den Gedanken, dass das alles wie KDE4 aussieht. Aber gut, neues Innovatives zu erfinden im GUI-Bereich ist wahrscheinlich alles andere als einfach. Ich bin gespannt, ob Windows 7 besser ankommen wird als Vista.

Links
http://video.golem.de/desktop-applikationen/1689/windows-7-live-demo-pdc-2008.html?q=medium

http://www.golem.de/0810/63217.html
http://paranoidr.de/2008/10/28/microsoft-kopiert-jetzt-kde4/

Permalink

[iPhone] Evernote 1.4 – neu mit Offlinesupport

Bild 204.jpg

Ein grosser Kritikpunkt für viele, die sich Evernote auf dem iPhone angesehen hatten, war dass mit diesem Tool die Verwaltung der Notizen nur online möglich war. Das wurde jetzt nachgebessert und nun kann man in der kostenlose App in der neusten Version Notizen auch als offline markieren und dann weiter bearbeiten oder auch nur ansehen.

Jetzt muss dieses Features nur noch in die richtige Desktop-App Einzug halten. So das man dort zB. einen extra Ordner oder ein Extra-Tag erstellt, der dann automatisch alle meine wichtigen Notizen immer auch auf dem iPhone offline verfügbar macht. Oder gibt es das schon?

Links
http://evernote.com/