Artikelformat

[Apple] Ist das Macbook tot?

Bild 127.jpg

Mit viel Spannung habe ich gestern das Apple Event „The spotlight turns to notebooks.” erwartet und auch erlebt. Mit 100 Gästen im Apfelquak Irc Channel #keynote war aber scheinbar das Interesse nicht ganz so hoch, wie ich es erwartet hatte. Aber es war nicht desto trotz eine sehr gute Talkrunde mit einigen Überraschungen.

„Ist Apple noch ganz dicht?“, fragte ich zum letzten Event und auch diesmal waren durchweg alle Neuerungen im Voraus den heiligen Apple-Hallen entfleucht und dem fleissige Apple-News-Leser benach auch bekannt. Daran müssen wir uns wohl wirklich gewöhnen. Spass hat es aber trotzdem gemacht.

Ist das Macbook tot?

Hier habe ich mal wieder eine etwas provozierende Überschrift gewählt, die aber durchaus Sinn macht, schaut man sich Apple’s neue Notebooklinie an. In meinen Augen ist das neue Alu Macbook, ein kleines Macbook Pro, so wie wir es auch schon mit dem geliebten 12 Zoll Powerbook hatten. Das zeigt unter anderen der recht hohe für Macbooks untypische Einstiegspreis, als auch die hochwertige dem grossen Pro’s in kaum etwas nachstehende Hardwareausstattung. Die weißen Macbooks, die auch noch mal aktualisiert wurden, werden mit hoher Sicherheit recht schnell komplett verschwinden. Anders kann man das doch nicht interpretieren. Oder?

Das neue, alte, glossy iMac Design

Etwas wehmütig bin ich, wenn ich mir mein jetziges Macbook Pro anschaue. Ich liebe dieses zeitlose Design, welches Apple jetzt endgültig über Bord geworfen hat. Aber gut, man wird sich an alles gewöhnen. Ob ich mich aber an das hinter edlen Glas versteckten Glossy-Display gewöhnen werde? Damit habe ich schon eher ein Problem. Gut das mein jetziges Book erst 1 Jahr alt ist und ich das nicht jetzt entscheiden muss. Sehr gut finde ich aber, das bei der Veranstaltung rumgereichte untere Alu-Gehäuse, welches aus einem Stück gefertigt wird und damit keine Plastikkanten mehr aufweist und bestimmt super stabil ist.

Neue Hardware-Innovationen

Bild 128.jpg

Super finde ich die neue Tastatur, auch wenn sie schwarz ist. Klasse finde die Grafiklösung der 15 Zoll Variante, in der 2 Grafikkarten verbaut sind: eine On-Board NVidia 9400M und eine vollwertige 9600M GT. Über Testergebnisse bin ich gespannt und wie sich das Umschalten im Betrieb anfühlt. Wenn ich mir dazu noch das neue 24 Zoll Cinema Display anschaue, kann es eigentlich nur heißen: beides zusammen kaufen. Die Kombination wäre für mich und für viele wohl ideal.

Fazit

Apple setzt seine Linie konsequent fort: Glas, Schwarz, eingehüllt in Alu. Dieses Design wird seine Fans finden, da bin ich mir sicher. Alle die auf eine neue Preispolitik gehofft hatten, wurden wieder mal enttäuscht. Apple macht wieder mal sehr deutlich, in welchen Marktsegment sie ihre mobilen Geräte sehen.

Links
http://www.apple.com/de/macbookpro/
http://www.apple.com/de/macbook/

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

14 Kommentare

  1. „tod“ wird leider „tot“ geschrieben, das d ist für „der Tod“ reserviert. :p

  2. Ich würde eher sagen, die MBPs sind toT. Oder wer will 500Euro für 2 Zoll, ein bisschen Grafik und nichtmal entspiegelt ausgeben?

  3. nun ja dafür gibt es beim mbp schnellere festplatte, ne richtige grafikkarte, fw und 2″ mehr.
    muss jeder für sich entscheiden ob er das will. ich würde mir aber wenn, dann nur nen mbp holen.

  4. @pugnacity: eben, muss jeder selbst entscheiden, und ich frage mich ob sich nicht die meisten somit gegen das MBP entscheiden werden. Schnellere Festplatte kann ich auch für billig selbst einbauen, die Grafikkarte muss man offenbar durch neu einloggen aktivieren (gehts noch??), firewire brauchen die wenigsten und die 2″ wiegen und nehmen Platz weg. Und daheim hängt das Book so oder so an nem externen Schirm…

    @Oliver: eben, das kommt dann auch noch dazu. Wenn es das Pro in matt gäbe, wäre das noch DER Grund für mich, aber so würde ich mir kein Pro kaufen.

  5. Um mal meinen Senf dazu zu geben:
    – Macs sind nett aussehende Standard-PCs, manchmal mit netten Gimmicks.
    – da es sich inzwischen um PCs handelt, sind sie vergleichbarer und somit deutlich zu teuer geworden.
    – mit dem neuen Aluminium-Gehaeuse gewinnt Apple ganz sicher keinen Umweltpreis fuer die Herstellung, wenn da von einem 2.5 Pfund Alu-Block letztendlich nur 1/4 Pfund uebrig bleibt. D.h. pro Gehaeuse werden dann ca. 1 kg Aluminium unnnoetigerweise weggeworfen (kann vermutlich recycled werden), was ca. 28 kWh Energieverschwendung, 8.4 kg CO2 und 1.5 kg eisenreicher, alkalischer Rotschlamm fuer die Entsorgung entspricht (vgl. http://de.wikipedia.org/wiki/Aluminium#Aspekte_des_Umweltschutzes).

    Naja, nur mal so angemerkt… ;)

  6. @Ingo: Die Umweltpropaganda sollte man tatsächlich nicht allzu ernst nehmen – letztlich geht es für Apple nicht um die Umwelt, sondern um eine effiziente und damit kostengünstige Produktion. Wieso spürt man davon eigentlich nichts bei den Preisen? :->

    «Glossy» ist tatsächlich unerfreulich, Apple selbst empfiehlt dafür eine sehr hohe Bildschirmhelligkeit. Wo bleibt da die Ergonomie?

    Mal sehen, wie’s weitergeht … :|

  7. Pingback: mac | The spotlight turns to notebooks - Was kam ? | macfidelity

  8. @Ingo um Fair zu bleiben die 1 kg Alu die als „Müll“ anfallen werden von Apple direkt recycled ;) (so hieß es auf jeden fall gestern bei der keynote)

  9. Um es mal richtig zu stellen, es wird alles recycled was beim CNC-Fräsen an Auschuss anfällt. Die Kühl/Schmier-Flüssigkeit die beim CNC-Fräsen verwendet wird, wird zusammen mit dem Auschussmaterial (Spähne usw.) aufgefangen und wieder aufbereitet. Im einzelnen wird die Kühlflüssigkeit und die Schmierflüssigkeit von dem Alu-Auschlussmaterial getrennt und gesondert aufbereitet um daraus dann wieder neues Aluminium herzustellen. Ingesamt lassen sich 99% des Materials recyclen!

    Das gleich verfahren verwendet man schon seid geraumer Zeit in den Glashütten und bei der Metallverarbeitung!

    Recycling betreibt die Industrie schon länger, nicht erst seid gestern und was die Effizents angeht, da entwickelt man sich auch stetig weiter!