Artikelformat

Fonic UMTS Stick – Test (Teil 2)

Bild 251.jpg

Nach dem ich nun zu Hause angekommen war, habe ich mich gleich weiter an meinen FONIC UMTS Stick gesetzt und oh Wunder, die Lösung war doch einfacher als ich dachte.

Die Software „Mobile Partner“ legt wohl automatisch ein neues Modem Interface an. Das hat sie aber bei mir nicht getan. Ist aber auch mit wenigen Schritten selbst zu erledigen. Einfach unter den Systemeinstellungen -> Netzwerk auf das Plus-Icon drücken und als Anschluss „HUAWEI Mobile“ auswählen. Dann ein neues Profile anlegen und als Tel. Nummer *99# eintragen. Das war es schon.

Bild 250.jpg

Jetzt kann man sich entweder über diese Netzwerkeinstellungen verbinden. Oder über das einblendbare Icon in der Systemmenüzeile bzw. funktioniert es jetzt auch aus dem „Mobile Partner“.

Bild 249.jpg

Der Verbindung geht rasch. Bei einer durchschnittlichen Verbindung bekam ich Datenraten, die ungefähr einem 2 Mbit DSL Anschluss entsprachen. Ich bin wirklich überrascht. ***

Bild 248.jpg
Bild 247.jpg

Ich finde den Tarif perfekt um auf um auf Reisen immer online zu sein. Für 2,50€ ist das sehr übersichtlich und berechenbar.

Funktioniert den nun auch meine iPhone Multi-SIM, die ich mir letzten Monat noch kostenlos gesichert habe? Diese Frage nachgehend, habe ich flux die FONIC Simkarte rausgenommen und meine Multi-SIM von Telekom rein in den Stick getan. Das Wechseln geht mittlerweile auch recht einfach. Dazu muss nur man am USB-Stecker die Schublade öffnen.

Die Multi-SIM funktionierte dann mit folgenden Einstellungen:

Bild 246.jpg

Als Passwort benutzt man „tm“ ohne Anführungsstriche. Die Verbindung stand dann recht fix. Der FONIC-Stick ist also SIM und NET-lockfrei. Prima.

Funktioniert das ganze jetzt auch ohne den „Mobile Partner“ zB. unter Ubuntu/Linux? Ja und wie.

Ich habe es jetzt gleich mal genutzt und den neuen Network Manager in der neuen Ubuntuversion 8.10 getestet. Wow. Funktioniert richtig gut. Der UMTS Stick wird gleich erkannt und man kann in 1-2 Schritten den Zugang wie oben geschrieben konfigurieren. Und die Verbindung stand. Besser geht es nicht. Ich bin wirklich positiv überrascht. Hatte ehrlich gesagt mit ein paar Probleme gerechnet. Nun besser ist es natürlich so. ;)

Bildschirmfoto.pngubuntu-umts-1.png

Fazit

Ich find den Stick sehr gut. Ich mag den Tarif. Ich finde gut, dass ich auch andere SIM-Karten benutzen kann. Nach ein paar Startschwierigkeiten hat alles wie gewollt funktioniert. Ich bin sehr zufrieden.

Bild 252.jpg

Links
http://www.fonic.de/

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

28 Kommentare

  1. Danke für diesen Test. Ich warte gerade auf meinen Fonic-Stick, hatte den in der Hoffnung auf Ubuntu geordert und weiß jetzt, was ich zu erwarten habe. Damit macht dann EEE unterwegs richtig Spaß (zugegeben, andere Preisklasse als MacBooks :-)

  2. Das ist doch mal erfreulich zu hören dass es mittlerweile auch unter Ubuntu so einfach geht, ich musste mich vor einem Jahr noch ewig mit usb-modeswitch rumschlagen um die Eigenarten der Huawei Sticks zu überwinden.

    Und das mit den 2,50€ am Tag ist auch fast ne Überlegung wert ;-)

  3. Wir haben bei uns auch nur gute Erfahrungen (in der Mac Welt) mit dem Fonic Stick gemacht. Finde das Teil echt klasse und der Preis ist absolut OK.

  4. Hi,

    wir haben bei uns in der Firma UMTS PC-Express dinger, da brauchten wir noch extra eine Software zum betreiben, da Vodafone nicht in der Lage war eine gute Mac OSX software zu schreiben ;).

    Jetzt ist meine Frage: Ist der Stick an einen Rechner gebunden? DAs ist bei der unsere Vodafone Karte so. Funktioniert nur mit einem Mac.

    Aber ansonsten Super Alternative zu den Verträgen. Wenn man es eh nur einmal die Woche braucht, wenn man im Zug sitzt ;) Schön wäre noch eine PC-Express Alternative…

  5. Guter Test, dankeschoen! Mich wuerd jetzt noch interessieren ob der Stick ohne Adapter(-kabel) ins MacBook Air passt. Hat das jemand vielleicht schon ausprobiert?

  6. Oliver, hast du deinen Stick wenigstens als Testexemplar für umme bekommen? Wenn der recht hohe Einstiegspreis nicht wäre, würde ich ja direkt mal drüber nachdenken. Mein Handy kann UMTS. Das als Modem eingesetzt würde dann doch mal zum Surfen/Mailen vollkommen ausreichen.

    Blau.de und Symio wollen demnächst eine 1GB Traffic Flat für 10EUR/Monat anbieten. Und das Ganze auf Prepaid Basis.

    Das hört sich auch mal verdammt interessant an…

  7. Mich würde interessieren, ob Fonic bestimmte Ports oder Dienste blockt. Auf der Website steht ja „kein VoIP oder P2P“. Aber versuchen die das auch wirklich zu verhindern oder hab ich kein Problem, auch mal per Skype jemanden anzurufen?

    Vielleicht kommt ja noch ein Teil 3 in ein zwei Wochen mit nem Praxisbericht. ;)

  8. Pingback: Multisim und Vodafone/Huawei K3520 - netztaucherbrille

  9. @lebennebel:
    danke für den Hinweis…werd ich morgen direkt mal ausprobieren ob das so klappt…fänd ich super, denn so weit ich weiß ist der von vodafone nen stück schneller

  10. Ich habe zwischenzeitlich einige USB-UMTS-Sticks getestet – mit durchaus gemischten Erfahrungen. Die betreffende Baustelle ist hier http://gborn.blogger.de/stories/1245657/ als „Project in Motion“ zu finden.

    Vielleicht hilft es dem Einen oder Anderen. Mac OS X-Tests werde ich ggf. noch die Tage durchführen, wenn ich etwas mehr Zeit habe.

  11. Hab mich auch eben an der Installation des Fonic Sticks versucht…..

    Es gibt wohl Probleme bei der Installation wenn „Launch2Net“ gleichzeitig installiert ist. Dann wird die Partition mit de Software auf dem Stick nicht angezeigt. Entsprechend kann man leider diese dann auch nicht installieren.

    Nach der Deinstallation von Launch2Net ging es dann.

    Bei mir ist es übrigens erst Möglich eine Verbindung über die Netzwerkeinstellungen herzustellen wenn ich vorher über Mobile Partner die PIN eingegeben hab und so den Stick „freigeschaltet“ habe. Dann kann man die Software auch schließen, aber vorher geht es leider nicht. Ist das bei Dir anders?

  12. @Jens: ja das ist schon richtig mit der PIN. Ich hatte noch irgendwo gelesen, dass man die PIN auch „leer machen“ könnte, um so das Aufrufen des Mobile Partners zusparen. Ausprobiert habe ich es noch nicht. Ist vielleicht auch nicht so klug das zu machen.

  13. Ola,

    bei mir geht’s nicht beim Mac. Hab mich freigeschaltet, ne mail bekommen, alles nach Anleitung.

    a) wurde ich nie nach der PIN gefragt
    b) sagt er mir „auf das Kommunikationsgerät konnte nicht zugegriffen werden“.

    Ich hab dann selber nich eine Konfi nach Deinen Angaben angelegt, aber es nützt nichts. Auch sms kann ich nicht über das Prog versenden.

    Jemand ne Idee???

    SOS

    LGP

  14. Naja… SIM Karte falsch rum eingelegt :-)

    Jetzt läut es wie ein Länderspiel. Allerdings hat sich bei einem der beiden USB Ports wohl irgendwie irgendwo was verknüpft. In dem einen Port legt er immer wieder die gleiche Verbindung an. Und die funktioniert nicht.

    Im anderen ohne Probleme… falls jemand ne Erklärung hat…

    Liebe Grüße
    Pepsi

  15. Pingback: Anonymous

  16. Pingback: UMTS unter Ubuntu Linux, openSUSE oder einen anderen Linux | Blog.Linux-Kaufhaus.de