Artikelformat

[Mac] Macbook 2008 – Test

Jetzt, nach dem ich ein langes Wochenende mit dem neuen Macbook verbringen konnte, will ich meine Eindrücke natürlich auch hier niederschreiben und kaufwilligen Usern die Entscheidung noch schwerer machen. ;) Da UPS das Gerät mit dem kleinen Schaden im Deckel erst Montag wieder abholt, konnte ich das Teil diversen Test unterziehen und hoffe alle Frage diesbezüglich beantworten zu können.

Meine Eindrücke schreibe ich als Benutzer eines Macbook Pro und vergleiche es daher auch immer sehr stark mit dem Gerät, da dieses Gerät für mich immer noch das bestes darstellt, was man für Geld in dieser Klasse kaufen konnte.

Bild 302.jpg

Verarbeitung, Gehäuse

Ich denke genau im Punkto Verarbeitung und Wertigkeit hat das Macbook nochmals gegenüber seinem Vorgänger einen ganz grossen Schritt nach vorne gemacht. Das Notebook fühlt sich sehr stabil an, auch das sehr dünne Display wackelt nicht und ist sehr stabil. Der Unibody ist wirklich das Beste was ich bisher in meiner Hand halten konnte und auch allen Leuten, den ich das Notebook in die Hand gedrückt hatte, empfanden so.

Positiv empfand ich das man das Display weiter nach hinten beugen kann. Ein wenig gewöhnungsbedürftig sind die „scharfen“ Kanten des Unibodys, wie der untere Teil des Macbooks jetzt genannt wird, wenn man die Hände auf dem Gerät neben der Tastatur parkt. Hier fühlten sich die Vorgänger etwas geschmeidiger an.

Display

Ich bin kein Freund von Glossy-Displays und habe mich überraschen lassen, wie ich den damit klar komme. Nach einem Tag Nutzen habe ich zu Hause, wo ich kein Fenster im Rücken und auch eher indirekte Beleuchtung hatte, den Unterschied zu meinem matten Display nicht mehr wahrgenommen. Im Gegensatz zu meinem Arbeitsplatz, wo die sehr grossen Fenster und auch die direkte Deckenbeleuchtung doch massiv stören, so dass ich bestimmt nicht auf dem Display arbeiten würde und eher, so wie ich es jetzt auch schon mache, ein grosses externes Display anschliesse und darauf arbeite.

Von der Helligkeit her, empfand ich das Macbook Pro Display (2007) einen Tick heller als das im Macbook verbaute.

Wärmeentwicklung, Lüftergeräusche

Dieser Punkt gehört auch meiner Meinung nach, eher zu den positiven Überraschungen. Das Macbook bliebt auch nach intensiven Tests immer angenehmen kühl und das auf beiden Handflächen. Im Gegensatz zum Macbook Pro (2007) welches unter Last auf der linken Seite doch recht warm wird.

Das Macbook ist wahrlich ein sehr leises Gerät. Der Lüfter sprang nur einmal ganz kurz an. Im Normalbetrieb hört man dieses Notebook so gut wie gar nicht. Das einzige was recht laute Geräusche verursacht, ist das verbaute Superdrive.

Tastatur und Trackpad

Bild 303.jpg

Die Tastatur gefällt mir sehr gut, bis auf die Farbe. Der Druckpunkt ist ideal und da die Tasten sehr weit auseinander liegen, erhöht es bei mir auf jeden Fall Schreibgeschwindigkeit und Treffsicherheit. Die Tastatur und auch das Klicken des Trackpad sind lauter als die Vorgängermodelle.
Das Trackpad selber und die neuen Möglichkeiten durch die Gestensteuerung sind toll und man gewöhnt sich sehr schnell daran.

Weitere Fragen

Wo sind die Lautsprecher verbaut?

Die Lautsprecher sind oben rechts verbaut. siehe http://www.ifixit.com/Guide/First-Look/Mac/MacBook-Unibody/Page-7

Die Soundqualität empfand ich als sehr gut. Man kann sogar ein wenig Bass wahrnehmen. Die Lautstärke ist mehr als ausreichend und lauter als im Macbook Pro (2007).

Hat es immer noch so Probleme mit dem Aufwachen und Einschafen? Was passiert wenn du ein USB Geräte aus dem MacBook ziehst wärend er schläft? Wacht das Teil dann auch halb auf und schafft es dann aber nicht mehr wirktlich auszuwachen, so wie das alte/aktuelle MB?

Bild 301.jpg

Ich habe mehrere Versuche unternohmen, unterschiedliche Geräte wie Mäuse, eine Digitalkamera und 2 externe USB-Platten im Schlafmodus entfernt. Das Macbook wacht beim Abziehen immer kurz auf, schläft dann aber weiter. Weckt man es dann, lief es ohne Probleme weiter. Die normale Fehlermeldung, wenn man eine USB Platte abzieht, ohne sie vorher korrekt „abzumounten“, ist dann zu sehen. Aber das ist ja normal. Ich konnte diese beschriebenen Probleme bei diesem Gerät also nicht nachvollziehen.

Benchmarks, Benchmarks, Benchmarks

::Geekbench::

Auf vielfachen Wunsch habe ich dem Macbook diverse Benchmarks unterzogen. Den Anfang machte Geekbench: http://www.primatelabs.ca/geekbench/

Bild 299.jpg

Geekbench Score 2688. Das ausführliche Ergebnis kann man hier nachlesen und mit seinen eigenen Ergebnissen sehr gut vergleichen.

::CineBench::

CineBench: http://www.maxon.net/pages/download/cinebench_e.html

Und hier das Ergebnis:
CINEBENCH R10
****************************************************
Number of CPUs : 2
Operating System : OS X 32 BIT 10.5.5
Graphics Card : NVIDIA GeForce 9400M OpenGL Engine
****************************************************
Rendering (Single CPU): 2210 CB-CPU
Rendering (Multiple CPU): 4160 CB-CPU
Multiprocessor Speedup: 1.88
Shading (OpenGL Standard) : 4040 CB-GFX
****************************************************
::XBench::

XBench: http://xbench.com/

Bild 300.jpg
XBench Score 124.88


::Quake 3::

ioquake: http://ioquake3.org/

Die native Auflösung kann man wie folgt konfigurieren:
seta r_mode “-1″
seta r_fullscreen “1″
seta r_customwidth “1280″
seta r_customheight “800″
seta r_customaspect “2″

/timedemo 1/demo four

Das Ergebnis ist durchaus passable. Ich habe mit einem deutlich schlechteren Ergebnis gerechnet. 189,5 Fps

Dazu habe ich noch ein kleines Video aufgenommen:

[youtube W3O2COjVe5E]


::HalfLife 2 unter Windows XP::

Ich habe nur HalfLife 2: Episode 1 zur Verfügung und habe extra für dich Windows XP installiert und den HardwareOC Half-Life 2 Episode One Benchmark http://www.hocbench.com/hl2eo.php laufen lassen. Das sind die Ergebnisse:

Half-Life 2 Episode One Benchmark

The benchmark started at 15.11.2008 21:50:39 System Information
Operating system: Microsoft Windows XP
System memory: 1,7 GB
CPU: Intel(R) Core(TM)2 Duo CPU P7350 @ 2.00GHz
CPU speed: 1990 MHz
Sound system: Realtek HD Audio output
VGA Information
Graphics card: NVIDIA GeForce 9400M
Memory: 512.0 MB
Driver version: 6.14.0011.7644 (English)
Benchmark information
Demo: HardwareOC demo
Detail: Maximum quality
High Dynamic Range: Full (if available)
Heapsize: 64 MB – default
Antialising mode: None
Filtering mode: Bilinear
Fast Z: Disabled
Color Correction: Enabled

Resolution: 1024×768
Score = 41.0 FPS
Resolution: 1280×768 (HD WideScreen)
Score = 34.2 FPS
Das Spiel liess sich damit sehr gut spielen. Für Fps verwöhnte Zocker ist das natürlich zu wenig. Für meinen Teil würde es alle mal ausreichen. Ich bin durchaus überrascht, welche gute Performance die integrierten Grafik des Macbooks bietet.

Auch hier ein kleines Video:

[youtube Yzh9j5MUwlw]


Fazit
Alles im allen ist es ein sehr gutes Notebook, mit diversen kleineren Schwächen siehe Display oder fehlendem Firewireport, die aber im Anwenderbereich keine so grosse Rolle spielen. Würde ich es mir kaufen: Wäre mein aktuelles Notebook nicht erst knapp ein Jahr alt, dann würde ich mit hoher Wahrscheinlichkeit zugreifen. Es hat Spass gemacht mit dem Notebook zuarbeiten. Es ist ein tolles Gerät.

Links
http://www.ifixit.com/Guide/First-Look/Mac/MacBook-Unibody/Page-7
http://www.primatelabs.ca/geekbench/
http://www.maxon.net/pages/download/cinebench_e.html
http://xbench.com/
http://ioquake3.org/
http://www.hocbench.com/hl2eo.php

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

15 Kommentare

  1. Danke für den ausführlichen Bericht. Er deckt sich mit dem, was ich bislang so über das Macbook gelesen habe. Sehr ausführlich.

    Obwohl das Macbook sicher nicht zum spielen gedacht ist, freut es mich, dass man darauf einiges zocken kann. Gut zu wissen

  2. Mmmh, meins wird auch erstmal wieder umgetauscht. MagSafe LED geht beim ersten Verbinden des Steckers mit dem MacBook nach kurzem Aufleuchten wieder aus und bleibt aus. Ist wohl ein Fehler auf dem Logic Board.

  3. PS (schade, dass man Kommentare nicht mehr editieren kann): Die Haptik des Unibodys finde ich auf jeden Fall besser, als die der Vorgänger (z.B. MacBook Pro 2006). Die „scharfe“ Kante ist mir gar nicht aufgefallen. Es wirkt durch den Unibody einfach hochwertiger und edler und das ist es auch.
    Und das Trackpad ist einfach spitze. Endlich mal ein halbwegs vernünftiger Mausersatz.

  4. Hey Oliver, dein Musikgeschmack gefällt mir! Danke für die Inspiration… Pale Gray Sky kannte ich noch nicht ;-)

  5. Es deprimiert mich irgendwie, dass es zwischen Deinen und meinen Geek- und CineBench Ergebnissen kaum ein Unterschied gibt. Dachte das Pro ist merklich schneller…
    Aber beim Geekbench komme ich nur auf 3091 Punkte und beim Cinebench auf: OpenGL 4014, single CPU 2442 und multiple CPU 4825 Punkte…

  6. Mit der 9600M (256MB). Vielleicht hat ja mit dem Umschalten was nicht geklappt…

  7. Also Geekbench geht nur auf die CPU ein, bleibt also sowohl mit der 9400M als auch mit der 9600M bei 3100 Punkten.

    Beim Cinetest komme ich aber mit der 9600M auf 4115 OpenGL Punkte und mit der 9400M auf 3879 OpenGL Punkte. Der Unterschied zwischen den beiden Grafikkarten beträgt also gradmal 6%!

  8. Pingback: apfelnase » Blog Archiv » Test: MacBook (Alu) begeistert!