Artikelformat

[Test] Asus EeePC 1000H

„Testen kann man es ja mal“, dachte ich bei der Suche nach einem neuen treuen Begleiter für meine Frau, denn ihr alter Dell muss endlich in Rente. Die Anforderungen sind dabei auch nicht allzu hoch. Es soll für normale Home-Office-Aufgaben taugen. Ganz spontan habe ich dann am Wochenende ein schnuckliges Asus EeePC 1000H bestellt und schon gestern am Dienstag hatte ich es im Briefkasten.

DSCF5376.JPG

Ich hatte hier schon mal das Asus EeePC 4G getestet und war eigentlich von Verarbeitung recht angetan. Auch mein erster Eindruck von diesem weißen Gerät sind durchweg positiv. Die Verarbeitung ist sehr gut, da kann man wirklich nichts sagen. Natürlich kann das Netbook nicht mit dem Design von höher wertigen Notebooks zB. den Macbooks mithalten. Sehr auffällig ist zB. der offene Schlitz zwischen Display und Tastatur, wenn das Gerät zugeklappt ist. Nun gut, ich bezahle aber auch für diesen kleine, knapp 1,4 kg schwere Kleinstnotebook nur ca. 379 €.

DSCF5405.JPG

Ich bekomme für diese 379€ ein 10,2 Zoll Display, welches überraschenderweise sehr hell und gut ausgeleuchtet ist, 1 GB Ram, eine schwache Intel GMA 950 Grafikkarte, eine 160GB Festplatte und eine Intel Atom N270CPU 1,6 Ghz. Alles in allem ist das Gerät damit gut bestückt und sollte definitiv für den oben genannten Office Bereich ausreichen. Das installierte Windows XP Home machte dabei einen flotten Eindruck. Selbst das installierte Staroffice und der Firefox mit mehreren Tabs machten keine Zicken. Und ich vermute, unter Ubuntu wird der Kleine zu Höchstform auflaufen.

DSCF5380.JPG

Als Vergleichmuster hatte ich das gleiche Model auch noch in schwarz zum Testen. Diese „Farbe“ hat aber den Nachteil, dass die glänzende Oberfläche recht schnell mit Fingerabdrücken überseht ist. Dennoch hinterlässt das schwarze Model einen etwas edleren Eindruck.

DSCF5394.JPG

Die Tastatur ist ordentlich. Tippt sich recht gut. Auch wenn sie optisch von der Größe der vom Samsung NC-10 ähnelt, liegen die Tasten aber ein paar Millimeter dichter zusammen, so dass man den Unterschied schon merkt. Das finde ich erstaunlich, da das Samsung-Gehäuse auch etwas kleiner ist.

DSCF5373.JPG

Ein Kollege betreibt das schwarze Gerät mit Mac OS X und ist wohl sehr zufrieden damit. Fragen dies bzgl. kann ich gerne in den Kommentaren beantworten.

Was mir noch positiv aufgefallen ist: der Asus hat ein sehr kleines Netzteil, einen abgeknickten Netzstecker, ein starker Akku (6-7 Stunden), eine recht dicke Neopren Hülle, 3 mal USB (rechts und links), VGA Ausgang, SD Cardreader, Multitouchpad (die Tasten gehen aber wiedermal recht schwer).

Leider und deshalb werde ich ihn wohl wahrscheinlich wieder zurückschicken, passt die Auflösung des Displays meiner Frau überhaupt nicht. Man muss dazu sagen, sie ist ein viel grösseres Display (1400×1050, 4:3) gewöhnt und ihr fehlt mit dem kleinen Asus dann einfach die Höhe. (1.024 x 600 Pixel) Ich hatte mir da doch ein wenig mehr versprochen. Ich würde es persönlich sehr gerne behalten, wenn ich nicht schon ein MBP hätte und nur zum Rumspielen wäre es wahrscheinlich zu schade. Na ja mal abwarten und ein paar Nächte drüber schlafen.

Fazit: sehr gutes, kleines und günstiges Gerät, welches für die meisten Sachen vollkommen ausreicht. Wer einen mobilen Begleiter sucht, aber zu Hause noch einen vollwertigen Rechner stehen hat, für dem ist dieses Gerät super geeignet.

Nachtrag: Hier noch der Geekbenchmark, den ich auf dem frischen Xp gemacht hatte: http://browse.geekbench.ca/geekbench2/view/92403

Links
http://www.golem.de/0808/62086.html  
http://www.aptgetupdate.de/2008/03/03/asus-eee-pc-mein-erster-test/
http://browse.geekbench.ca/geekbench2/view/92403

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

16 Kommentare

  1. Mich würde ja Mac Os X auf dem kleinen reizen. Dürfte auf dem Samsung genauso laufen, wie auf dem EEE, oder ?

    Was muss man machen, bzw. beachten ? ;-)

  2. Mich würde das mit OSX auch interessieren. Ich dachte bisher das wäre nur so ein Hack und diverse Sachen (wie WLAN, Ruhezustand) würden nicht funktionieren?

    ralph

  3. Hattest du nicht schon den Samsung? Warum jetzt noch Asus?

    Welchen würdest du eher empfehlen? Samsung oder Asus (oder MSI Wind)?

  4. Oliver, schreib doch mal bitte mehr zu dem Thema EeePC und OS X … das interessiert mich brennend :D

  5. @Thorsten: nein, ich hatte es nur kurze Zeit

    Ich finde die beiden Geräte (da technisch auch gleich) vollkommen gleichwertig, habe mich aber am Ende für das Asus entschieden, da mir das Design beim Asus doch ein wenig besser gefallen hat. Das Sasmung hat aber auch ein paar Vorteile (etwas grössere Tastatur, kleineres Gehäuse). Schwierige Entscheidung. Am besten beide zusammen im Elektronikmarkt deiner Wahl ansehen und vergleichen. Mit keinem der beiden Geräte macht man einen Fehler.

  6. Ich habe seit gestern den Samsung und bin sehr zufrieden damit. Vor allem die Tastatur ist geil, schön groß.

  7. Meiner Mum hatte ich auch das Samsung (u.a. auch nach Olis Testrunde) besorgt. Sie ist auch sehr zufrieden und ich fand es auch ganz gut. Die Tastatur ist angenehm groß und auch so macht es einen guten Eindruck.
    Eine Kommilitonin hat sich auch das 1000H gekauft, welches ich dann auch mal kurz in den Fingern hatte. Da hatte mir persönlich das Samsung nen bissl besser gefallen, da die Tastatur nen Stück größer ist. Dafür ist die Lösung mit den im Akku eingebauten Standfüßen net ganz so optimal. Aber an sich: beides sehr gute Netbooks, bei denen man nix falsch machen kann.

  8. … ich würde mir auch gerne ein EeePC von Asus kaufen, will aber Mac drauf haben. Bin gespannt auf deinen Bericht!

  9. Pingback: [Hackbook] MacEee zu verkaufen! | bigger.cc