Artikelformat

[Mac] Menüleisten-Platz verschwenden

Bild 469.jpg

Ich wurde jetzt schon so häufig angesprochen, dass ich doch mal meine OS-X-Menüleiste beschreiben soll bzw. die darin eingebetteten Programme. Mache ich natürlich gern. Vielleicht findet ja noch jemand ein Tool, welches er auch für sich nutzen kann und bisher noch nicht entdeckt hat.

Teil 1

Bild 469_1.jpg

Ich fange einfach mal von rechts an:

1. Spotlight (klar, brauch man glaube ich nichts zusagen)

2. Uhr (Standarduhr, hatte lange Zeit Menucalenderclock, hatte mich aber in letzter Zeit genervt, so dass ich sie wieder rausgenommen hatte)

3. Benutzerumschalter (zum schnellen Umschalten auf einen anderen Nutzer)

4. Airportanzeige und 5. Batterieanzeige (beide habe ich sehr gerne im Blick)

6. iStat menus (eingeblendet habe ich CPU-Werte, Speicherverbrauch und Netzwerktraffik) siehe http://www.islayer.com/apps/istatmenus/

Bild 470.jpg

7. Modem-Anzeige (bei Einwahl sieht man die Dauer der Verbindung, benutze ich seit dem ich den UMTS Stick habe)

8. Soundsource (mit diesem Tool schalte ich super schnell zwischen unterschiedlichen Audioquellen und -ausgabegeräte um) siehe http://www.rogueamoeba.com/freebies/

Bild 471.jpg

Teil 2

Bild 469.jpg

9. Bildschirm schützen (bzw. den Schlüsselbund locken usw.)

10. TimeMachine

11. Applescript

12. MainMenu (benutze ich um gezielt bestimmte Wartungsarbeiten zu machen) http://www.santasw.com/

Bild 475.jpg

13. Caffeine (kurzfristiges Aussetzen der Energiesparfunktionen) siehe http://lightheadsw.com/caffeine/

14. WordPress Notifier siehe http://www.aptgetupdate.de/2008/12/14/mac-wordpress-notifier/

15. Shimo (sehr nützlich, um per Shortcut eine VPN Verbindung aufzumachen) siehe http://www.shimoapp.com/

16. aLunch (das ist mein Startmenü für Programme, die ich so selten benutze, dass ich den Namen immer vergesse, aber doch brauche und mich ärgere, dass ich Stunden lang suchen musste) siehe http://mactips-lib.net/m/software/alunch/en/main.html

Bild 476.jpg

17. Awaken (mein Wecker, wenn ich mal wieder vor dem Rechner eingepennt bin, passiert mir ungelogen recht häufig) siehe http://embraceware.com/products/awaken/   

18. Evernote (mein Notiztool) siehe http://evernote.com/

19. Hazel (mit diesem Tool kann man automatisch Regeln auf bestimmte Ordner anwenden lassen, benutze ich für meinen Downloadordner) siehe http://www.noodlesoft.com/hazel.php

20. MarcoPolo (eines der coolsten Programme unter OS X, mit dem man automatisch Profile wechseln lassen kann, anhand von Zuständen und Regeln) siehe http://www.symonds.id.au/marcopolo/

Bild 477.jpg

21. MacFuse (benutze ich zum schnellen Einbinden von Filesysteme zB. per SSH) siehe http://code.google.com/p/macfuse/

22. Typinator (ersetzt Abkürzungen zB. vg für Viele Grüße) siehe http://www.macility.com/products/typinator/

23. Skitch (schnell mal ein Screenshot machen und jemanden bereit stellen, ich mag Skitch sehr gerne) siehe http://skitch.com

24. Dropbox (benutze ich um Dateien mobil und für Notfälle am Mann zu haben bzw. für den Austausch) siehe https://www.getdropbox.com

25. Adium (mein Chatclient füt ICQ, Jabber usw.) siehe http://www.adiumx.com/

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

28 Kommentare

  1. Hey hey hey! Da muss ich unbedingt anchlegen, ich denke bei diesem Schwanzvergleich gewinne ich :) (endlich mal)

  2. hehe – die menge ist heftig – was fürn Bildschirm verwendest du das die MenuIcons nicht ständig mit den Menüs deiner Apps kollidieren ?

  3. Gibts vielleicht so eine Art Overflow Anwendung die wie das Systray unter Windows funktionieren? So dass man ein paar Symbole dahinter verstecken kann?

  4. Nau serwas, du host vü durt oben…

    Also ich versuch, dass ich viele Dinge auf das Dashboard knall, denn die meisten Dinge werden in der Menüleiste ohnehin immer ausgeblendet, da fast alle Programme zuviel Platz benötigen.

  5. Zwar würde ich mir mein Menü nie so voll haun aber ich finde die Liste wirklich sehr interessant. Danke dafür! Besonders praktisch sieht MarcoPolo aus. Ich wollte mir schon ne Weile selber mal ein Programm schreiben mit dem ich ganz einfach in einen „Stromsparmodus“ gehen kann bei dem Spotlight deaktiviert wird, diverse Programme die im Hintergrund laufen und nur für bestimmte USB Geräte etc. sinnvoll sind die eh nur Zuhause gebraucht werden beendet werden. Denn viele Programme senken drastisch die Akkulaufzeit…
    Ich hab mal ein bisschen „gegoogled“ aber bin irgendwie nie fündig geworden. Jetzt freu ich mich dein Blog abboniert zu haben – so hab ich mir nicht die Arbeit gemacht sowas selber zu schreiben ;)

    Na dann hoff ich mal das ich damit alles was ich brauch verwirklichen kann…

    Achja was mir noch einfällt was ich immer sehr praktisch finde:

    Jumpcut. Das ist ein winziger Zwischenablagen-Verwalter mit dem man jederzeit zwischen X zuletzt in der Zwischenablage gespeicherten Inhalten wechseln kann. Kostenlos und OpenSource.

  6. Und der 22″ Bildschirm reicht noch??? :) und ich dachte, ich hab viele Icons in meiner Menüleiste.
    Lustig wirds bei mir dann immer, wenn ich mein süßes 12″-Powerbook nutze, da muss ich immer zum Finder wechseln, damit ich einige Icons sehe, sonst sind die durch zu viele Menüpunkte nicht mehr sichtbar.

  7. @foxx:
    im kern kannst du aus MarcoPolo raus Scripte abfeuern und somit deine start/Stop Skripte triggern. Sollte eigentlich kein Problem sein. AppleScript sowie Shellscript bieten sich hier an.

    @oliver:
    ne leider nix parat – drum die monitor-frage hehe – das ist meine lösung für das dilemma. Seit dem Wechsel hab ich das Problem auch nicht mehr und sehe schon die entwicklung … mehr und mehr Menubar Apps =)

  8. konfluenzpunkt

    17.12.08, 15:56, #16

    Endlich mal einer der Typinator verwendet. BTW: Gibt `ne neue Version 3.3.

  9. @Oliver
    also zum Beispiel hab ich da noch FoneLink und Pluto, und statt Typinator natürlich TextExpander, dann noch die Landeseinstellungen (die Deutschlandfahne, nennt die sich so???), Freezer, Himmelbar statt aLaunch, Gmail Notifier, meine Lieblingsuhr FuzzyClock, SkypeMenuX und am alten Laptop noch Lab Tick.

    :)

  10. @Matthias: letzlich endet es in einer Art Bildschirmschoner mit Password-Schutz. Vorteil an der Variante via Keychain/Schlüsselbund ist halt einfach das MenuIcon selber, was sehr angenehm ist -> da schneller Zugriff.

  11. Gibt es ein Programm, mit dem man seine Menülesiten-Icons ordnen kann? Denn bei mir ist alles wild durcheinander und die Anordnung macht keinen Sinn. Wäre über Hilfe sehr dankbar!

  12. Verschieben geht jedoch nur bedingt – da diverse Programme nicht auf die dafür notwendige private API zurückgreifen.

    sprich: du kannst teilweise Ordnung reinbringen – ganz wird es leider nicht gehen (je nach verwendeten Apps)

  13. Pingback: Symbole in der Mac-Menleiste anordnen | Blog.Jbbr.net