Artikelformat

Deine Schrift als eigener Font

Bild 480.jpg

Yourfonts.com bietet einen interessanten, kostenlosen Dienst an. Bei Yourfonts kann man sich seinen eigenen Font, zB. aus deiner persönlichen Schrift, bauen lassen. Dazu muss man nur vorgefertigte PDFs bzw. Bilder ausfüllen, hochladen und den neuen Font runterladen und installieren.

Bild 481.jpg

Die Idee ist nicht schlecht, birgt sie aber auch natürlich und da muss man sich im Klaren sein, ein gewisses Gefahrenpotential. Lädt man seine eigene Handschrift + Unterschrift zu einem Internetdienst hoch, verliert man natürlich jegliche Kontrolle darüber. Da der Dienst aber ohne Anmeldung und Registrierung genutzt werden kann, hält sich die Gefahr eine Schrift auch einer bestimmten Person zuordnen zu können ein wenig in Grenzen. Man sollte es aber im Hinterkopf behalten.

Trotzdem hat der Dienst einen gewissen Charme, den wahrscheinlich viele erliegen werden. Vielleicht werden wir demnächst Blogs in eigener Handschrift lesen können.

Links
http://www.yourfonts.com/

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

6 Kommentare

  1. Ist ja schon schön, aber wenn ich da in jedes Kästchen einzelne Buchstaben schreiben muss, schreibe ich mit Sicherheit völlig anders, als „im Fluss“ von Wörtern und Sätzen…

  2. Thomas: wenn du sowas in professionell willst musst du halt den wohl kanppp vierstelligne Betrag investieren müssen und dir deine eigene Schrift von nem Spezi machen lassen.

    Ist bei guten Leuten nicht billig – dafür aber sicher deutlich besser wie von nem Gratis-Service. Einer meiner Profs hatte sich seine Handschrift erstellen lassen …. war beeindruckend gut. =)

  3. Moin,
    auf der einen Seite machst du dir Gedanken darüber, dass der Service evtl die Schrift zu einer bestimmten Person zuordnen kann, auf der anderen Seite schlägst du vor, dass jemand seinen Blog damit vielleicht schreibt. Da stimmt doch irgendwas nicht? Aus dem Blog alle relevanten Daten (Font + Person + Adresse) zu extrahieren ist um längen einfacher ;)

    Soll jetzt auch keine harsche Kritik sein, sondern ist mir eben beim Lesen des letzten Absatzes in den Sinn gekommen.

  4. @Christian: Ich weiß, die selben Gedanken hatte ich auch ;) Man könnte anführen: Ein Blog muss ja nicht immer öffentlich sein, sondern kann ja auch wie eine Art geheimes Tagebuch geführt werden bzw. gibt es auch eine Menge anonyme Blogs. Aber du hast schon recht, ich war nur so von der Vorstellung faziniert, andererseits schossen mir die Sicherheitsbedenken auch gleich in den Kopf.

  5. Naja, wie man es mag. Ein solcher Font wird sich für Fließtext wohl kaum eignen.

    Oliver, es gibt aber tatsächlich schon seit längerem Blogs in „Handschrift“ blöderweise rechnet GD PNG’s aus dem Text, weshalb der Blog schlecht von Google und anderen Suchmaschinen indiziert werden kann. Und auch die Feedreader mögen sowas nicht all zu gern. :P

  6. Pingback: streitenberger.net » Eigene Handschrift als Windows Schriftart