Artikelformat

[Fazit] Keynote MacWorld 2009

Die Höhepunkte der gestrigen Keynote mit der Hauptfigur Phil Schiller ist in wenigen Stichpunkten zusammenfassbar: neues iLife und iWork, ein neues 17“ Macbook Pro und der Wegfall des DRM im iTunes-Store.

Bild 586.jpg

Ich fand, Phil Schiller hat seine Sache recht gut gemacht, auch wenn sich sein Vortragsstil natürlich nicht mit Steve Jobs sonstigen Auftreten messen lassen kann. Ich fand die Keynote ein wenig in die Länge gezogen, für das was uns da Apple präsentiert hat. So was haben sie früher kompakter zusammengefasst.

Enttäuscht bin ich nicht, da ich kaum Erwartungen hatte. Die Spekulationen waren mir sowieso etwas zu abwegig. Ich hätte mir einzig Informationen zu Snow Leopard (Mac OS X 10.6) erhofft. Das darüber kein einziges Wort gesprochen wurde, machte mich ein wenig traurig, auch wenn ich das heute schon wieder anders sehe und drüber hinweg bin.

iLife und iWork 09

Die meiste Zeit der Keynote verbrachte Phil Schiller mit den beiden aktualisierten Programmpaketen. Beide sind schon für 79€ erhältlich oder im neuen Paket mit Mac OS X Leopard für zusammen 169€ im Apple-Store zu bekommen. Wer gestern die beiden Pakete gekauft hat, bekommt sie günstiger, alle anderen schauen dumm aus der Wäsche. Mehr dazu hier.

Das im iLife enthaltende Programm iPhoto kann jetzt auch Personen identifizieren und in Personen-Tags festhalten und organisieren. Ein weiteres neues Feature ist die Möglichkeit, Fotos mit Geotags zu bestücken und diese darüber (Apple nennt das Places) zu verwalten. Anbindungen an Facebook und Flickr sind auch neu hingekommen.

iMovie wurden auch stark überarbeitet und bieten einige neue Funktionalitäten, wie erweiterte Drag&Drop Funktionen, Präzisions Editor, animierte Karten, Videostabilisierung, neue Titel, Übergänge und Effekte. Mit Garageband kann man sich jetzt in den Klavier- oder Gitarrenunterricht stürzen.

iWork 09 gibt es auch als 30 Tage Testversion zum Download, die wir erst mal ausführlich testen, bevor wir darüber ausführlich schreiben werden.

Auf dem iPhone können neuerdings Slideshows übertragen und abgespielt werden. Mit der neue App Keynote Remote (.79€ im AppStore) kann man nun Präsentationen aus Keynote steuern.

Erwähnenswert ist noch iWork.com, um iWork-Dokumente im Internet bereitzustellen. Dieser Dienst befindet sich derzeit noch im Beta-Stadium.

17“ Macbook Pro

Bild 587.jpg

Ehrlich gesagt bin ich immer wieder erstaunt, wenn ich dieses riesige Notebook sehe und frage mich dann, wer kauft sich so was? Ein Notebook zu groß um es mit sich rumzuschleppen und auf dem Schreibtisch zu klein gegenüber den immer günstiger werdenden üblichen TFTs. Aber für alle möglichen Anwender gibt es jetzt das Gerät im neuen Unibody, alternativ mit Nicht-Glossy (sehen wir hier doch ein Umkehrtrend?) und einem neuen 8 Stunden Akku.

http://www.apple.com/de/macbookpro/

Bild 588.jpg

DRM-freies iTunes

Die grösste und nachhaltigste Neuigkeit kam zum Schluss: Es werden alle Lieder im iTunes Store ab sofort ohne DRM angeboten. Alte mit DRM behaftete Dateien kann man gegen Gebühr befreien lassen. Ein großer Fortschritt für die Benutzer. Ich hoffe das greift jetzt auch auf andere Musik-Stores über. Mehr Infos gibt dazu gibt es hier.

Fazit

Unser Apfelquak-IRC-Chat war mit im Schnitt 150 Benutzern sehr gut gefüllt und mir hat es persönlich sehr gut gefallen. Vielen Dank an alle, die mit diskutierten und immer wieder neue News veröffentlichten. Und der MacRumours-Hack brachte dann sogar noch ein wenig Würze in die Veranstaltung. Mir hat es Spass gemacht. Ich bin auf jeden Fall das nächste Mal wieder dabei, auch wenn Phil inhaltlich nicht mit so überraschenden Dingen aufwarten konnte.

Nach der Keynote ist vor der Keynote. Es darf nun wieder heftig neu spekuliert werden. Bis zur nächsten Keynote oder Apple Info-Veranstaltung.

Links
http://www.apple.com/de/iwork/download-trial/
http://www.apple.com/de/macbookpro/  
http://www.apple.com/de/itunes/whatsnew/  
Apfelquak-IRC-Chat
MacRumours-Hack

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

20 Kommentare

  1. Ich bin zwar Linux-Anwender und es betrifft mich nicht, aber: Dass die iWork Suite immer noch keinen ODF-Support hat finde ich wirklich schwach…

  2. Ein bißchen (eigentlich sehr) enttäuscht bin ich ja schon, dass keine neue Hardware kommt. Ich warte seit Jahren auf ein großen (9″) iPod Touch alias Tablet PC. Ein iPhone Nano wäre aber auch eine feine Sache gewesen. Nur garkeine neue Hardware finde ich schon ziemlich enttäuschend. (MacBook Pro war ja bekannt, dass es bald kommt, das zählt also nicht…) :)

  3. @Oliver: wir haben diverse 17″ MBP bei der Arbeit, primär für die Kategorie User die in etwa dem folgende Muster entspricht:

    * höhere Position
    * gehobenes Alter
    * technikverliebt

    wobei das 17″ mit der großen Auflösung (die älteren Modelle waren da afaik nicht so krass) ab einer gewissen Sehstärke auch wieder ein Problem wird =)

    Kurzum: im Firmenumfeld werden die Teile sicherlich gekauft, privat kenn ich keinen einizgen mit nem Apple 17″

  4. Na lass mal ein bisschen Zeit vergehen, dann wird man auch mehrere Leute mit 17″ sehen. ;)

    Als ich für 4Tage in Wien war in 2008, da habe ich richtig gestaunt. Wie viele Leute da ganz offen Apple-Produkte mit sich rumtragen. So viel habe ich bisher in keiner Deutschen Stadt gesehen…

  5. @ fidel & nastorseriessix

    Normalerweise poste ich nicht, aber als Wiener und Besitzer eines 17″ MBP (als desktop-Ersatz), kann ich mich nicht zurückhalten.

    Zugegeben, ich kenn auch keinen anderen der ein 17″ besitzt, aber für mich ist diese Größe aus folgenden Gründen ideal: kein externer Monitor fürs arbeiten nötig (kostet ja auch was), sehr kompakte Workstation (Anzahl an Geräten, Platz, …) und die Möglichkeit es „leicht“ (im Vergleich zu Desktops) von einen Ort zu einen anderen zu transportieren, wenn ich mal mit Freunden gemeinsam zocken will (unter Bootcamp leider).

    In vergleichbarer Konfiguration kostet das 17″ aktuell € 250 mehr als das 15″, wofür ich einen ausreichend, größeren Monitor, einen etwas schnelleren CPU, einen zusätzlichen USB Anschluß, bessere Lautsprecher (beim alten Modell), eine größere Akkukapazität (beim alten marginal, beim neuen erheblich) und eine höhere Auflösung bei gleichbleibender „Lesbarkeit“ (beim alten MBP mit 1680×1050, beim neuen ist die Auflösung uU zu hoch für mich) bekomme.

    Zusammenfassend würde ich sagen, dass das 17″ MBP Leuten gefällt, die ihren alten Tower/Desktop plus Monitor, Keyboard, Lautsprecher in eine eierlegende Wollmichsau die auch ein bisserl mobil ist umwandeln wollen. Aja, noch ein Grund (gegenüber Desktops): nur ein einziges Kabel (Strom) auf dem Tisch, was mir als Wireless-Fetischist noch immer eins zuviel ist.

    So, hoffe ich habe etwas Licht in das Mysterium 17″ MBP Besitzer gebracht (nur subjektiv natürlich). Bitte etwaige Rechtschreib- od. Grammatikfehler zu verzeihen.

    lg Sidious

    PS: @ fidel: bin noch in den 20ern, leider (oder gottseidank) nicht in einer höheren Position tätig und sehr, sehr technikverliebt.

  6. Hi Sidious,

    nur bin ich nicht für die Personalplanung bei uns zuständig, sonst würde ich natürlich sofort zugreifen hehe =)

    Ne mal im Ernst – hab auch meine Erfahrungen mit den 17″ MacBook Pros gemacht und ich würde so ein Ding niemals kaufen – weil zu globig uund mir der Monitor so wackelig vorkommt, alleine schon beim aufklappen.
    Aber das ist letzlich Userpräferenz.

    Ich steh eher auf kleine Laptops, will ich ernsthaft Arbeiten empfinde ich auch 17″ für nicht ausreichend und die ungewöhnliche Auflösung bei den neueren Modellen hast du schon angesprochen ….ist absolut nicht Jedermanns Geschmack.. empfand ich anfänglich als sehr speziell.

    PS: höhere Position ist ja auch nur von der Anzahl an Hierarchieebenen in deiner Firma abhängig ;)

    Und finalerweise: wow du kommst mit einem Kabel bei dem MBP aus ?

  7. ein Kabel standard. Drahtlos: NAS, Drucker, Maus, Handy, media streaming.

    Nur wenn ich sehr große Datenmengen verschieben muss (über 100gb) wird ein Firewire 800 oder Ethernet Kabel angeschlossen (vielleicht einmal im Monat).

    Also klobig ist etwas übertrieben, wenn ich mir andere 17″ Laptops anschaue. Monitor beim alten wackelt, wenn ich am Tisch rüttle, aber währen ich es benutzte (also tippe) nie. Wobei ja die neuen MBP (zumindest die glossy) ja durch die Glasplatte stabiler sein sollen, mal schauen.

    Zur größe des Monitors: natürlich ist dass ein Kompromiss, aber wie gesagt für mich noch ausreichend.

    Ich muss noch hinzufügen, dass ich nix gegen kleine Laptops hab, werd mir auch irgendwann ein Netbook für unterwegs kaufen, aber als mobiler Desktop Erstatz ist das 17″ MBP ideal (meiner bescheidenen Meinung nach).

  8. [PB 17″] «wer kauft sich so was?»

    Hier, ich hab’ ein PB G4 17″ (und nie bereut). Ja, arbeiten im Zug ist nicht ganz einfach mit dem großen Teil, aber moss _kann_ mit dem Bildschirmformat wenigstens arbeiten. Mit dem neuen liebäugele ich auch schon wieder — mal sehen, was die Umsätze der nächsten Wochen und das Finanzamt dazu sagen …

  9. Pingback: IT News auf w3Projekt.com

  10. Betreff: 17 Zoll MBP
    Auch ich verwende ein 17 Zoll MBP (Early 2008) und würde es nie mehr gegen ein kleineres tauschen. Meinen zusätzlichen Desktoprechner habe ich eingestampft und kann nun bequem überall mit meinem Datenbestand und meiner Arbeitsumgebung werkeln!
    Ein Kollege hat ein MacBook Air – wobei die Bildschirmgröße dort für mich nie in Frage käme. Im Vergleich zum 15 Zoll MBP ist das 17 auch nicht sooo viel größer. Geht auch bequem in meine Notebooktasche.

    Un als ich jetzt noch erfahren habe, dass es (vorerst) NUR die 17er auch mit spiegelfreiem Display gibt, kommt für mich sowieso nur das in Frage.

  11. Stimme Dir vollkommen zu, „Go-Go“ Gadgetto (lang, lang ist’s her).

    Ich hatte es erhofft, aber ehrlich gesagt nicht erwartet, dass es das 17″ MBP auch mit einen matten Schirm geben wird. Dass Apple jetzt tatsächlich auch die matte Option anbietet, ist für mich das Highlight der der gestrigen Produktvorstellung gewesen.

    Es tut mir natürlich leid für die 15″ MBP Interessenten, aber mir ist ein Stein vom Herzen gefallen, dass wenigstens noch das 17″ dem Sturm der Spiegeldisplays stand gehalten hat.

    MfG Sidious

  12. @ Oliver: Als long time lurker & first time poster, möchte ich mich bei Dir für deinen sehr netten und informativen Blog bedanken. Weiter so. Lg Sidious

  13. „Habe so einige Live Blogs verfolgt war wirklich sehr interessant.“
    War die langweiligste Keynote die ich je gesehen habe. Ich mein: iPhone -> MacBook Air -> iPhoto & iMovie :(
    Muss aber gestehen, dass ich mich nur über ein iPhone Nano, MacMini oder Tablet Mac gefreut hätte. ;)