Artikelformat

Windows 7 Beta 1: Eindrücke eines Mac-Users

Vorneweg, ich weiß, das ist eine Beta, dass ist mir klar und ich gehe daher auch mit ein wenig Gelassenheit in den Test von Windows 7 und erwarte einfach mal nicht so viel. Nach dem ich dann auch endlich eine Kopie der Beta ergattern konnte, habe ich sie sowohl unter VMWare Fusion und auch auf einem halbwegs aktuellen Rechner ausprobiert. Hier sind also meine Gedanken, die ich dabei hatte. Ich weiß, viele von euch haben, so wie ich auch mit Spannung Microsofts nächsten Geniestreich erwartet. Decken sich meine Eindrücke oder empfindet ihr irgendwie ganz anders darüber. Ich will es wissen. Platz in den Kommentaren gibt es genug.

Bild 622.jpg

Die Installation

Ich habe Vista nur ein, zwei Male installiert, aber ich würde sagen, in diesem Punkt haben sie oberflächlich betrachtet, kaum etwas geändert. Die Installationen liefen wunderbar zügig von der Hand. Ich musste kaum Eingaben machen und wenn dann sinnvoll am Anfang und am Ende. Nicht mehr irgendwo mittendrin, wie noch bei XP, wenn ich mich richtig erinnere. Ich habe jetzt nicht gemessen, aber ich vermute die Installationszeit mit 2 Neustarts lag unter 40 Minuten. Die einzige optische Neuerung fällt beim ersten Booten auf. Der erste Bootscreen hat sich verändert und glänzt mit einem schön animierten Logo und einer Fortschrittsanzeige, die sich sehen lassen kann.

Bild 624.jpgBild 623.jpgBild 625.jpg

Windows hat jetzt auch ein Dock

Ich weiß selbst, wie schwer es ist neue, gute innovative Sachen im GUI Bereich zu etablieren, ohne den Alt-Usern zu sehr vor dem Kopf zu stoßen und trotzdem etwas anders, besseres hervorzubringen. Einer der größten Nachteile, einige sehen das auch als Vorteil, in meinen Augen bei Microsoft bzw. deren Entwicklung im Betriebssystemmarkt ist, dass sie sich sehr schwer von Altbekannten und Gewohnten verabschieden können und dürfen. Ich erwarte eigentlich seit Jahren eine wirkliche Neuerung, konnte diese bisher aber nicht erkennen. Ändert das nun Windows 7? Wenn nicht, wieso gibt es keine Parallelentwicklung?

Bild 626.jpg

Fangen wir an mit dem Dock bzw. mit der nun dockähnlichen Windows-Taskleiste. Der erste Eindruck bei mir und auch bei meinen Kollegen war, dass sich diese doch eher der aus KDE 2 oder 3 bekannten Taskleiste ähnlich sieht. Verdammt ähnlich. Und weit weg von „schick“, aber transparent.

Wichtig aber ist die Funktionalität und nicht das Aussehen. Jedes gestartete Programm sieht man jetzt als Icon eingefasst in einem Kästchen in der Leiste. Ich habe mal spasseshalber so viele Programme geöffnet, um zu sehen was passiert: leider wird nicht wie unter OS X das Dock einfach kleiner um noch mehr Icons unter zu kriegen, nein, wie in gewohnte Manier erscheint eine Schaltfläche mit Pfeilen, wo man in die nächste Zeile rücken kann. Gestartete Programme können, wie auch im OS X Dock mit einem Rechtsklick dauerhaft festgenagelt werden.

Auch wenn ich persönlich von dem OS X Dock überzeugt bin, wage ich zu bezweifeln, dass viele Windows User ihre neue Taskleiste gut finden werden, denn einen Vorteil werden sie verlieren: sie haben damit keinen Überblick mehr über geöffnete Programme und Fenster. Als Mac User ist man das gewöhnt, aber ich weiß von vielen Umsteigern, dass dieses Feature doch immer arg vermisst wird, zu mindestens am Anfang. Ein Gutes hat es aber dann doch. Microsoft macht es nun dem potentiellen Umsteiger schon mal etwas einfacher, kann er sich doch schon mal ein wenig an die Dockmodalitäten in OS X gewöhnen.

[Update] Die Taskleiste lässt sich mit ein wenig Konfigurationsaufwand auch wieder in den alten gewohnten Ursprung versetzen. Also das jedes Fenster angezeigt wird usw.

Bild 633.jpg

Man kann natürlich auch wie unter Vista auf das alte XP/2000 Design umschwenken, dann werden aber viele Aero-Effekte abgeschaltet. Aber dann kann man auch gleich beim 7 Jahre alten XP bleiben. (Natürlich übersehe ich hier einfach mal weitere Features und Verbesserungen des Systems. Aussehen ist natürlich nicht alles.)

Bild 2009-01-12 23_38_01.png

Nie wieder Outlook Express

Erstaunt stelle ich fest, dass in Windows 7 einige bekannte Programme fehlen. Als erstes springt mir das fehlende Mail Programm Outlook Exress bzw. die Alternative in die Augen: ein Link auf Mail Live. Auch das Adressbuch fehlt. Ein gewagter Schritt in Richtung Internet-OS? Microsoft möchte die bis dato als Live-Dienste bekannten Dienste wohl mehr an den Mann bringen. Google macht es vor, Microsoft macht es nach. Auf Kosten der eigenen Software. Ich denke einige User werden es vermissen, Admins wohl eher nicht. Aber auch hier gibt es ja mit Mozillas Thunderbird sehr gute Alternativen. Kein Grund also zur Panik.

Programme wie zB. Paint wurden dagegen mit einer neuen GUI erweitert, wie sie auch schon aus MS Office bekannt ist. Später sollen wohl alle Programme unter Windows diesem Stil folgen.

Ein neuer Browser: IE 8 und alles wird gut

Der IE 8 bietet eine Tab-Vorschau direkt in der Taskleiste, so kann man direkt auf ein bestimmten Tab springen. Das finde ich recht sinnvoll. Nur hat ist bei meinen Nutzungsverhalten eher unübersichtlich, wenn ich sehr viele Tabs offen habe. Es fällt auch auf, dass in der Adresszeile nur der Domainname dick hervorgehoben ist. Der Rest wird abgedunkelt. Konzentration auf das wesentliche?

Bild 2009-01-12 23_34_08.png

Windows 7: anwenderfreundlich und weniger ressourcenhungrig

Das neue Windows soll endlich auch Netbook-fähig werden. Klar, diesen immer grösser werdenden Markt kann sich Microsoft nicht entgehen lassen, dass haben sie sogar schon vor Apple erkannt. So reicht für eine Windows 7 Installation laut MS eine 1Ghz CPU und 1GB Ram. Ich vermute aber ein P3 mit dieser Konfiguration wird sich sehr schwer tun. Ein Test ist es aber mal wert. Eventuell später, falls sich noch so ein System auftreiben lässt. Microsoft meint aber mit Sicherheit aktuellere Prozessoren. Auf meinen beiden Systemen lief es flüssig. Hier gab es nichts zu beanstanden. Auch in der virtuellen Maschine lief es flott, da aber natürlich mit abgespeckten Aero-Effekten. War aber durchaus zum Testen zu gebrauchen.

Auch muss man der Installation zu Gute halten, dass sämtliche Hardware richtig erkannt wurde und alle Treiber korrekt installiert wurden.

Tschüß Windows Sidebar, Hallo Finder

Bild 2009-01-12 23_33_09.png

Vistas Antwort auf Apple Dashboard ist auch schon nach kurzer Zeit wieder verschwunden. Nun kann man aber die Gadgets oder wie in Windows 7 bezeichnet Minianwendungen direkt wie auch bei KDE 4 auf dem Desktop platzieren.

Macht man zum ersten Mal den Datei-Explorer auf, erblickt man als OS X Nutzer ein gewohntes Bild. Der Navigation an der linken Seite ähnelt doch der vom Finder. Ich könnte mich damit sehr gut anfreunden.

Ein paar Punkte zum Schluss:

  • Auch Windows 7 ist nicht in der Lage bei der Installation eine Partition zu teilen.
  • UAC Kontrollsteuerung ist jetzt besser anpassbar, aber nicht mehr komplett abstellbar.
  • Windowsfunktionen leicht deinstallierbar, auch Spiele usw.

Screenshots

Bild 2009-01-12 23_33_47.pngBild 2009-01-12 23_35_34.pngBild 2009-01-12 23_36_22.png

Bild 2009-01-12 23_39_00.pngBild 2009-01-12 23_40_48.png

Fazit

Windows 7 hat im Vorfeld schon sehr viel Lob eingesteckt. Teilweise zu recht, teilweise aber auch für mich recht ernüchternd, wenn man es ausprobiert. Windows 7 wirkt auf mich eher wie ein Vista 1,5 bzw. ein Vista SP4. Ist es doch eher wie bei OS X 10.5 der Sprung auf 10.6, wo mehr Wert auf Performance, Stabilität und Verbesserung der vorhandenen Funktionen Wert gelegt wird. In diesem Sinne braucht Apple keine große Angst zu haben. Die Vorteile für mich als OS X Nutzer überwiegen auch weiterhin, so dass wohl kaum ein Apple-User oder wie schon in einigen Artikeln Windows 7 als Linux-Killer beschrieben wurde, kaum ein Linux-Nutzer auf die Windows-Plattform switchen wird.

Windows 7 ist die konsequente Weiterentwicklung von Vista und wird viele XP-Nutzer auf das neue System ziehen. Das wird es auf jeden Fall bewirken. Einen großen Fortschritt kann ich in Windows 7 leider nicht erkennen. Die Windows 7 Beta kann man aber durchaus auch positiv betrachten. Für eine Beta wirkt es sehr rund, auch wenn zB. in der deutschen Version noch einigen Texte auf englisch sind, was man aber verzeihen kann. Auch möchte ich am Ende noch mal darauf hinweisen, dass das geschriebene meine ersten Eindrücke von Windows 7 sind. Es gibt bestimmt noch einige versteckte neue nennenswerte Features, die ich aus Zeitgründen nicht erforschen konnte.

Links
http://www.microsoft.com/windows/windows-7/default.aspx


Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

36 Kommentare

  1. Amen ;)

    Zu erwähnen ist vielleicht noch, dass in der VMWare Fusion nur die 32bit Version zum laufen gebracht werden konnte. Die 64bit Version versagte während der Installation irgendwann ihren Dienst…

  2. Zumindest werden die Herren wohl zusehen, dass das Image von Windows7 nicht so abrutscht wie bei Vista.

  3. Ich bin sehr angetan von Windows 7 und nutze seit 5 Jahren OSX. Es wirkt aufgeräumter und praktischer, nicht einfach nur schöner. Dennoch gibt es eine Sache die ich mich vom Umstieg abhalten würde und das ist Expose.

  4. @nyso: richtig, Expose gibt es leider immer noch nicht und die komische schräg aufgeklappten Fenster (ALT-TAB) taugen nicht viel – aber vielleicht schieben sie ja gerade so ein Feature noch mal kurz vor der Finale nach, um die Käufer noch mehr zu locken.

  5. Was kann man nach so kurzer Zeit erwarten ? Windows Vista erinnert mich irgendwie an Windows ME. Das konnte auch nicht begeistern und dann wurde schnell ein neues System hinterhergeschoben.
    Windows 7 erinnert zumindest von der Vorgehensweise daran. Mal ehrlich. Solange Windows keine wirklichen sinnvollen Neuerungen bringt wird das nichts.

  6. @Oliver Friedrich: Die „schräg aufgeklappten Fenster“ sehe ich auf meinem Netbook zum Beispiel nicht, da bekomme ich bei ALT+TAB so kleine Vorschaufenster, wie man sie auch in der Taskleiste sieht (Dein Browser-Tab-Beispiel). Irgendwo wird man da sicher also noch was einstellen können :)

    Eine coole Sache ist übrigens bei (vielen) geöffneten Fenstern einfach mal in der Taskleiste den Mauszeiger auf den Button gaaaaaaaaaaaanz rechts zu halten (nicht klicken). Das finde ich cool :D

  7. Erst mal ein Dankeschön an Oli. Ich hab nicht die Zeit und Muse, Windows 7 zu testen. Arbeite wohl täglich (noch) mit XP im Büro (und meinem MacBook Air daneben), hab mich aber vor Vista bisher immernoch fern gehalten (Freiwillige dürfens bei uns installieren).
    Bei uns im Büro wird Vista bewusst ausgelassen. Das heisst aber konkret: Windows 7 wird wohl das nächste sein.

    Ich hab mal irgendwo noch gelesen, dass man neu Ordner zu Projekte zusammen fassen könne. Die Ordner können dabei irgendwo sein. Das klingt für mich sehr interessant, WENN ich auch Ordner von Netzlaufwerken hinzufügen kann. Ansonsten useless. Konntest du dieses Feature auch finden/testen?

    @nyso Windows 7 ist aufgeräumter/praktischer als OS X? Bisher (wie gesagt, hab W7 noch nicht live getestet) waren Windows Versionen einfach nur voll mit Müll, der niemand brauchte. Vista allen voran. Es erschlug mich jedesmal, wenn man nach der Installation das erste mal auf den Start-Button klickte.

  8. @core: Nicht ganz. ME war doch das letzte Windows 9x und danach ist man doch auf die die NT Schiene mit Windows 2000 umgestiegen, was ja wirklich ein guter Schritt war.

    Für mich ist das eher wie Win2000->WinXP oder Win95->Win98, aber wie gesagt auch dass nächste OS X wird uns bestimmt nicht vom Hocker reissen, zumindestens nicht denjenigen, welcher auf neue Features hofft.

  9. Ich hab gerade versucht, das ISO zu laden. Im Firefox unter MacOS wird der Download nicht gestartet – ich musste mir mit Firebug den Direktlink zum ISO herausfischen. Das geht ja schon mal gut los…

  10. @Oliver: Ich meinte auch nur vom Gefühl her. Keiner will sich so richtig mit Vista anfreunden und hofft demnach auf die nächste Version.

  11. @Itchy: Ich vermute du meinst die Bibliotheken, die ich mir jetzt links im Explorer anzeigen lassen kann. Dort kann man mehrere Ordner zusammenfassen, richtig, auch mit Suchabfragen oder auch mit Netzwerk-Ordnern.
    Diese Bibliotheken können auch wieder als Netzwerkordner freigegeben werden.

    Screenshots siehe http://picasaweb.google.de/slith76/Windows7?feat=directlink

    Man muss schon sagen, dass Windows 7 stark entschlackt wirkt. Viele Sachen werden einfach erst gar nicht installiert.

  12. @Stephan: Man braucht wohl ein tolles Download-Manager Plugin dafür ;( Aber richtig, ich fand die Bereitstellung auch eher mau.

    @core: ja ok, das sehe ich dann auch, dieses Windows ist gefühlt ein besseres Vista

  13. @ schräge Fenster: das war doch Win+Tab! Das geht dann, sobald auch Aero geht.

    Danke für die ersten Eindrücke, war recht interessant, vor allem weil ich selbst grad keine Zeit habe zum Durchtesten.

    Aber an einer Stelle muss ich doch vehement widersprechen: Aussagen wie dass man, wenn man die Effekte ausschaltet und das alte Theme aktiviert, gleich bei XP bleiben kann, finde ich ziemlich daneben, denn auch wenn es das ist, was der Benutzer am System sieht, es macht nur einen kleinen Teil des Systems aus und durch das Deaktivieren gehen nur ein paar Funktionen wie eben die schrägen Fenster flöten, da bleibt wahrlich noch genug übrig, um sich von XP zu distanzieren.
    *rumtroll*Naja, Mac-Usern geht’s halt nur um’s Design. ;)

  14. Man kann natürlich auch wie unter Vista auf das alte XP/2000 Design umschwenken, dann werden aber viele Aero-Effekte abgeschaltet. Aber dann kann man auch gleich beim 7 Jahre alten XP bleiben.

    Vermischt du hier nicht Optik und Funktion etwas ? ;)

    edit: haf ging es wohl vor mir schon so =)

    bzgl Unterschiede in der Installationsroutine:
    sehe ich ähnlich, einziger wirklicher Unterschied war die Gängelei dass ich zu meinem Account zwingend eine sicherheitsfrage/tip hinterlegen musste …. was ich so eigentlich nicht wollte. Nicht schlimm, aber ein Unterscheid. Ansonsten ist der Installer sehr angenehm.

  15. @Haf: stimmt, bin mit der Mac Tastatur durcheinandergekommen ;)

    Nein, Mac User geht es nicht nur um das Design. Bin ja auch nicht nur Mac User, mir reicht auch für bestimmte Aufgaben ein schwarz/weißes Terminal.

    Der grösste Unterschied von XP zu Vista für den Nutzer ist aber die GUI mit der er arbeitet. Natürlich gibt es viel Sachen im Hintergrund. Woran denkst du zum Beispiel? Welche Sachen machen einen Umstieg von XP auf Vista/7 notwendig? Mir fällt da nur DirectX10/11 ein, eventuell mehr Sicherheit. Aber spontan hätte ich da schon meine Schwierigkeiten. Aber ich bin ja auch kein Windows-Power-User.

  16. @Oliver:
    mein Umsteig von XP auf Vista erfolgte letzlich nur da irgendjmd das testen musste und ich at work eh ne Windows Büchse brauche – sowie irgendwoe auch die Vista-Tests der Apps gemacht werden müssen.

    Im Admin-Alltag kann ich erstmalig einfacher arbeiten ohne ein Admin-Konto zu verwenden bzw regelmässig den Run As Dialog zu suchen der unter XP nicht flächendeckend zur Verfügung steht, aus der Sicht hat vista auch wirklich angenehme Seiten. Nur so als kleines Beispiel.

    Dein DX Beispiel ist sicher ein weiteres, warum man den Wechsel von XP zu nem Nachfolger in Betracht ziehen könnte.

    Als drittes fällt mir da spontan wieder eklige Drittsoftware ein, die in Kürze sicherlich nur noch für Vista/XP verfügbar sein wird, die Masche gabs früher auch schonmal

    Kurzum:
    Gründe finden sich sicherlich =)

    bzgl Dock:
    fällt mir jetzt erst auf: warum zum henker ist „Show Desktop“ per default jetzt im Tray rechts ?
    Das nenn ich mal unnötige Innovation ;)

  17. Der Design-Teil meines Posts war aus gutem Grund mit *rumgetrolle* markiert -> nicht ernst nehmen. ;)

    Ich denke an so Sachen wie DX10, UAC wenn’s denn auf ein vernünftiges Niveau eingestellt ist, die neue Netzwerkumgebung und mit Windows 7 die neuen Systray-Möglichkeiten bei WLANs, geänderte Bedienkonzepte im Explorer wie Brotkrumen-Adressleiste oder neue Rückfragen beim Kopieren auf bereits vorhandene Dateien und weitere Änderungen in Bedienkonzepten und Anzeigen, aber auch an für den Nutzer unsichtbare Änderungen wie den neuen Netzwerkstack in Vista und andere Änderungen im Inneren des Systems.
    Das so auf die Schnelle. Mit genauer Recherche könnte ich sicher noch ein paar Sachen auspacken. ^^
    Ach ja, grad fallen mir noch die geänderte Anzeigen- und Designeinstellungen ein sowie besserer Umgang mit mehreren Soundkarten. Grade auf dem Laptop sehr geil, wenn man daheim eine externe Soundkarte hat und für unterwegs die interne nimmt.

    Man merkt es vielleicht, für mich persönlich war Vista kein Rückschritt. Aber auch keine Offenbarung. Eben ein Update mit Mängeln. :)
    Ich fahre übrigens Dualboot mit Ubuntu, bin also kein Windows-Fanboy, aber ich vertrete die Meinung, dass jedes System so seine Daseinsberechtigung hat auf seine gewisse, eigene Art.

  18. Pingback: windows | Windows 7 Review | macfidelity

  19. @Haf: finde ich super deine Antwort, habe ich wieder einiges dazu gelernt und ich habe das keineswegs als getrolle oder so aufgefasst (wir sind hier ja nicht im Heiseforum)

    Stimmt im Systray hat sich auch einiges getan. Ist mir gestern ja auch aufgefallen: Anwendungen, die sich eigentlich im Systray verewigen würden, werden nicht mehr per default angezeigt, man muss sie erst aktivieren. Ich denke da an die riesigen Systrays mancher Nutzer ;) und wird diesen dann zu mehr Übersicht verhelfen. Also auch eine ganz gute Sache.

  20. Also ich stimme mit der Rezension eigentlich größtenteils überein. Beruflich habe ich die letzten drei Jahre Os X durchaus lieb gewonnen, kann es aber momentan im produktiven Betrieb aus Software-Kompalibitätsgründen nicht mehr nutzen. Privat – als leidenschaftlicher Gamer – nutze ich weiterhin XP. Spätestens wenn DirectX 10 unumgänglich wird, werde ich auf ein neues Windowssystem umsteigen müssen.

    Mit Windows 7 habe ich da aber mittlerweile ein besseres Gefühl als noch bei Vista. Ich habe die Beta selbst ausprobiert und vermisse nur wenige Tools. Das „neue“ Dock wird allerdings durch die Nutzung von Launchy für mich persönlich eine uninteressante Neuerung sein. Insofern kann ich die Defizite in diesem Bereich gegenüber Mac OS X durchaus verkraften (zumal ich schon auf dem Mac bereits immer nur Quicksilver benutzt habe).

  21. Nun, der Rest des Beitrages war auch nicht als Troll gedacht. Insofern sind wir ja auf einer Wellenlänge. :)

    Ich muss allerdings zur neuen Taskbar sagen, dass ich die bedenken vieler MacOS-Umsteiger teile, was die Platzierung von gestarteten Programmen vermischt mit Programm-Startern in der Leiste betrifft, ich werde mich da wohl auch mal umgewöhnen müssen, derzeit finde ich es mehr als gut, eine schnelle Übersicht zu haben, was denn wirklich läuft. Wenn man genauer drüber nachdenkt, ist das aber in vielen Anwendungsszenarien eigentlich mit den heutigen Rechnern ziemlich egal, ob ein Programm mehr bereits läuft, im Gegenteil ist es wahrscheinlich praktisch, alles beisammen zu haben. Immerhin scheinen es Mac-Nutzer so gut zu finden, dass auch Microsoft es umsetzt. Ich werd mich also mal drauf einlassen. :)

    Übrigens hat Caschy in seinem Blog auf ein VMWare-Image von Windows 7 zum Runterladen hingewiesen, vielleicht werd ich es damit dann doch selbst mal demnächst anschauen. Der Installationsaufwand entfällt ja damit.

  22. Ah, da hat jemand mitgedacht bei den Entwicklern. :) Würde mich trotzdem mal auf das neue Konzept einlassen. Man kann besser drauf schimpfen, wenn man schonmal mit einer Sache zu tun hatte als wenn man sie nur vom Hörensagen kennt. ^^

  23. NEU:
    Snipping Tool is ne tolle Sache – damit spart man sich Apps wioe Greenshot. Schön das die Funktion endlich implementiert wurde.

    @Haf:
    Die Sichtweise mit „Jedes OS hat seine Berechtigung“ ist eine sehr schöne & reife hehe – leider so selten im Web zu finden dass es immer wieder positiv auffällt :) (genau wie Hasenohren übrigens)

  24. Ich habe seit 2 Tagen Windows 7 am laufen, und muss sagen, ich bin wirklich begeistert! Es wirk viel ausgereifter und durchdachter als Vista und vom Look&Feel, ist es auch OK.

    Mein System ist übrigens ein Laptop mit 1,25GB Ram und einem Pentium M 1,5Ghz und es läuft auch mit Aero rund. War doch etwas überrascht :)

  25. Ich will und will es testen aber komme einfach nicht dazu. Hatte mal ein paar freie Stunden gestern aber dann hat das nicht geklappt in der VirtualBox.

  26. @Yiim:
    du kannst natürlich wie Cachy schon meinte unter Windows einfach den kostenlosen VMware Player verwenden und auf ein fertiges win7 Image zurückgreifen. Erspaart die Installation und du kannst direkt loslegen.

  27. ich bin einer der Deppen die sich mit Vista rumärgern müssen, sei es als normaler User oder eben auch was Anpassungen im System betrifft für andere.

    Erst heute hätte ich über ganze Bänke kotzen können für diesen Bunten Mist!
    Selbst ME war als Übergang mindestens genau so Scheiße.

    So richtig viel erwarte ich nicht von dem neuen Win7, ehr wechsle ich dann zu Linux.

  28. Danke Oli für deinen tollen Test, finde ich sehr interessant.

    Wenn es so weitergeht muss ich Windows7 früher oder später dann auch noch installieren – es kommen immer mehr Windwos-Probleme von Freunden welche es zu lösen gibt ;-)

  29. Pingback: Buntes Allerlei | mac and mobile

  30. Gibt es ne art „how to“ wie man die Taskleiste in die normale ansicht bekommt? da steht ja nur „mit ein wenig Konfigurationsaufwand“

    lg theelement

  31. Jut is‘! Habe Win7 mal eben installiert, ok ist. Ansonsten versucht doch bitte mal die ganze Sache dialektisch (in Wechselbeziehungen) anzugehen. Das Entscheidende sollte doch sein, gemeinhin alles marktwirtschaftlich zu sehen. Ich will mich ja nich irren, kann mich aber irren, gefühlte 95% bei Win und Mac schreiben nur Texte auf ihren Comp, das war’s (hätten’se auch bei ’ner Schreibmaschine bleiben können). Da mag der ganze anstrengende Glaubenskrieg wie ein Kampf um mehr Luft zum Atmen sein. Kürze mal das Ganze ein wenig ab: Das alles Entscheidende ist die Intelligenz der Marktwirtschaftbeherrscher um irgendwelche Marktanteile – das ist alles. Das andere ist Quark und Massage für’s PC-Volk. Prost! oder für die andere Seite: Sport frei!

  32. Pingback: Flo's Privates Blog - Design Spaß Webdesign

  33. Pingback: Cupertino, Redmond und die 10,2″ Brille | die metzger der muse