Permalink

[Mac] iPod Zugriff ohne iTunes

Bild 908.jpg

Es soll ja Momente geben, da hat man kein iTunes zur Verfügung, mag es nicht oder wie auch immer. Oder wie in meinem Fall, wenn ich mal wieder eine Sicherung des iPods meiner lieben Tochter vornehmen muss, und eine gemeinsame Verwaltung mit einer iTunes-Bibliothek wegen unserem inkompatiblen Musikgeschmack nicht in Frage kommt, dann kann man z. B. auf die Freeware Pod to Mac, die jetzt gerade in einer ersten Beta erschienen ist, zurückgreifen und alle Songs, Playlisten, bald auch Videos und Bilder auf dem Rechner sichern.

Laden kann man das Tool hier. Es funktioniert, sieht nicht hübsch aus und ist wie gesagt noch im Beta-Status.

Vielleicht gibt es aber auch eine bessere Lösung, um die iPods von Tochter und Vater über eine gemeinsame iTunes-Library zu verwalten. Ich hatte es mal eine Zeit lang versucht, habe aber irgendwann entnervt aufgegeben, als ich unter meinen Lieblingsliedern Songs von Ashley Tisdale oder Corbin Bleu vorfand.

Links
http://www.podtomac.com/  

Permalink

[Werbung] plentyMarkets – die eCommerce Komplettlösung

[Trigami-Anzeige]

plentyMarkets_sye_black.jpg

eCommerce Lösungen gibt es wie Sand am Meer. Gute, innovative Komplettlösungen zu finden, ist da schon eher wie die Nadel im Heuhaufen zu suchen. Um die Suche aber ein wenig abzukürzen, möchte ich hier im Rahmen eines Trigami-Artikels das Produkt der Firma plentySystems GmbH vorstellen, welches sich in einigen Punkten von der Konkurrenz abhebt und eventuell genau die Lösung ist, die man sucht, um noch effektiver im Onlinegeschäft tätig und erfolgreich zu sein.

Das Hauptprodukt von plentySystems ist die Multi-Channel on demand Software plentyMarkets, mit der jedes Unternehmen auf den größten Online-Märkten der Welt realtime verkaufen kann. plentyMarkets ist eine All-in-One-Software, die neben einem Online-Webshop auch die komplette Verkaufsabwicklung, ein Content-Management, Fakturierung, eine Warenwirtschaft, After-Sales-Management, Fulfillment und Retourenmanagement beinhaltet. Mit diesem System lässt sich also das gesamte eBusiness automatisiert, online, also über über das Internet und in Echtzeit managen.

Für viele Online-Händler hat es sich als fatal herausgestellt, dass man sich nur auf einen Marktplatz, eine Onlinepräzenz konzentriert hat. plentyMarkets setzt deshalb auf einem Multi-Channel-Vertrieb. Man pflegt also nur noch einmal die Artikelstammdaten in das System ein und kann dann aus plentyMarkets heraus den eigenen Webshop, Online-Marktplätze wie eBay, Amazon, Yatego, ricardo, Hitmeister, Auvito, Gimahhot und viele mehr und natürlich auch die so beliebten Preissuchmaschinen wie z. B. billiger.de, GeizHals.net, shopping.com automatisiert bestücken.

Dieses Angebot kann unverbindlich einen Monat lang testen und kostet danach günstige 9,90 €/pro Monat für den Webshop inkl. Multi-Channel-Vertrieb (zzgl. ges. MwSt.) bzw. inkl. Warenwirtschaft ab mtl. 49,00 EUR (zzgl. ges. MwSt.). Dieses beinhaltet auch eine kostenlose Support-Hotline, wo ein technisch versierter Kundenservice per Telefon, E-Mail und Ticketsystem Fragen beantwortet. Faßt man zusammen, dass man neben einem innovativen Webshop auch noch Lösungen für Domain, Hosting, Design, Service und Beratung bekommt, dann lohnt sich meiner Ansicht ein Blick auf dieses Angebot alle mal.

Links
http://www.plentysystems.de
http://www.plentysystems.de/-eCommerce/p-324-322/
http://www.plentysystems.de/-Webshop/p-327-322/

Veröffentlicht von: Oliver | Unterhaltung: Kommentare deaktiviert | Kategorie: Werbung

Permalink

[Mac] NeoOffice 3.0

Seit heute ist NeoOffice in der Version 3.0 verfügbar.

Bild 1.jpg

NeoOffice ist freies Office-Paket für Mac OS X, in dem die einzelnen Module Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Datenbanken und Präsentations- und Zeichensoftware umgesetzt sind.

Neuerungen in der Version 3.0

  • basiert auf OpenOffice.org 3.0.1
  • verbesserte Performance
  • offizieller Support von PowerPC- und Intel-basierten Macs
  • erfordert Mac OS X 10.4.11 oder höher

Wie schon in den Neuerungen zu sehen, basiert NeoOffice auf OpenOffice. Beide Office-Pakete (auch OpenOffice ab Version 3) laufen auf dem Mac nativ, d.h. ohne Installation von Apples X11.

Ich persönlich habe keine Erfahrung mit NeoOffice, kenne mich aber mit OpenOffice unter Windows und Linux gut aus. Auf dem Mac nutze ich mein geliebtes iWork. Lohnt sich ein Blick auf dieses Office-Paket oder ist es seit der „nativen“ Version 3.0 von OpenOffice doch eher überflüssig?! Mir will sich nämlich auf den ersten Blick kein so rechter Unterschied zu OpenOffice zeigen.

Ein Wiki zu NeoOffice ist an dieser Stelle zu finden.

LINKS
http://www.neooffice.org
http://neowiki.neooffice.org
http://de.openoffice.org

Permalink

[Mac] mehr Platz durch Monolingual

Jeder kennt sicher das Problem: Irgendwann ist die Festplatte voll aber man kann sich einfach nicht von all seinen wichtigen Daten trennen.

Bild 1.jpg

Eine Möglichkeit ist natürlich der Kauf einer neuen Festplatte aber es geht auch einfacher: MONOLINGUAL!!!

Zumindest lassen sich mit Monolingual vorübergehend einige überflüssige Gigabyte an Festplattenspeicher für wichtigere Daten freischaufeln. Das Programm entfernt zum einen nicht benötigte Sprachen und zum anderen nicht unterstützte Architekturen.

Ich, für meinem Fall, konnte durch das Beschränken auf die deutsche/englische Sprache und Intel Architektur gut 3 GB freien Speicher gewinnen – Oliver war sogar mit knapp 9 GB dabei (siehe Screenshots).

Bild 2.jpg Bild 4.jpg Bild 3.jpg Bild 5.jpg

Monolingual ist ein Open Source Programm und läuft ab Mac OS X 10.3.9.

LINKS
http://monolingual.sourceforge.net/

Permalink

[Windows] Twittastic – Twitterclient

Nach dem Björn schon einen recht schicken Twitterclient für Windows vorgestellt hatte, mir dieser aber nicht so ganz zusagte, möchte ich heute mal auf einen andere Alternative hinweisen: auch auf eine Freeware und mit so einigen guten Features ist Twittastic auf jeden Fall eine Empfehlung wert.

twitterclient-win3.jpg

Das Interface ist schön einfach gehalten, so wie ich mir einen Twitterclient vorstelle. Man kann den Twitpic Bilderdienst direkt benutzen, in dem man Bilder einfach per Drag and Drop auf den Client zieht. Dazu kann man auch die integrierte Screenshotfunktion bzw. die Bilder direkt von einer Webcam benutzen. Das automatische Verkürzen von Urls wird ebenso unterstützt, wie der Dateiaustauschdienst drop.io. Liebhaber der Emoticons werden sich auch freuen, denn diese kann man auch sehr einfach mittels Dropdown-Menu hinzufügen und twittern.

Twittastic ist ein netter, kleiner und ressourcenschonender Twitterclient für Windows und hinterließ in meiner kurzen Testzeit bisher einen sehr guten Eindruck. Dieser kommt zwar an den Möglichkeiten von Nambu oder Tweetdeck nicht heran, aber zum schnell mal Twittern ist dieser, würde ich behaupten, bestens geeignet.

Links
http://www.twittastic.net/