Artikelformat

[Projekt Strandfigur] Tiefpunkte

IMG_0002.PNG

Zur Zeit läuft es irgendwie gar nicht gut. Nach dem ich letzte Woche wegen Schmerzen im Oberschenkel mein Laufpensum stark zurückgefahren habe, macht sich langsam auch dazu noch ein wenig der Schweinehund bei mir breit. Gestern habe ich dazu auch noch einen Lauf nach 3 km abbrechen müssen. Wohl zu schnell losgelaufen, Kopfschmerzen und irgendwie gar nicht gut drauf. Wenigstens die Schmerzen im Oberschenkel sind seit der Cebit verschwunden. Aber wie kommt man jetzt aus diesem Motivationstief wieder raus? Vielleicht hilft ja das bessere Wetter, was hoffentlich bald kommt, der Frühling oder vielleicht auch mal neue Musik beim Laufen. Meine Ziele 10 km als Standard zu etablieren, habe ich erst mal zurückgestellt. Ich versuche mich nun wieder an die 8 km ranzuarbeiten und werde bald auch wieder mit dem Fahrrad fahren anfangen.

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

13 Kommentare

  1. Naja, 6-7 kg in knapp 2 Monaten ist doch top!
    Bestimmt bekommst du wieder lust, wenn das Wetter besser wird und die ersten Sonnenstrahlen kommen. Wie machst du das eigentlich mit dem Durst unterwegs? Hast du was zum trinken dabei? Wenn ja, wie transportierst du das?

  2. @Robert: ich nehme gar nichts mit, ich bekomme sonst immer böses Aufstossen unterwegs, dann lasse ich das lieber

    @devylon: mache ich mit 3 iPhone Apps: True Weight, gefällt mir optisch am besten, Weightbot und Weight Trends (kostenlos)

  3. Versuche doch mal die Musik aus dem iPod rauszunehmen und ein Audiobook einzulegen. Ich laufe am liebsten mit Heiterem. Zuletzt anlässlich des Jubiläums mit Heinz Erhardt. Ich vergesse dabei regelmäßig die Anstrengung des Laufens und bin immer wieder erstaunt (und manchmal auch enttäuscht …), dass ich dann so schnell wieder zu Hause angelangt bin.

  4. Tiefpunkte gehören dazu. Ich habe auch immer wieder Rückschläge und freue mich dann wie ein kleines Kind, wenn ich sie überwinde. Einfach weitermachen, ob Du 8 oder 10 km läufst ist doch egal.

  5. Versuchs mit neuen Strecken! Oder mal zu zweit. Ich kann die Strecke bei Gehlsdorf empfehlen. Bin die gestern mit einem Kumpel hin und zurück gelaufen. Beim Unterhalten merkt man gar nicht wie schnell die Strecke vorbei ist.

    Ansonsten Tempo-, Dauer, Längenvariationen ausprobieren – hauptsache abwechslungsreich. (man kann auch mal mit 7-8 min/km laufen)

    Die letzte Woche bin ich komplett ohne Musik gelaufen – wirkt auch manchmal erfrischend.

    Bezogen auf den Oberschenkel: Die Regeneration nutzen. Das heisst bsp. Dehnen oder Krafttraining. Gibt viele einfache Übungen für zu Hause. Vielleicht auch einfach mal zur Massage gehen. Das wirkt Wunder.

    Viele Grüsse

  6. @Rainer: gute Idee, das probier ich mal

    @Lundner: ja ich dehne jetzt auch immer fleißig

    bzgl. ohne Musik: hatte ich auch schon probiert, dann höre ich mich aber selber atmen und schnaufen und das finde ich gar nicht gut ;)

    @Paddy: ja Tiefpunkte gehören dazu, gut das es nicht nur mir so geht

  7. Zu den Oberschenkeln: Vor jedem Laufen gutes Warmup (leichte Dehnübungen und Muskelaufwärmungen durch Gelenkspielchen und kleine Läufe), hinterher gutes Cooldown (Beweglichkeitsspielchen plus Stretching. Stretching nie auf kalten Muskeln) – beides zusammen darf ruhig mehr als 30% der gesamten Trainingszeit betragen und sollte wirklich fester Bestandteil jeder Trainingseinheit sein.
    @Robert: Zum Wassertransport eignen sich beim Laufen sog. Camelbaks ganz gut. Wer den Kram nicht auf dem Rücken mag, findet bei denen auch hüfttragende Systeme – ich bin mit meinem Camelbak sehr zufrieden – ich rate auch sehr von Nachbauten ab, die haben oft sehr schlechte Ventile und gammeln recht fix, hab ich alles schon durch…

    Zur Laufstrecke: Versuch es mal im Schweizer Wald hinter dem Trihotel – das ist ja nicht soo weit von dir entfernt, da kannste hinradeln. Da kannst du mal ein paar Berganläufe machen und auch sehr gut verschiedene Runden variieren – das dürfte helfen, die Motivation etwas zu steigern, wenn das Gewohnte zu langweilig wird. Auch sind da nur wenige Hundefreaks und andere Störenfriede. Und vor allem kommst du dann mal vom Asphalt runter, das dürfte die Beine und Gelenke sehr erfreuen ;-)

    Grüße, Stephan

  8. ich empfehle muskeltraining für die beine. schließlich braucht man zum laufen die entsprechende muskulatur und die kommt nicht wirklich vom joggen allein.

  9. vor allen Dingen immer schön auf deinen Körper höhren und wenns Weh tut auf jeden Fall reagieren!

    Und Pause machen schadet nix so lange man den A**** hinterher wieder hoch bekommt!

  10. du faengst an zu laufen, und laeufst so lange, bis du keine lust mehr hast. du merkst dir die zeit, und versuchst jeden tag die Zeit zu erreichen, bzw zu toppen.

    Pftlicht KM vorlegen bringt nichts!

  11. gibts eigentlich wieder mal ne neue nike plus challange. hier in bayern wirds hoffentlich auch bald mal so mild, dass man laufen gehen kann. heute meine neuen schuhe bekommen und will die unbedingt testen. wie siehts aus?