Artikelformat

Zeige her deinen Desktop – Teil 21

hackintosh.jpg

Ich dachte mir, ich biete ich mal was anderes. ;-) Desktops von Windows, Linux und Mac hatten wir ja jetzt schon. Ich dachte, ich präsentiere mal meinen… Hackintosh!

Im Oktober 2008 hatte ich das Vergnügen, mir einen neuen Rechner leisten zu können. Beim Zusammenstellen der Hardware habe ich ganz besonders auf OSX-Kompabilität geachtet. Folgende Komponenten kommen bei mir zum Einsatz:

Motherboard: Gigabyte EP35-DS4
Grafikkarte: Nvidia 8800GT von MSI
RAM: 4GB von Corsair
Festplatte: 500GB von Samsung

Einen zweiten Monitor habe ich auch angeschlossen, aber dessen Screenshot ist uninteressant, da dort nur während der Arbeit nicht benötigte Fenster landen. *g*

Ich hatte verschiedene Fehlversuche bei der Installation hinter mir, aber inzwischen nutze ich iDeneb 1.3. Damit lief die Installation problemlos, nur die .kext für den Sound mußte ich nach installieren. Auch das Update auf 10.5.6 war nach etwas Recherche überhaupt kein Problem.

Hauptsächlich nutze ich meinen Hackintosh als Multimedia- und Surfstation. Daher sind meine Hauptprogramme auch Firefox, VLC, Adium und iTunes und der Rest ist etwas spartanisch. Den Hintergrund habe
ich auf irgendeiner Wallpaper-Site gefunden.

Warum kein richtiger Mac? Weil ich ausprobieren wollte, wie das funktioniert. Ich bin absoluter Neuling auf dem Mac (daher auch den KeyboardViewer im Dock, allerdings benötige ich ihn immer seltener. Die Tasten finde ich inzwischen fast von alleine. *g*). Ich befinde mich quasi in der Test- und Entscheidungsphase, ob es doch irgendwann mal ein Mac wird. Was mir gefällt? Das Arbeiten erscheint mir „flüssiger“ und geht daher irgendwie leichter von der Hand. Was mich stört? Es gibt für Windows noch zu viele Programme (und Spiele), auf die ich nicht verzichten mag, für die ich aber bisher keine Alternative gefunden habe, und das hat auch schon meinen Wechsel von Windows nach Linux verhindert. Deshalb experimentiere ich erstmal noch.

Sorry, kein Blog. Viele Grüße, qim.

An der Aktion: Zeige her deinen Desktop kann sich jeder nach Lust und Laune beteiligen, dabei ist die Art des Desktops vollkommen egal. Linux, Windows, Solaris, Mac OS X usw. alles kein Problem. Cool wäre ein Beschreibung deiner Arbeitsoberfläche, wieso sie gerade so aussieht und was du mit deinem Desktop gerade so anstellst und welche Tools und Programme man gerade auf deinem Screenshot sieht. Ein Link zu deinem Blog und deinem Wallpaper werden natürlich auch gerne genommen. Also immer her damit. Tue dir keinen Zwang an. Veröffentlicht werden sie dann in unregelmässigen Abständen. Aber auch nicht öfter als 1 mal am Tag und alle der Reihe nach.

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

29 Kommentare

  1. @nastorseriessix: ach nu komm, wer es mag: technisch interessant ist es alle mal und im Netbookbereich bietet Apple keine richtige Alternative

    Ich würde persönlich immer ein Apple-Komplett-Wohlfühl-Paket vorziehen bzw. wenn ich es mir nicht leisten kann, eher auf Linux setzen.

    Gegen Ausprobieren habe ich aber nichts. Lass die Leute doch an OS X schnuppern. Sie werden feststellen das es toll ist und sich früeher oder später einen richtigen Mac kaufen. Habe ich schon mehrfach erlebt.

  2. @qim: Mich würde vor allem interessieren welche Programme es sind, für welche Du unter MacOSX keine Alternativen findest. Vielleicht haben wir ja den einen oder anderen Tipp? (Spiele mal aussen vor lassen – da gibt es unter Windows sicherlich das grössere Angebot)

    Nachdem ich von Linux auf MacOSX umgestiegen bin, dachte ich auch es gäbe noch Unmengen an Programmen, die ich vermissen würde. Mittlerweile ist es eher andersherum: Ärgere mich jeden Tag in der Arbeit über fehlende Funktionen am Windows PC (Spotlight, Expose etc.) :-)

  3. @quim: Ätsch, ich war Erste mit nem Hackintosh. ;)
    Ne, Spässle… bei mir waren’s andere Voraussetzungen (ich brauchte, was Friedrich erwähnte, 8,9 Zoll… vielleicht bringt Apple ja was in diesem Herbst). Ist iDeneb so eine angepasste Distribution? Ich habe es zum Glück geschafft, die Original-DVD zu benutzen.

    @nastor: Alter Stänkerer. Kommt eh alles aus Fernost… ;)

  4. @Janina: Ich bin ja schon seit Tagen in der Pipeline und dachte, ich komm gar nicht mehr dran. ;-) Ja, iDeneb ist eine angepaßte Distribution. Ich war aber so ehrlich, und habe mir vor einiger Zeit eine Originallizenz gekauft.

    @bollerkiste: Mal abgesehen von Spielen? Mmmh… Ich habe noch keine vernünftige PHP-IDE gefunden. Die wäre mir schon wichtig. Im Multimediabereich habe ich gedacht, dass ich nicht auf Winamp verzichten könnte und habe mir zwischendurch cog installiert. Aber iTunes läuft ja wesentlich perfomanter auf’m Mac, deswegen nutze ich das inzwischen ausschließlich. Aber hauptsächlich sind es wirklich die Spiele, die ich vermissen würde. Das war auch für mich der Grund, warum ich es max. 1/2 Jahr unter Linux aushalte.

    @alle Stänkerer ;-) : Inzwischen bin ich ja fast bekehrt. :-D Mein nächstes Notebook wird sicherlich ein Macbook Pro, als Desktopsystem bleibe ich erstmal bei Windows. Wobei… die richtige Kiste und dann dürfte mich ggf. auch Parallels glücklich machen.

  5. … oder Bootcamp, ich nutze es für ein paar wenige Spiele auf dem iMac, funktioniert toll.

    PHP – wie wär’s mit Coda, brauchbar für dich?

    PS: Ja, da sind scheinbar eine Menge Desktops angelaufen, die erstmal abgearbeitet werden mussten. ;)

  6. @qim: ich habe für die Windows-Spiele einen extra Rechner mit grossem Display, da wird aber auch ausschliesslich gespielt, sehe diese Kiste ähnlich wie eine Konsole, Arbeiten würde ich damit nie bzw. nur im Notfall.

    Es sind noch min. 50 in der Desktop-Queue und täglich werden es mehr.

  7. @Janina: Coda gefällt mir nicht so. Was mir an anderen OSX-Apps gefällt, ist in (meinen Augen) der größte Nachteil von Coda: Das ist mir alles zu sehr „durch-designed“. Auf der Arbeit beschäftige ich mich jetzt intensiver mit Netbeans, vllt. wird das mein neuer Editor, dann wäre ich (fast) wunschlos glücklich. ;-)

    @Friedrich: Vorstellen kann ich mir das auch. Ich zocke eh immer weniger, bin mit meinen 34 ja fast schon ein „Senior Gamer“. ;-)

    Ui, soviele? Und ich hatte schon überlegt, ob ich meinen EEEPC 900 mit Linux und Compiz Fusion noch vorstelle. Mein Windows-Rechner lohnt nicht, aber da freue ich mich schon auf das Neu-Aufsetzen, denn da werde ich sicherlich das ein oder andere Tool aus dieser Aktion ausprobieren.

  8. Also ich kann qim auch gut verstehen, immerhin sind Apple Produkte schon sehr Überteuert, man kriegt zwar ein Top Produkt für sein Geld aber wirklich das Geld wert ist es auch nicht….

    Man muss schon nen vollen Geldbeutel für einen Mac haben.

  9. Man bekommt Qualität für das viele Geld was man für einen Mac bezahlt. Zudem sieht ein Mac einfach nur GEIL aus, im gegensatz zu allen anderen Computern…

  10. @Nico: das sehe anders, bisher war jeder Mac, den ich mir gekauft hatte sein Geld wert, mehr noch, stößt man die Geräte nach einer Zeit ab, bekommt man immer noch sehr viel dafür und kann das dann in ein Neugerät investieren.

    Einen vollen Geldbeutel habe ich leider auch nicht. ;(

  11. @nastorseriessix: Na, das sind genau die Aussagen, die einen Nicht-Mac-User davon überzeugen, warum man wechseln sollte. Das ist das übliche Phrasengedresche, was man wahrscheinlich als kleines Buch zu jedem Mac kostenlos dazu bekommt.

    Und soviel zum Thema Qualität: http://www.golem.de/0903/65806.html

    Abgesehen davon war bisher jeder PC, den ich mir gekauft habe auch sein Geld wert und der aktuelle sieht in seinem schwarzen, dezenten Look auch GEIL aus.

  12. Möp, diese Kinderkrankheiten gab es bisher bei jedem neuen Modell aus dem Hause Apple. Wurden bisher auch immer schnell gefixt, genau so schnell wie sie auftraten.

    Bei normalen Rechnern haste im gegensatz dazu, immer irgendwo nen Flaschenhals…

    Trotzdem sehen Mac’s besser aus als alles andere. :P

    Wegen dem Phrasengedresche, ich kenne beide Systeme. Bin nach Jahre von Win nach Mac gewechselt, also weiss ich schon was ich sage. :P

  13. Ist schon so: Die reine Hardwarequalität IST höher, daher der Preis. Nicht viele Notebooks sind wirklich vergleichbar zum MacBook (vielleicht ausgenommen das Plastik-Einstiegsmodell, und selbst da… ).
    Montagsgeräte gibt’s überall, ich hatte auch schon so eins von Apple, kommt vor.
    Und ich seh’s schon so – erst die Einheit aus Hard- und Software bringt’s wirklich. Ich würde sofort vom Acer AAO mit OS X zum echten Apple Netbook wechseln, wenn’s denn mal käme. x)

  14. nicht dass ich die leicht komisch verlaufende Diskussion anheizen will aber bei aller Liebe zu Apple:

    Im Kern ist es 0815 Hardware.

    Sie mag optisch schön daherkommen, das OS mag sauber laufen und Migrationen von einem Mac auf den anderen gehen oft sauber von der Hand was sicher auch mit der kleineren Hardwarevielfalt zu tun hat aber im Kern ist es wirklich nichts aussergewöhnliches mehr.

    Davon mal abgesehen wenn ich mir nur die weißen Macbook Gehäuse ansehe kenne ich erschreckend viele User die Sprünge, Risse o.ä. nach ca 1 Jahr drin haben. Tendenziell sogar oft an den gleichen stellen. Selbst Ausstellungsstücke bei 0815 Sellern haben oft schon diese Schwachstellen und die werden nun wirklich nicht extrem hin & her getragen/ aussergewöhnlich berlastet im hinblick aufs Gehäuse.
    ….. sorry, aber das ist mir mit KEINEM meiner IBM Thinkpads bis dato passiert.

    Man sollte wie ich finde die rosa-rote Brille bei solchen Diskussionen ab & an mal abnehmen, egal was man selber bevorzugt und einfach das nüchterne Fazit ziehen dass Apple ihre tendenziell höheren Preise gut & erfolgreich auf dem Markt bringt (repekt, da sind sicherlich viele neidisch) und es schafft den Kaufwillen zu wecken. wirklich besser sind die Produkte an sich trotzdem nicht.

    Bzgl Qualität kann ich qim nur zustimmen:
    wenn man einigermassen weiss was man kauft, enttäuscht einen auch kein normaler PC im Sinne Preis/Leistungsverhältnis.

    my 2 cent.

    ansonsten zurück zum Thema: netter Beitrag qim

    gruss
    fidel

  15. Es muss halt jeder selbst wissen, was einem dieses Komplettpaket (und so darf man es betrachten) wert ist. Der Preis hat auch aus marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten gar nicht so viel mit Qualität und Design zu tun. Apple bewegt sich in einer Nische, wo es genügend kaufwillige Käufer befriedigt. Dumm sicherlich, dass sie mit grösser werdenden Marktanteilen auch andere Käuferschichten bedienen müssen. Diesen Spagat haben sie einfach noch nicht hinbekommen.

    Schaut euch doch mal Sony-Notebooks. Die spielen noch in einer ganz anderen preislichen Liga und keiner meckert. Warum?

    Weil Apple gerade durch ihr Gesamtpacket das „Muss-Ich-unbedingt-Haben“-Gefühl auslöst, was bei weitem niemand so gut kann wie Apple.

    PS: darüber hinaus würde ich mein Macbook Pro niemals gegen ein Thinkpad eintauschen, niemals nie (auch wenn das sicher Geschmacksfrage ist) ^^

  16. das Pro Gehäuse wirkt aber auch ne gute Ecke stabiler wie das des weißen MacBooks ;)

    Und ja: Apple ist sicherlich ein Spezialfall.

    Ich wehre mich nur gegen diese immer wiederkehrende Behauptung:

    „Wer Qualität will muss auch mehr zahlen und nur darum ist Apple tendenzeill teurer.“

    Es ist schlichtweg so dass der Großteil heute aus den gleichen oder zumindest vergleichbaren Fabriken kommt und auch die verbauten Teile kommen im Falle Cupertino nicht aus dem geheimen Labor der NASA o.ä. ;)

    Gutes / cleveres Marketing (und da sind sie wirklich gut) trägt wohl bedeutend mehr zur Möglichkeit bei die eigenen Produkte teurer zu verkaufen wie die reine Qualität im Vergleich zur Konkurrenz.

  17. Gibt keinen Kontext, ist meine Meinung zu dem ganzen hier. Ist ja nicht das erste mal, das so eine Diskussion entsteht zu dem Thema Apple und deren Preise.

    Wer keine Apple Produkte wegen dem Preis nicht will, soll sie halt nicht kaufen und klappe hallten. Und nicht darüber lamentieren warum und wieos dieses oder jenes so ist oder sein könnte.

    Geht mir echt total mal wieder auf die Eier diese art von Diskussionen.

    Wie schon einer schrieb, Sony gibt es auch noch und bei denen oder über deren geräte habe ich noch nie sowas in der Art gelesen, zumindest nicht so viel.

    Ich halte mich in Zulunft am besten aus solchen Diskussionen raus…

  18. mh, ich finde es schön wenn man diskutiert -> austausch & Lernfaktor da der eigene blickwinkel so auch gern mal erweitert wird.

    sprich: ich will mir zu jedem Thema, egal ob ich jetzt (ggf. zufriedener) Kunde bin oder nicht postiv wie negativ auslassen dürften.

    Du erscheinst mir bei dem Thema immer leicht verhärtet…. why ever ;)

    Nichts für ungut.

    gruss
    fidel

  19. Verhärtet, hehe…

    Ich bin es einfach nur leid, immer und immer wieder über das gleiche zu schreiben. Irgendwann ist das sowas von öde für mich und hat einfach keinen Sinnvollen Mehr und Nährwert mehr für mich.

  20. mir ist gerade kein besseres wort dafür eingefallen ;)

    Naja – du hast mit dem ersten Kommentar quasi ja direkt Breitseite gefeuert – ohne ersichtlichen Grund.

    sich nicht wiederholen zu wollen kann ich an-sich natürlich verstehen.

    anyway … schönen Abend euch allen noch
    fidel

  21. @fidel: Kann nur zustimmen!

    Ich bin selbst überzeugter Apple Nutzer. Könnte mir nicht mehr vorstellen etwas anderes zu nutzen.

    Aber dann gleich andere missionieren zu wollen, ebenfalls umzusteigen oder herumzunörgeln ein Hackintosh sei nix wert – warum darf der-/diejenige nicht einfach selbst entscheiden? Lass jedem seinen persönlichen Computer – wie auch immer er aussieht, was auch immer für ein System drauf ist.

    Entspannung ist angesagt ;-)