Artikelformat

[Mac] Nambu – noch ein Twitterclient

Bild 888.jpg

So langsam wird es verrückt. Mittlerweile gibt es mehr Twitterclients als Twitterer ;)

Mit Nambu ist mir nun schon wieder ein Client vor die Füße gelaufen, den ich ausprobieren musste. Und mit Nambu ist eine Software auf dem Markt der kostenlosen Twitterclients getreten, die es wirklich in sich hat und man durchaus weiterempfehlen kann. Von der Optik her ähnelt es sehr stark Eventbox oder Lounge, beschränkt sich aber rein auf Mircoblogging-Dienste, wie Twitter, FriendFeed, identi.ca und Ping.fm.

Nambu kann mit mehreren Accounts umgehen, bietet Growl-Unterstützung, eine Übersetzungsfunktion, mit pic.im einen integrierten Bilderdienst und mit tr.im einen Bookmark/URL-Dienst. Des weiteren glänzt dieser Client mit sehr viel Funktionen rund um die Verwaltung von Follower usw.

Ich würde spontan sagen: der beste Client, den ich bisher gesehen haben. Darüber hinaus gibt es auch noch Nambu für das iPhone, diesen habe ich mir nun aber noch nicht angesehen.

Leider bin ich aber immer noch auf der Suche nach einem ordentlichen Linux-Client für Twitter. Habt ihr Vorschläge?

Links
http://www.nambu.com/

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

37 Kommentare

  1. Nutze Nambu auch seit heute. Bisher macht es auf mich einen sehr guten Eindruck. Hatte bisher TweetDeck und Lounge.app genutzt, aber TweetDeck ist viel zu Resourcenhungrig und Lounge irgendwie noch nicht ausgereift genug…

  2. Sieht ja ein bisschen aus wie Tweetdeck – verbraucht aber weniger RAM. Mal testen – schaut gut aus. Naja – basiert eben nicht auf AIR :).

  3. Leider geht nicht hervor was beim Refresh mit DYNAMIC gemeint ist – alle 5 Minuten finde ich zuwenig. Weiteres Manko – ,an hat sich an die Twitternamen gewöhnt – angezeigt werden allerdings die eingetragenen echten Namen. Oder ich habe was übersehen.

  4. @caschy: stimmt, kann man wohl nicht umstellen, stört mich persönlich aber nicht so sehr, ich halte mich dann eher an die Bilder und bin immer sehr verwirrt, wenn Leute ihr Bild ändern (du machst das ja auch häufiger ;)

  5. Fuer Linux gibt es bei KDE4.2 zumindest ein Applet namens KDEtwitter… sieht huebsch aus.
    Ausserdem gibt es da auch noch bei Ubuntu einen weiteren Client, der zwar komisch hiess und weswegen ich nun auch nicht auf den Namen komme, aber den man findet, wenn man apt-cache search kde twitter macht…

  6. ich benutze twitux unter ubuntu. Oder wenn möglich das twitter wideget von Opera.

  7. Sehr guter Client. Nach NatsuLion, Pwitter über einen längeren Zeitraum und Lounge für einen Kurztest, bin ich erstmal bei Nambu hängen geblieben. N transparentes Fenster wäre für die Zukunft noch fein!

    Zu Linux: da nutze ich jetzt Twitterfox (n Firefox Plugin). Es scheint anscheinend nichts vernünftiges ohne Adobe Air für Gnome zu geben.
    Ich habe bisher Mitter, gTwitter, Gwibber und Twitux getestet und die waren alle Mist…

    [EDIT]
    Übersicht über verfügbare Twitterclient für sämtliche Plattformen: http://twitter.pbwiki.com/Apps

  8. nutze nambu fürn mac auch seit ein paar tagen. ist zwar noch nicht völlig ausgereift, aber die arbeiten wie verrückt daran, scheint mir.

    gerade nambu fürs iphone ist einen blick wert. twitter, identi.ca und friendfeed nebeneinander. lecker.

    dafür hab ich das gekaufte latwit direkt vom iphone geschmissen …

  9. @Friedrich: Fuer GTK gibt es was, was einen Rattenschwanz an Mono-Paketen mit sich zieht: http://code.google.com/p/gtwitter/

    Depends: mono-runtime (>= 1.1.8.1), libgconf2.0-cil (>= 2.20.0), libglib2.0-cil (>= 2.12.7), libgnome-vfs2.0-cil (>= 2.20.0), libgnome2.0-cil (>= 2.20.0), libgtk2.0-cil (>= 2.12.7), libmono-cairo2.0-cil (>= 2.0), libmono-corlib2.0-cil (>= 1.2.2.1), libmono-posix2.0-cil (>= 1.0), libmono-system-web2.0-cil (>= 1.9.1), libmono-system2.0-cil (>= 2.0), libsexy2 (>= 0.1.8)

    Es gibt aber auch noch 1-2 Clients fuer die console… ;)

  10. Pingback: Nambu - noch’n Twitterding

  11. Pingback: apfelnase » Blog Archiv » tweet, tweet … apfelnaseFeed!

  12. Gibt’s eigentlich was Kleines für die Firefox-Statusleiste? Ich habe da Statusicons für gTalk, Gmail und anderes, ein Twitterdings dazu würde passen.

    Edit: Heh… erst selber gucken, dann fragen – http://twitterfox.net , genau was ich suche. x)
    Klappt sogar mit mehreren Accounts.

  13. Pingback: bastelschubla.de — Nanu? Nambu!

  14. Warum um alles in der Welt möchte sich Nambu bei Start zu aptgetupdate.de verbinden? (LittleSnitch meldet Verbindungsversuch)

    Edit: und nicht nur das: musste etwa 50 Verbindungsversuche bestätigen – zu allen möglichen „Fremdseiten“!

    Kann das jemand erklären?
    Wird etwa an jeden Link in den Tweets ein Request gesendet?
    WTF?

  15. Lässt sich leider nicht abstellen. Ausserdem läuft die Software bei mir schon sehr zäh! Insbesondere der Systemstart dauert …

  16. Ich nutze jetzt nur noch TwitterFox (sowieso fast nur Replies and DMs) – ein Programm weniger im Hintergrund – und das Webinterface mit diversen Greasemonkey-Plugins.
    Ich finde, das ist viel komfortabler als jedes bisher ausprobierte Twitterprogramm.

  17. Obwohl ich die ganze Zeit Eventbox ausprobieren wollte, war dann doch plötzlich Nambu (wer kommt eigentlich immer auf die Namen?) auf meinem Mac. Soweit läufts nett…allerdings will die Growl-Implementierung nicht laufen. Erhalte keine Meldungen…

    Götz

  18. @10vorne: bei mir klappt es, hat sich Nambu eventuell nicht richtig bei Growl registriert, schau dazu mal unter Systemeinstellungen -> Growl -> Anwendungen

  19. Danke, da hatte ich aber auch schon geschaut. Alles soweit korrekt. Growl und Nambu auch beide in der neuesten Version. Na, werde noch etwas tüfteln…

  20. @timkaufmann

    05.07.09, 14:13, #33

    bzgl. Linux: DestroyTwitter kennst Du schon oder? Funktioniert dank AIR betriebssystemübergreifend, kann aber (noch) keine Multiaccounts.

  21. Pingback: netzmensch.design » Blog Archiv » Adium und Twitter