Artikelformat

Apple Bashing

Ganz ehrlich?! Ich versteh dieses Microsoft-Apple- oder Apple-Microsoft-Bashing nicht wirklich. Immer wieder tauchen Werbesports der beiden „Giganten“ auf, in denen sie sich gegenseitig foppen. Bestes Beispiel ist Microsofts neustes Werk dieser Machart:

[youtube 621NMj9_SR4]

Simples Fazit: Apple ist teuer! – Dass das so ist, mag wohl niemand bezweifeln aber mein Gott…

Ich persönlich bin mit beiden Betriebssystem (inkl. Hardware) äußerst zufrieden. Sowohl Mac OS X, als auch (in meinem Fall) Windows Vista Business x64 hat seine Vor- und Nachteile.

Vielleicht kann mich ja mal jemand aufklären, wo dieses Bashing seinen Ursprung hat. Ich, der aus der Windows Welt kommt und seit knapp drei Jahren dem Mac verfallen ist, sehe da nämlich nicht durch. Nach dem Motto: „Was will uns der Künstler damit sagen?!

Aber was rege ich mich auf. McDonalds und Burger King sind da ja keine Spur besser ;)

LINKS
http://www.youtube.com/watch?v=621NMj9_SR4
(via)

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

25 Kommentare

  1. Ich denke mal, dass es einfach viele Leute gibt, die sich von solcher Werbung beeinflussen lassen.
    Sonst würden die Firmen sicher keine derartige Werbung machen ;D
    Wenn du diesen Spot 100x im TV (in Amerika ja nicht ganz unüblich) gesehen hast, dann denken vermutlich die meisten, dass Apple = teuer ist.. gleiches mit Windows = uncool bei den Apple Spots..

  2. Ich finde das eher lustig und ich bin eher sprachlos, dass du hier MS Werbung zeigst. Komm du mir mal nach Hause.^^

  3. ich kann diese Werbung durchaus verstehen. Die „Geiz ist geil“-Gesellschaft lässt sich von so etwas schon sehr beeinflussen.

    Was gerne vergessen wird, ist dass man für Komplettsysteme mit vergleichbarer Hardware preislich garnicht so weit unter Apple liegt, wie es Microsoft gerne propagiert! Denkt nur mal an die Thinkpads!

    Ich habe aber den Eindruck, dass Microsoft langsam wirklich Angst bekommt, Apple legt zu, Linux legt zu und Microsofts Innovationen sind wohl eher neue Marketingaktionen als nützliche Features.

    Sobald ich meine Lehre fertig habe, werde ich mir auch ein MacBook Pro zulegen, im Moment muss es mein EEE 701 mit Ubuntu tun.

  4. Das Bashen liegt wohl in der Natur der Menschen: Das, was ich habe, ist das tollste/beste/schickste, alle anderen liegen falsch mit ihren Entscheidungen. Guck mal rüber zu Autos (Opel vs. VW, Mercedes vs. BMW, etc.), Spielekonsolen (Xbox 360 vs. PS3), Prozessorhersteller (AMD vs. Intel), überall, wo Technik im Spiel ist und Menschen mit Passion an dieses Thema herangehen, gibt es so etwas. Wobei ich auch finde, dass Microsofts Ansatz dezent lächerlich ist. Wirken wird er aber trotzdem, weil sie sich Otto-Normalos schnappen und diese eben der Meinung sind, dass Apple teuer sei. Klar, im direkt-monetären Vergleich stimmt das ja auch, nur dass man für das Geld einen Mehrwert bekommt, davon redet Microsoft in den Spots nämlich nicht. Auch Windows-Notebooks im Apple-Preissegment gibt es zuhauf. Na ja, nicht drüber ärgern, wir wissen es ja besser. Und den Normalanwender, der einfach nur surfen und Mucke hören will mit seinem Notebook ist mit den in der Werbung erwähnten Geräten auch bestens bedient.

  5. So eine bescheuerte Werbung! Die Apple-Filmchen haben ja wenigstens noch Witz, aber der Quatsch ist ja mal daneben. Ok, ich verstehe auch nicht, was an einem Einsteiger-Pro 2000 Euro kostet, wo ich doch die selbe Leistung woanders günstiger bekommen kann, und das Alu-Gehäuse und die großen Henkel reißen den Preis jetzt auch nicht wirklich. Aber das hat nun schon gar kein Niveau mehr, da steckt bestimmt der Balmer dahinter.

  6. Kann Burgerking dazu mal bitte eine Werbung machen?

    If you find a Burger for less then 1€ you can keep it :-)

  7. Was gibt es da zu verstehen? Ein Hersteller macht Werbung für Produkt. Landestypisch macht er das indem er den Platzhirsch seiner Sparte angreift und niedermacht. Der Platzhirsch wehrt sich und macht den Angreifer nieder. Die übliche Abschlagspirale folgt.

    In den USa ist vergleichende Werbung legal und durchaus üblich, da muss man sich nichts weiter zu denken. Den Laien interessieren die Oberflächlichen Fakten solcher Werbung mehr, als sich selbst eine umfassende (Zeitaufwendige) Meinung zu bilden.

  8. Siehe auch Düsseldorf vs. Köln oder Mainz vs. Wiesbaden. Meist ist das sehr lustig. Nur manche Zeitgenossen erkennen die Grenze, wo der Spaß aufhört, nicht.

  9. Ich würde glatt so weit gehen, und behaupten, dass Apple nicht teuer ist, sondern die Discounter-Notebooks einfach BILLIG (ja, das negativ behaftete „billig”, nicht „preiswert”) sind.

  10. Es sind die kleinen Dinge, die den Unterschied machen.
    Die „Drübergucker“ vergleichen immer nur die Zahlen, Gigabytes, Megahertz. Der hat genausoviel Megabreit und kostet weniger. Und die Sachen, die im Endeffekt den Preis hochtreiben, tauchen da natürlich nicht auf. Wie ist das Gehäuse verarbeitet? Sind die Tasten beleuchtet? Ist der Rechner bis oben hin mit Adware vorinstalliert (Stichwort Norton…)? Ist die verlötete Hardware gut integriert? Taugen die Treiber?

    Aktuelle Thinkpads sind auch nicht billig, und trotzdem fahren sie kein OSX…

  11. M.E. nach hat das ganze mit der Mac vs. PC Werbung angefangen. Ich finde das aber auch nicht schlimm denn es ist Marketing und anscheinend funktioniert es auch.

    Aber mich nerven einfach diese Elitären Macuser(.de), die die MS Werbung schlecht machen obwohl Apple Werbetechnisch denn gleichen Unsinn macht. Andersrum genau so. Im Inneren ist beides eh nur Elektroschrott.

  12. Mir kommt’s so vor, als sei die Werbung dazu da, um Apple ein wenig zu pushen. Vllt. fürchtet sich MS wieder vor irgendwelchem Kartellgedöns und will Apple ein paar mehr Marktanteile zuschustern. Ich meine: Hey, sie erwähnen nicht nur Apple-Produkte als Option, sondern führen vor allem vor, dass ihre eigenen Kunden natürlich als erstes in den Apple Store gehen. Dann tuen sie so, als würden Windows-User eine schrottige Tastatur nicht erkennen wenn sie davorstehen, überhaupt suchen sie scheinbar Geräte völlig wahllos aus. Und sie verorten sich selbst irgendwo im Ramschsegment.

    Wollte MS tatsächlich Kunden gewinnen, würden sie als Marktführer wohl kaum explizit auf Apple hinweisen und als einziges Pro-Argument zu den eigenen Gunsten die Billigkisten im Geizmarkt aufführen.

  13. Hätte eine Idee gegen Porsche:
    Du hast 20.000 Euro und sollst Dir ein Auto kaufen…

    Hmm… Warum bekomme ich keine BMW, Porsche oder Audi dafür? Schade kaufe ich halt einen xyz…

    Was ist das den für ein Vergleich? Jeder Kleinwagen könnte von den Funktionen wohl mit einem teueren Auto mithalten. Es gibt halt auch andere Argumente als den Preis.

    Mit der Werbung wird Microsoft mehr in Richtung billig gestellt und Apple als Luxus-Ware…

  14. Seit Microsoft mit so einer Werbung den Boss Bruce Sringsteen verunglimpft hat, ist bei mir zumindest deren Werbeabteilung vollkommen unten durch.

  15. Man merkt, dass hier überwiegend Mac-Nutzer unterwegs sind, denn eigentlich ist es ziemlich offensichtlich, dass Apple schon lange diese Art von provokante Werbung mit direkten Bezug zur jeweiligen Konkurrenz gemacht hat. Bei Microsoft hat das erst in den letzten Jahre zugenommen und meist handelt es sich darum um eine direkte Reaktion auf Werbung von Apple.

    Gut gemacht und witzig sind die Spots ja schon zum Teil, aber das Prinzip des Bashings, das hier kritisch beäugt wird, ist das gleiche. Das darf man auch nicht verkennen.

    Ich kann mich noch gut an eine Keynote von Apple erinnern, an dem es in einem TOP im Prinzip nur darum ging Vista schlecht zu machen. Auch sonst macht sich Jobs immer wieder direkt über Windows lustig (Longhorn das lahme gemütliche Rindvieh, DLL Hell, man ist Meilen voraus in der Entwicklung etc). Das scheint daher leider auch bei einigen Nutzern in dem Bereich Kultur zu haben und stachelt wiederum PC-Nutzer an ebenfalls in solchen Kategorien zu denken.

    Dann kommen natürlich noch die Mac.-vs.-PC-Werbespots dazu, die sich auf genau diesem Niveau bewegen. Der Knaller war doch noch die Umstellung auf die Intel-Prozessoren und damit auf die x86-Architektur, die man zuvor immer aufs Übelste verteufelt und zugleich die Überlegenheit der Power-PC-Prozessoren angepriesen hat. Nun war der Wechsel auf die x86er-Prozessoren, weil die Entwicklung der Power-PC-Prozessoren ins Stocken geriet, ja eigentlich schon ein Eingeständnis, dass es mit dieser Überlegenheit doch nicht so weit her sein kann. Stattdessen hat man aber nun propagiert, dass man die Intel-Prozessoren befreit habe, da sie bisher nur in langweiligen grauen Kisten steckten, um dort langweilige Aufgaben zu verrichten und jetzt im Achsotollen Mac stecken dürfen. WOW!

    Selbst Intel war ob dieser Werbung angepisst und ließ verlauten, dass sie ihre Hauptkunden eigentlich nicht so beschreiben würden und daher auch nicht glücklich über diese Werbung seitens Apple seien.

    Ich selbst empfinde das als Kindergartenkram, egal von welcher Seite es nun kommt. Schade, dass Microsoft in dieser Hinsicht wohl nun nachzuziehen scheint. Aber offenbar scheint diese Art der Werbung bei den Nutzern zu ziehen, sonst würde man sie nicht so machen. Besser wird sie aber dadurch auch nicht.

    Insofern finde ich es gut, dass hier kritisch auf dieses Thema hingewiesen wird. Das zeugt von der Qualität dieses Blogs und daher lese ich auch als nicht Mac-Nutzter und sogar überzeugter Windows-Enthusiast immer wieder gerne hier. Weiter so! :-)

  16. Also ich kann keine Parallelen zu BuergerKing und MäcDonalds erkenne: Die sind ja beide schlecht und würd‘ ich nie kaufen(essen)

  17. Ich find’s auch nervig als Apple-User ständig verdächtigt zu werden, Windows zu bashen. Obwohl ich die „Get a Mac“-Clips wirklich heimlich super sympathisch finde :D

  18. Mir geht in dieser Hinsicht jegliches übertriebenes (ich nenne es mal) Fanboytum auf die Senkel, egal von welcher Fraktion es kommt. Microsoft-Manie stört mich einfach genauso wie Apple-Anbetung. Aber leider sieht man oft alles mit vom Umfeld getrübten Augen, sodaß dann Vertreter der „anderen Seite“ subjektiv empfunden oft als dreister oder nerviger aufzutreten scheinen. Schade ist deshalb, daß man nur selten irgendwo halbwegs neutrale und differenziert geschriebene Artikel oder Kommentare lesen kann.

    Aus meiner Sicht wäre neben dem Microsoft- auch ein Apple-Spot im Artikel optimal gewesen, um direkt zu zeigen, daß keiner besser als der andere ist. ;)

    Ganz abgesehen davon: Laßt ihr euch wirklich von WERBUNG für Elektronik beeinflussen? Vielleicht wird man dadurch auf etwas aufmerksam, aber meinungsbildend ist das IMHO noch lange nicht (und sollte es auch nicht sein)…

  19. @speaker: du hast Recht, Apple-Spots sind in keinsterweise besser (auch wenn um einiges lustiger und professioneller produziert) – auch wenn man eigentlich, schaut man sich mal die Unternehmensgrössen an, Apple als Underdog (ja sie treten nach außen nicht so auf) bezeichnen kann, finde ich es immer wieder lustig, wie sich MS genötigt fühlt zu reagieren und eigentlich immer nur das Gegenteil bewirkt oder vielleicht auch bewirken will. Keine Ahnung.

    Mir ist es ehrlich gesagt alles total egal. Ich hasse es, mich immer wieder rechtfertigen zu müssen, ob ich nun Linux, OSX oder Windows benutze, immer wird man in eine Ecke gedrängt, obwohl man mir höchstens vorwerfen kann, dass ich meine Begeisterung über technische Dinge auch nach außen zeige. Das hat nichts mit Fanboytum zu tun. Von wem sie produziert werden, ist mir wirklich egal, Funktionalität und technisch gutes Design stehen bei mir immer im Vordergrund und das immer mit drei Augen auf alle mögliche Alternativen. Wer Technik mit Religionen in Bezug stellt, sieht das Ganze wahrscheinlich etwas zu verbissen. @speaker: das bezieht sich jetzt nicht primär auf deine Aussage, musste ich bloss mal loswerden

    NetNewsWire (12 unread)

  20. @Friedrich: Ich bezog mich mit meiner Wortschöpfung(?) auch überhaupt nicht auf dich, sondern auf ebenjene konsequenten Vertreter wirklich nur eines Lagers. Und davon gibt es leider wirklich nicht wenige..

    Und vielleicht verhält es sich DOCH etwas wie mit den Religionen: Jeder mag glauben/meinen/denken, was er will, solange nicht (hier:) mit Bekehrungsversuchen begonnen wird. Das wußte schon Cicero.

    (Schlechte Werbung zähle ich dabei nicht zu Bekehrungsversuchen. ;))

  21. Also ich werde auch immer gleich komisch angeschaut, wenn ich sage, dass ich Windows Vista sehr gerne einsetze und es als ein gutes System bezeichnen würde. Insofern kann ich das gut nachvollziehen und hoffe, dass es mit Windows 7 etwas besser wird.

    Aber es ist schon in Ordnung, wenn man einfach nur hinter dem steht, was man nutzt, solange man es damit nicht übertreibt. Mit dieser Art von Werbung, über die wir hier diskutieren ist dies aber leider meiner Meinung nach bereits der Fall.

    Gerade eben bin ich übrigens über diesen Blogeintrag gestoßen: http://community.winsupersite.com/blogs/paul/archive/2009/03/30/one-last-look-at-the-lauen-i-m-a-pc-ad.aspx

    Schon lustig sich anzusehen wie die verschiedenen Lager auf gleiche Sachverhalte reagieren. :-)

  22. Aber wenn ein Konkurrent auf dem Mobilmarkt so eine Aktion startet, dann habe ich Bauchschmerzen und denke hookah dann eher an einen gelungenen PR-Gag auf Kosten der Konsumenten.

    Wie denkt ihr dadrüber?