Artikelformat

[Mac] NeoOffice 3.0

Seit heute ist NeoOffice in der Version 3.0 verfügbar.

Bild 1.jpg

NeoOffice ist freies Office-Paket für Mac OS X, in dem die einzelnen Module Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Datenbanken und Präsentations- und Zeichensoftware umgesetzt sind.

Neuerungen in der Version 3.0

  • basiert auf OpenOffice.org 3.0.1
  • verbesserte Performance
  • offizieller Support von PowerPC- und Intel-basierten Macs
  • erfordert Mac OS X 10.4.11 oder höher

Wie schon in den Neuerungen zu sehen, basiert NeoOffice auf OpenOffice. Beide Office-Pakete (auch OpenOffice ab Version 3) laufen auf dem Mac nativ, d.h. ohne Installation von Apples X11.

Ich persönlich habe keine Erfahrung mit NeoOffice, kenne mich aber mit OpenOffice unter Windows und Linux gut aus. Auf dem Mac nutze ich mein geliebtes iWork. Lohnt sich ein Blick auf dieses Office-Paket oder ist es seit der „nativen“ Version 3.0 von OpenOffice doch eher überflüssig?! Mir will sich nämlich auf den ersten Blick kein so rechter Unterschied zu OpenOffice zeigen.

Ein Wiki zu NeoOffice ist an dieser Stelle zu finden.

LINKS
http://www.neooffice.org
http://neowiki.neooffice.org
http://de.openoffice.org

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

16 Kommentare

  1. Früher (als OpenOffice auf dem Mac noch X11 brauchte) war NeoOffice sehr gut. Jetzt sehe ich auch keinen wirklichen Sinn mehr …

  2. Kann mich auch nur anschliessen. NeoOffice macht keinen Sinn mehr.

    Ich will ja nix sagen, aber InDesign als Textverarbeitung?! Puh…das kann ja nix werden.

  3. Aber natürlich macht NeoOffice noch Sinn. Zwar ist OO jetzt auch nativ zu haben aber die Mac OS X Integration von NeoOffice ist viel besser:
    http://www.neooffice.org/neojava/de/features.php
    NeoOffice hat folgende Features, die OO nicht hat:
    -Mac OS X Services
    -support Magnify and swipe trackpad gestures
    -Native floating tool windows
    -Import images from scanners and cameras Mac OS X
    -Leopard grammar checking support
    -Command-clicking on window titlebar
    -Menus available when no documents are open
    -iLife Media Browser support

    OO kann als einziges extra Feature Universal Access.

  4. Was ich mich aber frage, wieso die beiden Projekte bei so einem Riesenprogramm nicht zusammenarbeiten?

    http://www.neooffice.org/neojava/en/faq.php#11

    Ich bin froh, dass NeoOffice weiterentwickelt wird. Die Mac-Integration ist wesentlich besser als bei OOo und der Support hervorragend. Ausserdem hat SUN damit hoffentlich weiterhin einen Grund, OOo zu pflegen.

  5. iRudi:

    chau an – wusste ich garnicht. Liegt sicher daran, dass mir meist iWork reicht.

    In NO (und auch OOo) bin ich vor allem mit der Textverarbeitung sehr zufrieden und arbeite primär damit – ein Vorteil ist auch die Unterstützung von VBA … iWork mag ich aber auch mehr und mehr. Leider unterstützt iWork das Open Document-Format nicht.

  6. Auf jedenfall NeoOffice. Hatte mit OOo 2.5 angefangen und dieses hatte sich auf meinem MBA ständig aufgehängt, vor allem wegen großer Datenbank-Dateien. Dann zu NeoOffice gewechselt und alles klappte einwandfrei. Besonders die Unterstützung für Fingergesten auf dem Touchpad gibt den entscheidenden Vorsprung.

  7. OpenOffice hatte schon öfters Forks, die eigentlich immer ähnliche Gründe hatten: Chronisches „Not invented here“ – zumindest immer laut Aussage der „Forker“. Interessanterweise waren die Forks bei OOo immer recht erfolgreich (OOBuild/Ximian Openoffice und NeoOffice).
    OOBuild/Ximian ist nun größtenteils wieder im Haupt-Projekt – ich kann nur hoffen, dass NeoOffice einen ähnlichen Weg geht.

  8. NeoOffice kann nicht in den OOo Hauptzweig zurückkehren, da die GPL (NO) und die LGPL (OOo) zueinander in dieser Richtung inkompatibel sind. NeoOffice ist und bleibt damit ein eigenständiges Projekt. Und das ist auch gut so, denn es ist auf dem Mac deutlich nativer als OpenOffice, welches ich auf meinem Mac als echten Fremdkörper empfinde. Schriftarten werden in OOo z.B. nicht korrekt übernommen, andere Argumente finden sich weiter oben in der Liste. Dank dieser Inkompatibilitäten bin ich dann irgendwann entnervt zu iWork abgewandert, was in der aktuellen Version für mich auch wirklich großartig seinen Zweck erfüllt. Mächtiger ist OOo allemal, aber das benötige ich in meinem Job so gut wie überhaupt nicht mehr, im Studium war das aber noch anders…

  9. Quicklook wurde hier noch gar nicht erwähnt. Das finde ich einen wesentlichen Unterschied.

    Inwiefern?

    QuickLook via NeoOffice zeigt leider nur die erste Dokumentenseite an, unterstützt dafür aber alle NO-Dokumente und mit korrekter Formatierung. QuickLook von Mac OS X zeigt nicht alle NO-Dokumente an und die Formatierung ist nicht korrekt. Beides ist IMHO verbesserungsbedürftig.