Artikelformat

YouTube filtert Musikvideos in Deutschland

Nach einem Artikel des Spiegels von gestern, werden ab heute etliche Musikvideos bei YouTube innerhalb Deutschlands gesperrt.

Bild 2.jpg

Grund ist ein Streit zwischen der GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) und Google.

Kurzgesagt:
Die raffsüchtige GEMA möchte mehr Geld aus dem Video-Portal herausquetschen. Der alter Vertrag zwischen YouTube und der GEMA lief gestern aus und nun wird neu verhandelt. Heißt: YouTube soll für jeden Aufruf eines Musikvideos von einem Künstler, an dem die GEMA die Rechte hält, 12 Cent zahlen. Da sich YouTube weigert, diesen Wucherpreis zu zahlen, wird den deutschen Nutzern vorerst der Saft abgedreht.

Bild 3.jpg

Ich finds ehrlich gesagt ziemlich lächerlich, was sich da schon wieder auf Kosten der User abspielt. Aber in den Zeiten der Finanzkrise ist es schon wichtig, dass die lieben „Herren Multimillionäre“ jeden Cent mitnehmen…

Ich hoffe jedenfalls auf eine schnelle Einigung der beiden Streithähne. Wäre schade um die unzähligen Privatparties, bei denen YouTube die Haupt-Musik-Source ist ;)

LINKS
http://www.spiegel.de

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

21 Kommentare

  1. Hehe durch die GEMA werden so großartige Sendungen wie „Wetten Das“ finanziert, da finde ich die Abgabe echt gerechtfertigt ;) ja ne GEZ, aber die stecken da bestimmt auch hinter ;)

  2. Schreib einfach über Sachen, von denen du Ahnung hast. Diese Polemik ist Mist.

  3. Die GEMA finanziert doch keine Fernsehsendung – das macht die GEZ.

    Die GEMA setzt sich für die Interessen der Musikkünstler ein und gibt die Einnahmen (prozentual, klar) an die Musiker weiter. Demnach: Richtig. (Ob man die Höhe richtig findet ist eine andere Sache.)

  4. Ach GE*MA oder GE*Z ist doch fasst das gleiche. Mein Kommentar war doch nicht ernst gemeint. Sorry Julian, wenn du dich ungerechtfertig angesprochen gefühlt hast. Ich Polemiker ich.

  5. Gibt es eigentlich eine eigene Youtube-Einstellung für Besucher aus Österreich? Ich befürchte nämlich, von diesem Unfug ebenfalls betroffen zu sein, obwohl die GEMA hierzulande überhaupt keine Geltungshoheit besitzt.

    („Unfug“ im Übrigen deswegen, weil es äußerst lächerlich ist, für Musikvideos auch nur einen Cent zu verlangen. Wer ernsthaft glaubt, durch ein paar Youtube-Videos wird jemand davon abgehalten, sich das richtig Album zu kaufen, ist in meinen Augen ziemlich paranoid. Im Gegenteil, diese Dinger sind doch die beste Werbung überhaupt für eine Band bzw. ein Album – sie nur zu Wucherpreisen verfügbar zu machen könnte also ein Schuss ins Knie werden.)

  6. Ich lese das schon seit gestern. Nur scheine ich kein derartiges Video zu treffen. Egal ob de oder com und das auch nicht über 3 IPs welche sich def. DE zuordnen lassen.

    Doch alles nur lirpa lirpa?

    Update: Doch eins gefunden. Aber YT zeigt Ausweichvideos zur Anfrage http://skitch.com/stebu/bk8b7/bild-2

  7. Wer sind denn die „Herren Multimillionäre“? Hab bisher noch nicht davon gehört, daß Texter und Komponisten zu den reichsten Menschen gehören…
    Daß dieses Vergütungsmodell nicht ins Internetzeitalter passt, ist klar. Aber ein klein wenig Differenzierung wäre schon angebracht.

  8. @SteBu: Das Video bzw. der Künstler, Komponist, Texter ect. des Videos muss natürlich durch die GEMA vertreten werden. Alle anderen Videos bleiben weiterhin „frei“.

    Hier n gutes Beispiel:
    [youtube T0z2TWkwD6M]
    http://www.youtube.com/watch?v=T0z2TWkwD6M

    Außerdem scheint YouTube mit dem „Blocken“ der Videos noch nicht ganz fertig zu sein.

    @Sebastian: Ok, da hast du natürlich Recht aber ich meinte damit auch primär die „Großen“ des Business.

  9. @ Björn
    Hatte es u.a. mit Madonna, AC/DC, Meat Loaf und Peter Fox versucht. Ich dachte der Querschnitt reicht.
    Bei Silbermond hatte ich dann den Treffer.

  10. Pingback: NeOtRiX

  11. Ich dachte zuerst, es wäre ein Aprilscherz und hab noch laut darüber gelacht. Schade :(

  12. RockerMarkus

    02.04.09, 09:18, #13

    @Mathias: DU bezahlst ja auch keinen Cent für die Videos auf YouTube, sondern YouTube. Und das zurecht. Immerhin liefern hier die Künstler bzw. Plattenfirmen Content für ihre Seite, mit der sie Geld verdienen. Darum geht es ja. Klar ist die GEMA ziemlich hinter dem Trend. Aber Multimillionäre vertritt sie nur ganz wenige. Und sie selber wirtschaftet ohne Profit.

    Wenn ihr also Musik hören wollt, macht es wie ich: Kauft euch die CDs oder DVDs oder von mir aus auch mp3s. Auf YouTube kann man die Musik eh nicht genießen!

  13. @RockerMarkus:
    Das ist mir schon bewusst, dennoch bin ich als Konsument von YouTube der Leidtragende, wenn die den unverschämt hohen Preis von 12 Cent pro Watch nicht zahlen wollen.

    Und das „Multimillionär“-Argument stammt doch gar nicht von mir. Mir ist schon klar, dass die GEMA auch kleinere Künstler vertritt (obwohl das Geld dennoch immer nur zum Label gelangt, außer die Band zieht alles selbst auf), aber das war gar nicht mein Standpunkt.
    Mein Standpunkt ist der, dass Musikvideos eben nicht mit MP3s gleichzusetzen sind. Musikvideos sind meines Erachtens nach in erster Linie Werbung für Band oder Song in audiovisueller Form, meinetwegen auch eine Art Kunstwerk, bei dem ich mich allerdings frage, warum es etwas kosten soll.

    Wenn ich hingegen Musik hören will (ohne ein Video dazu zu sehen), kaufe ich mir selbstverständlich die CDs, ob mit YouTube oder ohne. Denn wie gesagt glaube ich kaum, dass viele Menschen über die Videos wirklich nur die Musik an sich hören (wäre auch äußerst unpraktisch, weil umständlich und nicht portabel) und dadurch auf einen etwaigen Kauf verzichten. Da sind Bittorrent, DDL-Seiten etc. noch eine viel größere Gefahr für die Labels als Youtube.

    (Wenn du dich allerdings auf „Videos“ beziehst, bei denen ein Standbild gezeigt wird und im Hintergrund sämtliche Tracks eines Albums ablaufen – das finde ich auch nicht in Ordnung, ist aber nicht das, was ich unter einem Musikvideo verstehe.)

  14. April, April, mag man meinen. Da hat mal wieder jemand überhaupt nichts begriffen. Und das im Jahre 2009. Während und Monthy Python & Co. vormachen, wie man mit dieser neuen Markingplatform – denn nichts anderes ist Youtube – umgeht, blockieren die deutschen Erbsenhirne schön die Entwicklung.
    Leidtragende sind neben den Usern auch die Künstler. Denn auch wenn sie durch das Abspielen im ersten Schritt nichts verdienen, kann das Medium Youtube in Kombination mit Twitter, FriendFeed & Co. eine wahre Lawine auslösen. Aber hierzulande ist man scheinbar nur an schnellem Cash interessiert und nicht an der Entwicklung von Künstlern.
    Zudem frage ich mich sehr, sehr oft, ob wir alle an Augenkrebs leiden, uns diese Videos in mieser Qualität anzusehen. Vielleicht denkt man am Verhandlungstisch darüber nach, die High-Quality-Videos mit einem extra Werbe-Banner zu versehen, um so die Einnahmen und die Qualität zu bezahlen.

  15. Hallo zusammen,

    entweder haben die sich jetzt schon geeinigt oder das Ganze war wirklich nur ein Aprilscherz (habe ich da etwa eine wichtge Meldung verpasst?)

    Bei mir laufen alle Music-Video, die gestern nicht mehr liefen ??

    Könntet Ihr das auch mal ausprobieren?!

    Danke.

    Gruss
    memo

  16. RockerMarkus

    02.04.09, 18:49, #18

    @ Mathias: Dann sind wir ja doch einigermaßen auf der selben Linie. ;)

    Der Multimillionär-Punkt kam tatsächlich nicht von dir. Sorry. Allerdings gehen die Einnahmen der GEMA direkt an die Künstler. Ein Label kann da gar nicht Mitglied sein. Sondern eben nur Künstler.

    Da aber die CD-Verkäufe in den letzten Jahren drastisch abgenommen hat, versucht die GEMA natürlich andere Geldquellen aufzutun. Das macht sie zugegebenerweise ziemlich ungeschickt und absolut nicht zeitgemäß.

    Das Hauptproblem, dass im Zuge des Internets und des „Alles-überall-und-zu-jeder-Zeit-haben-wollen“-Denken die Selbstverständlichkeit dafür verloren gegangen ist, dass man auch für geistiges Gut Geld zahlen muss und will. Das finde ich das traurigste an der ganzen Geschichte. Naja, der Zug ist abgefahren. Das kann man nicht mehr umkehren. Jetzt müssen neue Vermarktungswege her. YouTube, last.fm etc. sind da ja schon super Ansätze. Da müssen sich jetzt nur beide Seiten Einig werden. Dann passt es wieder. Falls das nicht passiert, wird es immer weniger Bands, weniger Musik und vor allem weniger GUTE Musik geben. Und das wäre doch tragisch. Weil dann will man sich noch nicht mal mehr die Musik, die es gibt auf YouTube oder Torrent-Plattformen gibt, anhöhren. ;)

  17. das problem mit der gema ist einfach, dass sie der marktgigant ist an dem niemand vorbeikommt… es wird nicht im radio gespielt, was nicht gema-angemeldet ist, jetzt darf nicht bei youtube eingestellt werden, was der gema nicht passt. Man darf nichtmal ne private party machen, ohne dass ein gema-fuzzi auftauchen könnte, um mal eben zu überprüfen, ob du lizenzen zahlen müsstest (jedenfalls wenn man nicht ausschließen kann, dass zu der party auch fremde leute kommen können ..KEIN WITZ).
    Wofür? natürlich ist nicht überprüfbar welcher song wie oft irgendwo gespielt wurde. und dementsprechend ist das ausschüttungsmodell auch relativ simpel gehalten, die rechte sind für die vielzahl aller komponisten ohnehin ans label abgetreten. bezahlt wird mit der gema im prinzip das musikgeschäft und die produzenten und nicht der einzelne kleine komponist mit seinem superangesagten musikalischem einfall. hier gehts schlicht um ausgleich der einbußen der musikindustrie durch bittorent und daneben um kontrolle nicht-gema-kontollierter musik…youtube selbst kann doch gar nicht selbst überprüfen, welcher titel gemalizensiert ist… die folge würde sein, dass youtube selbst seine haftungsrisiken minimieren müsste und im zweifel neue titel eher blockt, als dass sie ihn freischaltet… weil ja nicht auszuschließen ist, dass ein zunächst freier titel am nächsten tag eine gema-linzenz wird.. mit entsprechenden vertraglichen schadensersatz- oder nachzahlungsansprüchen… also unkalkulierbarkeit ist die folge… ende vom lied..youtube stellt nur noch kalkulierbare, gema-linzensierte musikvideos ein, auch wenn die sehr teuer sind.. so sind sie wenigstens kalkulierbar.

    leidtragende sind neue, angehende künstler und komponisten, welche anfangs ihrer karriere ganz unten am gema-strick hängen und gema beiträge bezahlen müssten, ohne überhaupt zu wissen, ob ihre musik gehöhrt werden wird, weil eine große plattform wegfällt.
    leidtragend sind auch letztlich die user, welchen das angebot beschnitten wird und die ausschießlich gema-lizenzen hören dürfen.

    wofür das alles? für die anteilmäßig großen produzenten im musikbuisiness…, welche heut leider nicht mehr soviel verdienen, wie noch vor jahren, weil das musikalische feld durch youtube breiter gefächert wird und trends nunmehr innerhalb von wochen neu entstehen wie auch wieder untergehen können.

    meine meinung?
    frechheit von der gema und ein schlechter versuch, einfluss auf die entwicklung und vermarktung von musik zu nehmen und die taschen der großen musikproduzenten zu füllen..
    hoffentlich kann google/youtube diesem druck standhalten!

    scheiß rechtschreibfehler sag ich …