Artikelformat

[OSM in MV] Openlab #3: freie Geodaten mit OpenStreetMap

Bild 951.jpg

Etwas spät und auch nur von lokalem Interesse möchte ich diesen Veranstaltungshinweis weiter reichen:

Als nunmehr dritter Openlab-Workshop findet am Dienstag (7. April) eine Veranstaltung zum Thema „freie Geodaten mit OpenStreetMap“ in Rostock statt.

Das OpenStreetMap-Projekt hat das Ziel, eine freie Weltkarte zu erstellen und für alle denkbaren Zwecke verfügbar zu machen.
Mittlerweile beteiligen sich weltweit mehr als 100.000 an der Erstellung dieser Geodaten.

Der Workshop soll Interessierten einen Überblick über das Projekt geben, Anwendungsmöglichkeiten von Geodatenbanken aufzeigen, sowie den ersten Einstieg
in dieses Mitmach-Projekt erleichtern.

Es wird Vorträge zu den folgenden Themen geben:

  • Einführung in das OpenStreetMap-Projekt
  • Anwendungsmöglichkeiten der Geodatenbank (Navigation, Einbindung in Webseiten, …)
  • Verwendung der OpenStreetMap-Editoren zur Dateneingabe
  • technische Hilfsmittel zur Datenerfassung (GPS-Empfänger, Mobiltelefone, Digitalkameras, …)
  • aktueller Stand und Ausblick zum OpenStreetMap-Datenbestand

Die Vorträge werden durch lokale OpenStreetMap-Aktive gehalten.
Der Workshop findet am 7. April um 19:00 Uhr im Peter-Weiss-Haus (ehem. „Haus der Freundschaft“, Doberaner Straße 21) statt.Getränke und Netzzugang (auch WLAN) stehen bereit.

Anreise: http://openstreetmap.org/?mlat=54.088801&mlon=12.121265&zoom=14

Links
http://openstreetmap.de
http://wiki.opennet-initiative.de/index.php/Openlab_03_-_Workshop_OpenStreetMap

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

9 Kommentare

  1. Ich find ja OSM noch immer grauenvoll verwendbar (versucht mal das Zeugs mit Markierungen und Skalierung in ein Web-Projekt einzubauen… ideal wäre noch ein Nachladen der Scripte und Bilder auf klick und das soll natürlich auch in IE tun), auf dem Gebiet kann das Zeugs auf keinen Fall mit Guhgl-Maps mithalten.
    Wirklich hässlich wird es aber erst wenn man sich mal den HTML-Kot ansieht, den das Ding via JS erstellt… hunderte kritische Fehler beim validieren sind da keine Seltenheit und rein selbstverständliche Dinge wie die alt-Tags zu den hunderten Bildern fehlen.

    Die Idee dahinter ist sicher nett.. aber nicht alles was „Open“ in der Idee und dem Namen hat wird automatisch gut.

  2. @Dr. Azrael Tod: das ist vollkommen richtig, aber auch deshalb gilt es viele Leute mit unterschiedlichen Interessen für dieses Projekt zu begeistern ,um es irgendwann einmal richtig gut zu machen

  3. Pingback: OpenLab #3 “OpenStreetMap” - doggytoaster.de - Embedded Journalism vom Schlachtfeld des alltäglichen Wahnsinns