Artikelformat

Bumptop – 3D Desktop für Windows

[youtube eqcmPJ-oVL0]

Bumptop geisterte schon 2006 durch die Medien mit ersten Entwürfen und Videos. Nun ist es fertig und man kann es entweder als eingeschränkte Freeware oder für 29$ kaufen. Bumptop ist erst mal Windows only, soll aber auch eventuell für OS X und Linux erscheinen.

top.jpg

Also ich finde, nach einem kleinen Test, dass sich Bumptop eigentlich recht gut integriert. Die Systembelastung ist auch erträglich. Ausprobieren kann man es auf jeden Fall. Richtig Sinn macht es aber nur mit einem Multi-Touch-Display.

Links
http://bumptop.com

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

11 Kommentare

  1. Nice!

    Also das schaut mir eigentlich sehr nützlich aus. Naja was man leider nicht so sieht ist, wie stark dieser „Desktop“ die CPU auslastet. Wird sicher nicht ganz zu vernachlässigen sein oder?

    Ansonsten freue ich mich schon, wenn der OS X Releas herraußen ist.

    Greets Bernhard

  2. Die Unordnung eines echten Desktops auf den den Computer zu übertragen ist sicherlich nicht jedermanns Sache. Meine jedenfalls nicht.

  3. Juhuu, endlich kann ich das Chaos auf meinem Schreibtisch auf meinem Desktop nachbilden; das habe ich mir doch schon immer gewünscht. (Frage mich gerade, wie wohl eine Sammlung aus 3.000 MP3s auf diesem Desktop aussieht…)

  4. Technisch wird sicherlich eine ordentliche CPU- und Grafikleistung erforderlich sein damit so ein Ding wirklich flüssig läuft. In Filmen sind solche 3D-Desktops natürlich immer Eye-Catcher, ob sie dann aber auch wirklich gut zu handeln sind, muss sich zeigen.
    Für mich persönlich werden sie vermutlich nichts sein, da mir bei 3D-Spielen generell nach kürzester Zeit kotzübel wird. :(

  5. Ich bleibe dabei, solange Ein- und Ausgabegeräte keine echte 3D-Darstellung und -Interaktion zulassen, bleibt das alles Spielerei ohne Mehrwert.

  6. @eumel: Also ich habe mal die freie Version auf meinen Samsung NC10 installiert:

    Prozessor: Intel Atom N270 1.6 GHz (Single Core)
    Grafikkarte: Intel 945 Express Blah Blah
    Arbeitsspeicher: 2 GB

    Resultat:
    Super flüssige Anwendung ohne irgendwelche Rückler. Der RAM-bedarf beträgt knapp 60 MB und die Prozessorlast des Programm ist (erste Tests) mit maximal 30% beim „rumspielen“ doch recht moderat.

    Bin im ersten Moment echt begeistert. Ich teste es die Tage mal etwas ausführlicher.

  7. Pingback: Bumptop 3D Desktop für Windows veröffentlicht: Download Bumptop | www.tutsi.de

  8. Hmmmm,

    also ich als Compiz Fusion Nutzer frage mich wirklich, warum man sich die Arbeit machen sollte es auf Linux zu portieren. Niemand zahlt doch da für etwas, was es auch kostenlos und viel schöner gibt ;)

    Ok, verständlich – wenn es Microsoft nicht schafft sowas mal selbst zu entwickeln und einzubauen, dann müssen es eben Dritte tun…