Artikelformat

Windows 7 RC Download und Netbook Test

IMG_0131.JPG

Schon auch aus beruflichen Gründen muss ich mich auch mit dem Redmonder Betriebsystem beschäftigen. Zu mindestens PR-technisch scheint Microsoft diesmal einen besseres Händchen zu haben, als z. B. zur Vistaeinführung. So kündigen sie die neue Version eher im Stillen an, lassen ausgiebig Beta und jetzt den Release Kanditaten testen. Immerhin ist diese Version ja auch ein Jahr lang lauffähig. Das sollte wohl für einen Test ausreichen. Und setzen eher auf Sachen wie Performance, Stabilität und eher kleinere Änderungen. Viele Tester bestätigen dann auch das vorauseilende Lob. Ob und wie viel daran wirklich wahr ist, wird sich erst mit der Zeit zeigen.

Ich empfand MS Betriebsysteme nach einer frischen Installation eigentlich immer als recht flott. Probleme bekam man erst nach Wochen und Monaten der Benutzung. Wer kennt nicht den typischen Windows-User, der 2 bis 3 mal im Jahr seinen Rechner komplett neu aufsetzt? Ich kenne davon genug Leute. Ja klar, aber auch andere Beispiele. Aber das Gros der Windows-Leute ist der Meinung eine Neuinstallation löst ihre Probleme am besten. Dieses Verhalten wurde natürlich über Jahre geprägt und daran ist Microsoft auf jeden Fall nicht ganz unschuldig, auch wenn man diese Probleme nicht nur auf Microsoft abwälzen darf.

Kommen ich nun ganz kurz zum Release Candidate von Windows 7: Ich habe seit gestern diese Version auf meinem Netbook installiert (Samsung NC-10). Probleme bereitete mir am Anfang die Erstellung eines bootfähigen USB-Sticks mit Windows 7 drauf. Mein Windows XP war mit der Version von diskpart nicht in der Lage auch mit USB Sticks umzugehen. Über den Umweg Windows Vista und diskpart habe ich es dann aber hinbekommen: eine kleine Anleitung findet man z. B. hier.

Natürlich überschreibt und darauf weist Microsoft auch ausdrücklich hin, die Installation den installierten Bootmanager. In meinen Fall Grub. Auch hier muss man dann am besten von einem USB Stick (Ubuntu Live, mit UNetBootin unter WinXP oder Linux leicht erstellbar) booten und mit grub-install den Grub-Bootloader wieder neu installieren.

Wie schnell bootet Win 7 im Vergleich zu Windows XP (Home) und Ubuntu 9.04?

Kurz mit einer Stoppuhr getestet, von Grub aus bis zum Login und Start von FF und folgende Ergebnisse traten zu Tage:

Ubuntu 9.04 :: 01:36 min
Windows XP Home :: 01:28 min
Windows 7 RC :: 01:23 min

Die Ergebnisse sind natürlich mit Vorsicht zu geniessen, da es sich z. B. beim Ubuntu um ein gelebtes System handelt, was man von den Windowssystem nicht behaupten kann.

XP-Modus?

Der eigentliche Grund für meinen Test war aber der angepriesene XP-Modus. Wobei mich die Umsetzung und auch die Performance dieser auf Virtual-PC basierenden Lösung interessierte. Doch leider ist das XP Image noch nicht auf dem RC Image vorhanden und wir erst später bereitgestellt. Also noch ein wenig warten. Ich berichte dann aber gerne.

Ansonsten kann ich eigentlich nur die Erfahrungen vom Beta Test (siehe Artikel) bestätigen. Viele neue Erfahrungen sind jetzt in der kurzen Zeit nicht hinzugekommen. Die Performance ist auf dem Netbook durchaus akzeptable und hinterlässt einen ähnlichen Eindruck, wie das vorinstalliertem XP auf diesem Rechner.

Wer sich für einen Windows 7 Test nicht zu schade ist, der kann sich hier anmelden und Windows 7 RC runter laden.

Hab ihr Windows 7 auch getestet? Wie sind euer Erfahrungen oder interessieren euch die Weiterentwicklungen als Mac- bzw. Linux-User gar nicht?


Links

http://support.microsoft.com/kb/300415
http://techfiles.de/dmelanchthon/images/Windows7InstallationvomUSBStick_C9D7/1.png  
http://unetbootin.sourceforge.net/  
http://www.microsoft.com/windows/windows-7/download.aspx  
http://www.aptgetupdate.de/2009/01/13/windows-7-beta-1-eindruecke-eines-mac-users/  

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

15 Kommentare

  1. 16GB sind leider doch relativ happig für ein Netbook. Darum werd ich bei meinem Linux bleiben. Aufm großen PC werd ich mir heute wohl mal eine VM einrichten. Das kleine Preview Video auf Golem hat schon Lust drauf gemacht.

  2. Habs auch schon aus beruflichen gründen in FMware Fusion Laufen.

    Auf den ersten Blicken auf jedanfall besser als Vista. wobei ich Windows 7 eher als Vista SP2 oder “Millenium Edition” ansehe ^^

  3. Pingback: .NET Oldenburg Blog » Windows 7 als Release Candidate für alle freigegeben

  4. @Sascha: danke für die Videoinfo – ich dachte schon das mit den transparent werdenden Fenster ist ein Bug ;) – 8GB werden netto nach der Installation verbraucht bei mir verbraucht

  5. Nunja ich weiss jetzt schon, dass mich ein Windows, egal wie gut die das hinkriegen, nicht zu einem Wechsel von Linux überzeugen können wird ;) Die einzigen Vorteile, die ich da sehe sind Spiele (und die hab ich nicht) und irgendwelche Spezialsoftware (die ich nicht brauche). Somit sehe ich das eher wie ein Krimi: kriegt MS die Kurve? :)

  6. Ich habe im Büro ca. 2 Monate lang mit der Beta von Windows 7 gearbeitet und konnte soweit keine Probleme feststellen.

    Das System arbeitet performant – auf jeden Fall einiges schneller als Windows Vista auf dem selben Rechner.
    Auch nach den zwei Monaten war die Geschwindigkeit immer noch angenehm und das System startet um einiges schneller auf, wie das Windows XP auf der zweiten Festplatte, mit welchem ich seit ca. einem Jahr arbeite.

    Bisher habe ich insgesamt einen positiven Eindruck von Windows 7.

  7. Was mir noch nicht so klar ist: Was ist denn, wenn die Zeit zum testen vorbei ist? kann man dann die Version trotzdem nutzen, wenn man dafür zahlt oder muss man das System komplett runterhauen, damit man das fertige Windows 7 installieren kann?

  8. Sicherlich hat Microsoft mit seinem Windows einiges in der PC Welt bewirkt und ich muss auch dienstlich mit Windows arbeiten. Privat interessiert mich Windows allerdings nur für den Bekanntenkreis, bei dem ich unterstützend tätig werden darf.
    Ich selbst bin mit MacOs und Linux vollends glücklich.

  9. Pingback: Windows 7 - virtuell nicht immer schnell - admartinator.de

  10. Derinderinderin

    06.05.09, 21:10, #10

    Zum XP-Modus: wirklich funktionieren soll der erst mit Virtualisierungsfähiger Hardware, oder bin ich da falsch informiert?

  11. Also die Sache mit den zwei Webbowser-Fenstern nebeneinander oder auch andere auf den ersten Blick praktisch erscheinende Funktionen interessieren mich schon.

    Aber ich werde trotzdem bis zu einer Final-Version und darüber hinaus abwarten. Mein Notebook hat zwar derzeit 2x500GB Partitionen und ich parallel zu Vista wohl auch Win 7 laufen lassen könnte, möchte ich mir da dennoch nichts kaputt machen und auf dem neuen Notebook keine derartiger Experimente anstellen:).

    Letztendlich müsste man abwarten, wie das neue Betriebssystem nach der Ersterscheinung bei der PC-User-Welt ankommen wird!? Ich bleibe optimistisch..

  12. Hi,
    ja, ich habe mir Windows 7 in einer VM installiert. Bin von der Geschwindigkeit (sogar in der VM) begeistert. Optisch hat sich meiner Meinung nach nicht sooo viel geändert, gegenüber Vista, außer, dass die Taskbar etwas breiter geworden ist und dass die Symbole größer sind.

    Bin auf das endgültige Release gespannt und freue mich drauf.

    Gruß