Artikelformat

[Blogeditoren im Test] Marsedit 2

In dieser Artikelreihe möchte ich die wichtigsten Editoren für Blogs vorstellen. Ich bin schon seit langer Zeit ecto Nutzer und eigentlich auch zufrieden. Leider wird diese Software nach dem Verkauf nicht mehr weiterentwickelt, so daß ich die Alternativen mal ein wenig ausloten möchte.

Marsedit 2

Bild 1065.jpg

Marsedit 2 ist der erste Editor im Test. Er ausschliesslich für Mac OS X verfügbar und kostet 29.95$. Eine 30 Tage Testversion ist runterladbar und sollte ausreichen um diese Software zu testen.

Einrichtung des Blogs

Nach dem Start wird man direkt zur Einrichtung aufgefordert und nach der Eingabe eines Names und der Url des Blogs, musste ich nur noch die Accountdaten eintippen und Marsedit war komplett fertig eingerichtet.

Die Arbeit mit Marsedit

Mit Marsedit schreibt man direkt im Quelltext und formatiert seinen Text mit Markup-Markros, die man auch selbst erweitern kann. Dabei sieht man in einem Vorschaufenster das Ergebnis. Von der guten Handhabung bin ich überrascht. Das Schreiben geht mit ebenfalls leicht definierbaren Shortcuts schnell von der Hand. Marsedit bietet im Gegensatz zu ecto keinen Richtext-Editor. Die Vorschau kann man mit den eigenen Blog-CSS erweitern, so sieht man schon während des Schreibens, wie es mal aussieht, wenn man es veröffentlicht.

Bilder kann Marsedit entweder direkt auf dem Webspace des Blogs oder auf einem Flickr-Account veröffentlichen und dann einbinden. Leider bietet es hier nicht die Möglichkeit Grafiken automatisch kleiner zu machen, so das man die Grafiken erst vorher selbst in die gewünschten Größen bringen muss. Hierfür kann man z. B. die recht gute Freeware ImageOptim benutzen, um die Grafiken webgerecht zu optimieren und dazu noch ein kleines Automatorscript, mit dem man automatisch Bilder in die gewünschten Größen konvertiert oder man nimmt Grafiktools wie Gimp, Pixelmator, Photoshop usw., die diese Aufgabe übernehmen. Marsedit könnte die Funktionalität aber auch sehr gut selbst bereitstellen.

Marsedit informiert nach jeder Aktion mittels Growl. Finde ich gut. Artikeleigenschaften wie Kategorien (auch in Marsedit anlegbar) und Kommentar- und Trackbackoptionen sind konfigurierbar. Dazu ist es möglich einen Artikel erst als Draft zu speichern. Das nutze ich sehr häufig, um einen Artikel auch unterwegs noch im WordPress nachzubearbeiten und dann erst zu veröffentlichen.

Bild 1064.jpgBild 1063.jpgBild 1067.jpg

Fazit

Marsedit 2 ist eine schlanke, recht gut an eigene Bedürfnisse anpassbare Software, die aber gerade in Hinblick auf die Bilderverarbeitung für mich noch Wünsche offen lässt.

Links
http://www.red-sweater.com/marsedit/

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

3 Kommentare

  1. Doch, doch ecto wird schon noch weiterentwickelt…zumindest stehts auf der Webseite vom neuen Vertreiber. Hoffe das ist nicht bloss so ein leerer Spruch.