Artikelformat

Spotify – A World Of Music

Durch Janina bin ich im radio.de iPhone-App Artikel auf Spotify aufmerksam geworden und ich bin echt schwer begeistert.

Bild 1.jpg

Spotify ist so eine Art YouTube für Musik ohne nervige Flash-Videos. Der Spotify-Desktopclient streamt legal UND kostenlos Musik sämtlicher Major-Labels und kleineren Plattenfirmen direkt auf den Rechner. So genügt beispielsweise der Name des Lieblingssängers bzw. -band und man bekommt, im Gegensatz zu last.fm, komplette Alben zum Anhören und Genießen angeboten. Zusätzlich wird einem vorbildlich das Cover des jeweiligen Albums angezeigt und man kann sogar die gehörte Musik mit seinem last.fm-Account scrobbeln.

Bild 4.jpg

Das Ganze funktioniert so problemlos und ohne Verzögerungen, dass man denken könnte, die Musik liegt irgendwo lokal auf der Festplatte. Die „Browse-Funktion“ sortiert das Wirrwarr an Songs zudem noch schön nach Alben und die Songs ansich können einer Playlist zugeordnet werden. Da Spotify die Musik hier aber nur streamt und nicht zum Download anbietet, ist es zusätzlich möglich, die Songs direkt über iTunes oder einen anderen Anbieter zu kaufen.

Bild 5.jpg Bild 10.jpg Bild 7.jpg Bild 6.jpg

Als Zugabe werden zu einigen Künstlern noch die Biographie und ein entsprechendes ‚Artist Radio‘ angeboten.

Spotify-5.jpgSpotify-7.jpg

Das alles in einem Programm, welches als Freeware verfügbar ist?! Ja – und eigentlich sollten damit alle glücklich sein.

Eigentlich… Aber wir leben in Deutschland und dank GEMA & Co. ist es mit frei hörbarer Musik hierzulande nicht so einfach. Für deutsche Nutzer ist die eigentlich werbefinanzierte Spotify-App derzeit nur in der Bezahlversion (Premium Abo) verfügbar und das wird sich in absehbarer Zeit, meiner Meinung nach, bestimmt nicht ändern.

Bild 2.jpg Bild 3.jpg

Die beiden oberen Screenshots zeigen einen Teil der Spotify Homepage, wie sie in Deutschland und außerhalb unserer Grenzen aussieht. Da aber sicher nur wenige User gewillt sind, nur für das (private) MusikHÖREN 9,99 Euro im Monat auszugeben, kann ich Euch den „Trick“ von Janina in den Kommentaren im radio.de iPhone-App Artikel wärmstens empfehlen (Stickwort UK Proxy). Dann steht dem Download von Spotify nichts mehr im Wege und das Hörvergnügen kann KOSTENFREI losgehen.

Spotify ist derzeit für Mac OS X und Microsoft Windows verfügbar. Laut gut unterrichteten Kreisen arbeiten die Entwickler aber derzeit fieberhaft an der Portierung für die mobilen Plattformen iPhone, Android und Symbian.

LINKS
https://www.spotify.com/
http://www.daveproxy.co.uk/

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

53 Kommentare

  1. Am Rechner ist es ganz nett. Aber auf dem iPhone & Co wäre es der Hit.

    Nur ob Apple da mitspielt?

    mfG Lui

  2. Da gibts bloss ein Problem: Nach 2 Wochen wird nicht mehr gestreamt wenn man eine IP aus einem nicht unterstützten Land hat.

  3. „Du kannst ja mittlerweile den kompletten Katalog eines Künstlers ratzfatz runterladen und genauso schnell wieder löschen. Da gibt es keinerlei Investition mehr, weder was Zeit Energie oder Geld betrifft. Wie ich im Film gesagt habe, als Jugendlicher musste man da schon einigen Aufwand betreiben, um neue Musik zu entdecken. Du musstest das Zeug kaufen, du musstest Plattenläden durchstöbern. Ich bin in einem kleinen Kaff aufgewachsen und konnte froh sein, wenn sie ein Album von Frank Zappa im örtlichen Laden stehen hatten. Wie finde ich also den Rest der Zappa-Alben? Ich musste mein Taschengeld beisammen halten und nach London fahren. Jetzt kann man sich das Zeug mit einem Klick aus dem Netz runterladen. Ist das etwas Positives? Es scheint so zu sein, denn die ganze wunderbare Welt der Musik ist sehr einfach erhältlich. Das Problem liegt in der Natur des Menschen. Wenn du nichts dafür investieren musst, wirst du es auch nicht wertschätzen. Das fehlt den Kids heute einfach. Für die ist Musik ein Wegwerfartikel.“

    (Steven Wilson u. a. Frontmann von Porcupine Tree)

  4. @Sonix: Wieso sollten die nach zwei Wochen mit dem Streamen aufhören?

    Außerdem wird in Deutschland der Dienst schon unterstützt – zwar nur in der Bezahlvariante aber diese lässt sich ja äußerst leicht umgehen.

  5. unbelievable … aber sehr fein, so far.
    fehlt nur noch das tool um den – übrigens auch unter windows – sehr hübschen client per shortcut fernzusteuern.

  6. @RedSign: das sehe ich etwas anders – spotify ist radio, ok direktes, eine andere Art von Radio, mehr nicht – ja gut ich kann es mitschneiden, aber das kann ich im Radio seit dem Kassettenrecoder auch – ich entdecke dadurch neue Musik und gebe irgendwann Geld dafür aus

    @Björn: Was ich noch nicht verstanden habe, was bringt mir die bezahlten Versionen? Werbung konnte ich noch nicht entdecken.

  7. @Björn
    Glaube mir einfach, ich habs ausprobiert!
    Nach 2 Wochen kommt ne Meldung, dass wenn man weiterhören will, man erst in das Land zurückmuss (IP-mässig) das man als Heimatland angegeben hat. Und dabei bleibts. Also nur 2 Wochen umsonst Musik…

  8. Genau so ist es – stell es um, und alles läuft wieder. ;)
    Wir sehen in Deutschland keine Werbung, weil sie für das jeweilige Land maßgescneidert wird – übrigens hören die „offiziellen“ Benutzer auch Werbejingles, soll sich um ca. eine Minute je Stunde handeln. Ich denke schon, daß sie an einer Einführung bei uns arbeiten: Ich habe sogar „Bravo Hits“ gefunden (nein, ich habe nicht danach gesucht…)
    Ich habe über Spotify eine Menge neue Musik für mich gefunden, vor Allem auch durch diverse Musikblogs, die Spotifylinks benutzen und über Seiten wie http://www.sharemyplaylists.com. Übrigens, komischer Zufall – Porcupine Tree habe ich durch Spotify wiederentdeckt. Deren Artist Radio lief bei mir den ganzen letzten Donnerstag. ;)

  9. wie genial! ich muss gestehen, dass ich dafür sogar 10,- zahlen würde. merci

  10. Ja, spotify wollte ich mir auch schon mal anschauen. Danke für den Artikel.

    Mich ärgert, dass es keine kostenlose Variante in Deutschland gibt, weil ich es gerne mal ausprobieren würde.

    Ansonsten sind nämlich 10 Euro im Monat überhaupt nicht viel, so viel kostet ja nicht mal eine CD. Wenn Euch der Dienst taugt dann bezahlt was! Aus diesem Grund bin ich auch last.fm Subscriber oder würde für eine soup.io Mitgliedschaft zahlen.

  11. @jesse: Bisher gibt’s keinen Grund, für Spotify in Deutschland zu bezahlen, wenn man erst mal angemeldet ist, da es hier bisher keine Unterschiede gibt. Wenn’s denn mal auch hier rauskommt, werde ich sicher ein Abo kaufen. ;)

    PS: Wenn daveproxy.co.uk down ist – defilter.co.uk funktioniert auch mit Spotify, ist nur etwas langsamer.

  12. Oha…
    Ich glaube auf Deutschland zu stellen ging vorher noch nicht.. Habs jetzt gemacht und nu läufts wieder :)

    #Mein Fehler :)

  13. Pingback: All about my Mac

  14. Pingback: Spotify - "A world of music, instant and free"? | Testspiel.de

  15. @Janina: Tja, mittlerweile überprüfen die von Spotify auch, in welchem Land man das Programm nutzt.
    Heute habe ich folgenden Hinweis am oberen Rand gefunden: „Your current location does not match that set in your profile. You may travel with Spotify, but only for 14 days.“
    Wenn man aber in den Preferences einen Proxy in UK angibt, sollte das trotzdem laufen. Ich habe diese Seite bei Google gefunden: http://www.samair.ru/proxy/. Vielleicht hilft das ja dem ein oder anderen weiter.

  16. @Matzle: dann hast du unseren Text nicht richtig gelesen, du kannst durch aus, wenn du einen Account hast, das Land auf Deutschland stellen, dann kommt auch kein Hinweis und dein Account bleibt dir erhalten

  17. @oliver: ich glaube, das geht nicht mehr. Jedenfalls hats bei meinem Mitbewohner letzte Woche noch geklappt, aber ich kann das Land nicht mehr umstellen.

    Oder bin ich einfach zu doof?

  18. Ich habe jetzt leider auch ein Problem mit Spotify. Bei mir kommt beim Einloggen eine Fehlermeldung, dass mein Land nicht mit dem in meinem Profil übereinstimmt.
    Im Profil kann ich aber nichts anderes auswählen als UK. Und in das Programm komm ich jetzt gar nicht mehr rein.
    Wie bekomm ich Spotify wieder zum Laufen? Kann wer helfen?

  19. @Patrick: Hmm, habe auch schon gehört, dass der Trick mit dem auf Deutschland umzustellenden Profil nicht mehr geht, da „Deutschland“ nicht mehr zur Auswahl steht.

    Aber kannst du nicht direkt in Spotify in den Einstellungen einen (in diesem Fall notwendigen UK-)Proxy eintragen?

    Zur Info:
    Mein Profil steht auf „Deutschland“ (ging damals ohne Probleme umzustellen) und ich kann Spotify weiterhin problemlos nutzen.

  20. @Björn
    Nein, das geht nicht!
    Ich bekomme nur die Fehlermeldung. Komme aber nicht mehr in die Einstellungen von dem Programm. Das Programm selbst wird gar nicht mehr gestartet!

  21. @Patrick: Selbes problem, durch Zufall rausgefunden:

    Einfach den PC vom Internet trennen und dann versuchen, Spotify zu starten. Dann kannst du wieder die proxy settings umstellen.
    gruß

  22. @Dieter
    Danke für den Tipp. Was genau muss ich denn dann dort eingeben, damit er denkt, dass ich in UK bin? Damit kenn ich mich nicht so gut aus!

  23. @Patrick
    ich habe in den Einstellungen unter Proxy HTTPS ausgewählt und als IP 91.186.1.120 mit Port 80 eingetragen. Dies ist ein anonymer UK-Proxy. Das Ganze funktioniert, allerdings mit spürbarer Verzögerung beim Aufbau der Übersichts- und Detailseiten. Beim Streaming merke ich keinen Unterschied.

  24. Altborschtel

    22.06.09, 12:46, #40

    @Oliver
    bin ein kleiner DAU, deshalb meine Frage: Unter „Host“ 91…ohne vorangestelltes „IP“? Und Username/ Password freigelassen oder die von Spotify eingegeben (hatte letzteres gemacht und dann schien er sich beim login aufzuhängen…)?
    Danke!

  25. Kriege es irgendwie nicht hin… :-(

    Hab den Proxy richtig eingetragen (username und pw frei gelassen) aber immer wenn mich einloggen will sagt er, dass meine Firewall evtl. blockiert.

    Dabei ist Spotify aber als Ausnahme mit allen Rechten hinterlegt.

    Hat jemand ne Ahnung wie das lösbar ist??

    Danke

  26. Hallo und danke für den Tip :)

    DA ich selber in England wohne, ist es kein Problem an Spotify zu kommen. Die Qualität der Musik ist wirklich sehr gut. Werbung wird hier in Form von eingespielter Werbung zwischen Liedern gemacht und einer Sidebar in der Playlist. Das nehm ich einfach mal hin als free user.

    danke nochmal

  27. Peter Hotmail

    08.09.09, 18:46, #49

    212.113.5.2 Port 80 HTTPS funktioniert gerade. LittleSnitch einfach Ok geben (bis zum Beenden), dann Proxy wieder rausnehmen und alle 14 Tage wieder da gleiche Spielchen.

  28. Wie iht habt keine Werbung wie geht den dass habe einen account aus england und da kommt werbung in form von audio und Banner :-(

    Wie ist es bei euch habe in UK sind manche lieder nicht zuhaben

  29. hallo,
    ich war das letzte jahr in schweden und habe dort spotify genutzt. sehr gute sache. doch jetzt zurück in deutschland kann ich meine ländereinstellung nicht von sweden auf z.b. england wechseln.
    gibts da nen trick?
    oder einfach nen neuen account machen?
    kann mir da jemand was zu sagen?
    danke!
    cheers