Artikelformat

[Mac] Klonen mit dem Carbon Copy Cloner

Heute möchte ich Euch CCC vorstellen – den Carbon Copy Cloner von Bombich Software.

Bild 1.jpg

Ich hatte mir letzte Woche eine neue Festplatte für mein MacBook gekauft und stand nun vor dem Problem der Datenübertragung von der alten auf die neue Festplatte – und zwar im bootbaren Zustand. Hierfür habe ich den CCC ausprobiert und möchte nun eine kleine Anleitung zum Ablauf geben.

Was ist zu tun?

1. Die neue Festplatte entweder in ein externes Gehäuse bauen oder, wie ich es gemacht habe, einen USB to SATA Adapter einsetzen.

2. Danach die neue Festplatte mit dem vom Mac OS X mitgelieferten Festplatten-Dienstprogramm im Format Mac OS Extended (Journaled) formatieren bzw. partitionieren.

3. Auftritt: CCC ;-)

Carbon Copy Cloner.jpg

Hier wählt man jetzt einfach die Quelle (alte Festplatte) und das Ziel (neue Festplatte) aus und klickt auf dem “Klonen-Knopf”. Dabei ist darauf zu achten, dass das Zielvolumen bootfähig ist.

4. Sich eine sinnvolle Beschäftigung suchen, denn jetzt ist erstmal Geduld gefragt. Der Clone meiner alten Festplatte (ca. 140 GB Daten) hat knapp drei Stunden gedauert.

Carbon Copy Cloner-1.jpg

5. WICHTIG!!! Nachdem das Klonen erfolgreich abgeschlossen wurde, rate ich dringend zum Testen der neuen (geklonten) Festplatte. Dazu muss das MacBook rebootet und nach dem “Start-Gong” die Alt-Taste gedrückt gehalten werden.

DSC03317 variante 1.jpg

Dann werden, wie im Screenshot zu sehen, die beiden angeschlossenen Festplatten angezeigt und man kann das “Bootmedium” auswählen. Sollte das MacBook normal von der externen Platte booten, steht einem Festplatten-Umbau nichts mehr im Wege – Artikel folgt ;-).

Der Carbon Copy Cloner ist Donation-Ware und steht hier zum Download bereit.

LINKS
http://www.bombich.com/software/ccc.html

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei andere Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Außerdem habe ich den Geissbock im Herzen, der jedes Wochenende aufs Neue ausbricht und Twitter zuzwitschert. Darüber hinaus bin ich natürlich per E-Mail und neuerdings auch bei App.net erreichbar.

16 Kommentare

  1. Ziemlich viel Bling-Bling für ein einfaches
    # dd if=/dev/hda of=/dev/hdb

    Naja, wer’s braucht.

  2. @yesnocancel: CCC benutzt rsync und andere Tools, damit es bootbar ist. Mit dd hast du den Nachteil, dass deine Zielfestplatte immer die selbe logische Groesse haben wird, wie deine zu kopierende Festplatte.
    CCC umgeht dieses Problem durch rsync.

  3. CCC ist ein nettes Tool – meistens braucht man es aber nicht, da (mindestens seit 10.5) das normale Disk Utility (Festplatten Dienstprogramm) auch ganze Platten zuverlässig kopiert.

  4. @iRudi: Jo, ich nutze es aber trotzdem, um damit inkrementell die Backups zu machen und nicht jedes mal meine ganze Festplatte kopieren zu muessen.

  5. Ich hatte früher Super Duper im Einsatz, welches aber Geld kostet und bei mir nicht immer reibungslos funktionierte. Habe die letzten Male auf CCC gesetzt und bin damit sehr zufrieden.

  6. Oder man spielt das letzte TimeMachine Backup ein, nachdem man eine neue Platte eingebaut hat.

  7. Was war der Grund die WD Scorpio Blue WD5000BEVT anstatt die Samsung HM500JI zu nehmen. Ist eine 5400er nicht der potenzielle Flaschenhals am MB? Freue mich schon auf die ersten Eindrücke. Vielleicht könnt ihr beide beim dem Torx-Rückgabe-Kakao einen kleinen Vergleichstest machen (5400er vs. 7200er). Würde mich sehr interessieren und mir bei der Kaufentscheidung vielleicht ein wenig SEHR hilfreich sein.

  8. Das Wiedereinspielen per TimeMachine funktioniert wirklich vollkommen problemlos. Bei einem unserer G5 war die Festplatte abgeraucht. Neue Platte aus der EDV geholt, eingebaut, neues System drauf und nach der Installation wird man gefragt, ob man ein TimeMachine-Backup besitzt. Der Rechner war nach ca. 2,5 Stunden wieder einsatzbereit.

    CCC habe ich früher eingesetzt (und wahrscheinlich schlummert eine alte Version noch auf der Platte) doch dank TimeMachine (das ich jetzt auf allen Rechnern einsetze) werde ich den CCC nur noch für speziellere Fälle einsetzen.

    @Chris: was ist ein Torx-Rückgabe-Kakao? Torx-Schrauben am Macbook?

    BTW: ich hatte mein altes G3 iBook mal ziemlich zerlegt, um die Festplatte zu tauschen. Ich bin echt nicht ungeschickt aber nach der xten Schraube und Gehäuse vorsichtig aufhebeln (nach bebilderter Anleitung) habe ich es doch aufgegeben. Eigentlich schade – aber was sich Apple da geleistet hat, die Platte so zu verbauen, ist grenzwertig.

    Ebenso, wie die DVD-Brenner in den iMacs selbst zu tauschen – kennt jemand eine gute Werkstatt, die das macht? Bei einer Kollegin funktioniert der Einzug nicht mehr.

  9. Pingback: Festplattenwechsel MacBook – late 2008 - aptgetupdate.de

  10. Pingback: aktuelle Infos 2009-07-15 : VitoNet

  11. Auswahltropf

    01.05.12, 21:42, #13

    Hallo,
    ich habe das Image meiner Festplatte mithilfe von CCC auf die neue Festplatte übertragen, hat auch alles super funktioniert wie nach Anleitung. Nur nach dem Einbauen wollte mein Macbook die neue Platte einfach nicht erkennen, woran könnte das liegen? Das Festplattendienstprogramm sagt, dass Volume wäre Startfähig. Ich habe die Zugriffsrechte überprüft und repariert, aber wenn ich die Platte einbaue, will das Macbook die neue Platte einfach nicht erkennen, woran könnte das liegen? Das Festplattendienstprogramm sagt, eine SUID-Datei wäre verändert worden und könnte nicht repariert werden. Könnte es daran liegen?

    • Kann leider nur begrenzt helfen.
      Ich kann erstmal nur sagen, dass sich bei Lion wohl was geändert hat: ich kann von den (mit CCC erstellten) Backup-Laufwerken auch nicht mehr wie gewohnt starten.
      Ich hab vor ein paar Monaten und eben wieder immer nur komplizierte Prozeduren gefunden.
      Letzlich war es dann nicht so dringend und ich hab die Sache liegen gelassen.

      Die Sache mit den SUID-Dateien kommt ansonsten auch schon länger vor. Irgendwann hatte ich das in 10.5 oder 10.6 auch schon mal, wo es aber kein Problem machte.
      Eventuell kommst du besser weiter, wenn du nach dem Dateinamen suchst.