Artikelformat

Festplattenwechsel MacBook – late 2008

Nachdem ich dieser Tage meine alte Festplatte geklont hatte, möchte ich nun den wirklich sehr einfachen Wechsel einer Festplatte in einem 13 Zoll MacBook (late 2008) dokumentieren und das Ganze mit einem Benchmark-Test abschließen.

DSC03331.JPG

Ich habe mich für die Western Digital Scorpio Blue WD5000BEVT entschieden und damit meinen eigentlichen Favoriten, die Samsung SpinPoint M7 HM500JI, links liegen gelassen.

Der Grund war ein einfacher: Sowohl über Twitter, als auch in den einschlägigen Hardwareforen wird immer wieder von Problemen mit „kleinen“ Samsung-Festplatten berichtet. Das ging von laut und unruhig über Klackgeräusche im Idle-Modus bis hin zum Totalausfall nach zwei bis drei Wochen. Bei der WD-Platte gab es eigentlich nur positives Feedback und da ich meine Nerven noch brauche griff ich zu ihr, anstatt zum Samsung-Pendant.

Der Umbau

1. MacBook ausschalten und verkehrt herum auf eine weiche Unterlage legen. Dies ist einfach dazu da, um das Gerät vor Kratzern zu schützen.

2. Den Deckel für den Akku und Festplatte entfernen.

DSC03329.JPG DSC03330.JPG

3. Akku herausnehmen und danach eine kleine Kreuzschlitz-Schraube oberhalb des Festplatte entfernen.

DSC03334.JPG DSC03336.JPG

4. Jetzt kann die Festplatte entnommen werden. Es muss nur der SATA-Anschluss abgezogen werden und schon hat man die alte Platte in der Hand. Zusätzlich befinden sich links bzw. rechts je zwei Torx-Halterungsstifte (Größe 6).

DSC03340.JPG DSC03338.JPG

5. Diese vier Torx-Stifte müssen entfernt und an die neue Festplatte geschraubt werden.

DSC03343.JPG DSC03345.JPG

6. Danach alles umgekehrt wieder zusammenbauen und fertig.

DSC03348.JPG

Wie man also sieht – alles recht unkompliziert und kein Vergleich zu Olivers Tortur bei seinem Festplattenwechsel bei einem 15 Zoll MacBook Pro (late 2007).

Benchmark

Auf speziellem Userwunsch haben wir nun auch alle drei Festplatten (meine alte und neue + Olivers „neue“) einem Festplattenbenchmark unterzogen. Hierzu haben wir den Disk Test von Xbench verwendet.

Die Kandidaten

  • Fujitsu Hornet M160S MHZ2160BH
    • 160 GB, 5400 rpm, 8 MB Cache
  • Western Digital Scorpio Blue WD5000BEVT
    • 500 GB, 5400 rpm, 8 MB Cache
  • Western Digital Scorpio Black WD3200BEKT
    • 320 GB, 7200 rpm, 16 MB Cache

Der Test

Der Test wurde jeweils im jungfräulich gebooteten Zustand unter Mac OS X 10.5.7 mehrfach durchgeführt, um ein durchschnittliches Ergebnis zu erziehlen. Die ersten beiden Kandidaten befanden sich dabei in meinem MacBook, der dritte in Olivers MacBook Pro.

Untitled-alt.jpg Untitled-neu.jpg Untitled-oli.jpg

Ein erstaunliches Ergebnis oder?! Olivers ca. ein Jahr alte 320 GB Festplatte dreht mit 7200 rpm, hat doppelt soviel Cache und schneidet im Benchmark dennoch schlechter als meine neue „langsam drehende“ 500 GB Platte ab.

Davon abgesehen bin ich mit meiner neuen Datenschleuder bisher auch mehr als zufrieden. Ich höre die Platte so gut wie überhaupt nicht und auch das Alugehäuse des MacBooks bleibt angenehm „kühl“.

Das wars erstmal von mir. Habt Ihr weitere Fragen?

LINKS
http://xbench.com/

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

21 Kommentare

  1. Ich bin verwirrt: Die Sache mit den lauten Klacks hält mich bisher vom Kauf der WD5000BEVT ab. Eben darum wollte ich lieber die HM500JI kaufen. Ich wart‘ noch ab.

  2. Das Ergebnis ist nicht erstaunlich, denn die Datendichte ist höher … umgekehrt entspricht ein solcher Benchmark häufig nicht der realen Nutzung.

  3. Wie sieht es mit der Geräuschentwicklung aus? Ich habe mal eine andere Platte in meinem Macbook late 2008 ausprobiert und diese hatte ein ziemliches Rauschen.

  4. Interessant. Ich stehe auch gerade vor der Fragen, 500GB mit 5400rpm oder 320GB mit 7200rpm (Die Seagate 500GB mit 7200rpm macht laut Apple Support Forum Probleme).
    Frage an Oliver, ist denn ein Geschwindigkeitsvorteil mit der 7200rpm bemerkbar? Ist diese viel lauter und wärmer als eine 5400rpm Platte?
    Für Empfehlungen wäre ich dankbar.

  5. Pingback: Neue Platte im Mac Mini | strehlma.de

  6. @Herr T.: Ich möchte hier keine Festplatte unter Generalverdacht stellen.

    Das Klacken ect.pp. kann sicher auch bei den WD-Platten auftauchen. Ich schätze, dass das mit Serienschwankungen zu tun hat. Doch sowohl bei Geizhals, als auch in diversen Apfelforen o.ä. – meistens wird zur WD-Platte geraten.

    Bei mir ist auf jedenfall alles super und sollte die Platte dennoch murren, geht sie wieder zurück und ich hol mir ne Neue.

    @CyBert: Ich höre die Platte im Idle-Modus so gut wie gar nicht und auch wenn das MacBook rödelt ist sie weder unruhig noch laut.

    Im Vergleich zur vorher verbauten 160GB Fujitsu-Platte ist sie sogar flüsterleise. Die Fujitsu-Platte war unter Last nämlich deutlich zu hören.

    Alles rein subjektiv natürlich aber ich bin bisher sehr zufrieden mit der Neuen ;)

  7. Mich würde der Benchmark zu einer SSD (Solid State Disk) interessieren.
    Wir haben auf der Arbeit ein MacBookPro das mit einer SSD ausgestattet ist, und die Geschwindigkeit ist tatsächlich atemberaubend. Vorallem in der Startzeit und im öffnen größerer Photoshop Dateien.

  8. @bernd: also bzgl. der Wärme habe ich keine Unterschiede feststellen können – gefühlt fand ich es einen Tick flotter, gerade wenn man viele Sachen umherkopiert

  9. @Schoysi: ein altes Macbook Pro, welches Baujahr? suche auch noch einen Einbau-Rahmen für mein Macbook Pro 15 (late 2007) als Ersatz für das Superdrive

  10. Ich habe ja mein MBP Anfang 2008 mit der 320er von WD umgerüstet – zum Handling muss ich nix sagen, das ist mehr als krank. Die WDs scheinen wirklich leise und einigermaßen schnell zu sein – ich kann die auch nur empfehlen.

    Ich staune aber, das ihr Euch die Zeit genommen habt die ganzen Benchmarks zu machen, bei mir konnte es nicht schnell genug gehen… :)

    Aber wenn ihr mir mal schreibt, wie genau ihr die Tests gemacht habt, dann liefere ich bei nächster Gelegenheit gerne mal die Benchmarks zu meiner WD3200BEVT nach. Ich wollte mit Copy Cloner eh mal rumspielen – da würde sich das ja anbieten.

  11. @makomi: die Benchmarks sind mit xbench (xbench.com) gemacht, aber irgendwie traue ich diesen nicht, sie bringen manchmal total unterschiedliche Ergebnisse

  12. Also bei mir liefert die selbe 320er WD Scorpio Black, ebenfalls ca. 1 Jahr alt und völlig zugemüllt mit Dateien folgende Ergebnisse:

    Results 65.02
    System Info
    Xbench Version 1.3
    System Version 10.5.7 (9J61)
    Physical RAM 4096 MB
    Model MacBookPro4,1
    Drive Type WDC WD3200BEKT-00F3T0
    Disk Test 65.02
    Sequential 88.76
    Uncached Write 115.21 70.74 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Write 99.91 56.53 MB/sec [256K blocks]
    Uncached Read 49.37 14.45 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Read 163.45 82.15 MB/sec [256K blocks]
    Random 51.30
    Uncached Write 18.67 1.98 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Write 146.39 46.87 MB/sec [256K blocks]
    Uncached Read 92.14 0.65 MB/sec [4K blocks]
    Uncached Read 148.79 27.61 MB/sec [256K blocks]

    Das ist doch etwas besser als die 500er. Verstehe nicht, wie ihr zu dem schlechten Ergebnis für die 320er gekommen seid?

    Die Platte läuft nahezu unhörbar und ohne übermäßige Wärmeentwicklung. Wichtig ist nur , dass man das Modell ohne eingebauten Stoßsensor nimmt, da dieser mit dem Sensor des MacBooks Probleme hat. Bin absolut zufrieden damit!

  13. Interessanter Beitrag!

    Den Benchmarks kann ich aber auch nicht so wirklich Glauben schenken, da sie permanent verschiedene Werte ausgeben. Zumindest bei meinem Notebook. Vor allem erstaunt es mich, das ich mit dem gleichen Modell wie Oliver und einer Seagate Momentus 500GB bessere Werte habe als Oliver. Theoretisch gar nicht möglich.

    Thomas

  14. Also der Vorteil der 500GB Scorpio Blue liegt hier auch mit Sicherheit an dem Rechner selbst.

    Bei Tomshardware habe ich auch noch einen paar schöne Benchmarks gefunden, bei denen die WD Sorpio Blue sehr gut abschneidet. Meist besser als die langsamste 7200er Platte und manchmal sogar besser als die Scorpio Black. Die Blue ist auch genügsamer im Stromverbrauch als die Black.

    Meine Entscheidung steht somit fest: WD Scorpio Blue.

    Danke, Chris.

  15. Hi Björn,

    cooler Beitrag, habe mich auch eher für die Blue entschieden.

    Nur zu deiner Aussage ….hat doppelt soviel Cache und schneidet im Benchmark dennoch schlechter als meine neue “langsam drehende” 500 GB Platte ab.

    Bedeutet die Angabe im xBench (Uncached…) nicht evtl. dass die Platten ohne Cachespeicher getestet werden und somit die Grösse des Cache gar keinen Einfluss hat ?

    Gruss Stefan

  16. Pingback: Snow Leopard und die Partitionstabellen - aptgetupdate.de

  17. Hallo,

    auch wenn dies nicht zum Thema passt, aber hat jemand eventuell einen Tipp, woher man die Torx Halterungsstifte bekommt?

    Alle lokalen PC-Händler habe ich schon aufgesucht, auch online habe ich nichts passendes gefunden.

    Meine sind beim Umbau leider verloren gegangen.

    Vielen Dank schonmal im Vorraus!