Artikelformat

Apple, das ist Kinderkacke!

Bild 1349.jpg

Gestern Abend hat uns Apple mit einem neuen iTunes Update (8.2.1) endlich wieder zu dem gemacht, wer wir eigentlich sind: ein elitärer Haufen. Danke.

„iTunes 8.2.1 erhält verschiedene wichtige Fehlerbehebungen und behebt ein Problem bei der Verifizierung von Apple-Geräten“ hört sich doch gut an. Aber nicht für Palm Pre Nutzer, die sich bisher eines kleinen Tarntricks bemächtigt und sich als Apple-Gerät ausgegeben hatten und so auch schön mit iTunes synchronisieren konnten. Das ist nun vorbei. Sorry, aber iPod bleibt iPod.

Lasset die Spiele beginnen!

Nee, mal im Ernst, was soll das? Hast du das wirklich nötig, Apple?

Und in der nächsten Folgen von „Gute Seiten, Schlechte Seiten“ berichte ich, wie man endlich das Problem mit dem Thethering im neuen iPhone Update beheben wird.

[Update] mit dem Web OS 1.1 Update geht der Sync mit iTunes 8.2.1 wieder – wer hätte das gedacht – jetzt ist wieder Apple an der Reihe siehe http://www.golem.de/0907/68560.htm

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

49 Kommentare

  1. Irgendwo ist es aber verständlich, dass es geblockt wird. Warum bringt Palm nicht eine eigene Software für den Pre? Oder gibts das schon?

    Jedenfalls kann ich es irgendwo nachvollziehen :/

  2. eben!
    ich mein, man kann sich doch nich einfach so ungefragt in propritäre software „einfaken“! warum meckerste da nich?
    sicherlich isses irgendwie blöde dass ses gesperrt haben, aber es zwingt ja keiner pre besitzer zum update… und wer sagt dass apple nich in dieser richtung an nem one more thing werkelt? irgendne lösung über itunes mit palm, rim und weiß der geier?
    wobei der pre schon so ziemlich in die zielgruppe des iPhones geht. wärs irgendn popelhandy mit n bissl mp3 gewesen, ok, aber so? isses doch verständlich. schließlich zahlt palm nix dafür eine ausgereifte software mitbenutzen zu können. das is schon n bissl parasitär.

    aber lassen wir uns überraschen…

  3. @Sinan: ich habe ehrlich gesagt auch mit gerechnet – trotzdem finde ich es arm, Apple verdient doch gut mit ihrem Store, wieso diesen nicht auch für alternative Geräte öffnen, muss erst wieder eine Kartellbehörde eingreifen – der iPod, das iPhone können doch mit viel besseren Argumenten und Qualität punkten als mit so einem Schmarrn

  4. Warum regen sich so viele Leute darüber auf?
    Mit der Nokia-Software kann man doch auch kein SonyEricsson betreiben auf dem Computer?

    Ist doch durchaus verständlich und legitim, dass Apple nicht will, dass fremde Geräte mit ihrer Software abgeglichen werden.

    Für mich ist das nur logisch und korrekt!

  5. @Oli: Gut reflektiert betrachtet, weiter so! ;)

    @Ladenblogger|Corey, @Sinan, @wazi:
    Genau dort sitzt der Haken: In Apple-Kreisen wird gern mal etwas als verständlich und nachvollziebar verkauft (und auch angenommen), wenn es darum geht, dem Benutzer die Anwendung von Software vorzuschreiben. Ich denke zB. an Grafikkartentreiber, die ich mir nicht selbst aussuchen darf. Ob das gut oder schlecht ist, ist ein anderes Thema. Die Möglichkeit zur Selbstbestimmung wird einfach schon mal weggelassen. Und das ist halt schade. Ich hätte sonst wohl schon längst auch einen Mac.

    Und wenn schon mit Handy-Herstellern verglichen wird:
    ZB. für SonyEricsson gibts Freeware, die genauso funktioniert und erlaubt ist. Bei Apple muß ich iTunes nutzen…

  6. Warum soll Apple Palm kostenlos seine Software zur Verfügung stellen?
    Die Sache würde bestimmt anders aussehen, wenn Palm ein wenig Kohle an Apple spendet ;)

    Aber kostenlos einfach fremde Software benutzen, das find ich nun absolut nicht toll.

  7. @Sinan: klar, jedes marktwirtschaflliche Unternehmen fürchtet Konkurenz – diese „Kinderkacke“ deutete sich aber auch schon in der letzten Keynote an, mit der Schelte auf Palm, und ich finde einfach sie haben das nicht nötig – ich bin eher der Meinung Konkurrenz ist gut für den Kunden, ihr sicher auch – ich denke einfach Apple kann als innovatives Unternehmen andere Lösungen finden, dieses Monopolgetue ist einfach nicht gut und steht Apple überhaupt nicht

  8. Der Schritt ist einerseits nachvollziehbar.
    Aber betraff der Sync mit Itunes nicht nur die Musik & Co. Imho wird doch Outlook mittels synergy gesynct.
    Und wenn es nur die Musik betrifft hat Apple sich damit ein paar potentielle Kunden vergrault.
    Oder greift die Massnahme damit nicht noch mehr Leute das bessere Produkt entdecken? ;-)

  9. @wazi: Du meinst „Kostenlos einfach fremde kostenlose Software nutzen“?

    Ich bezweifle stark, daß sich jetzt alle einen Palm Pre kaufen, weil sie iTunes damit nutzen können (bzw. konnten)..

  10. @speaker: Du musst doch nicht iTunes nutzen.
    Es gibt genug Alternativen um seine Musik abzuspielen.
    Warum bist du gezwungen, dass du iTunes verwendest?

    Apple ist nunmal kein Wohltätigkeitsverein und programmiert Software für Fremdhersteller.
    Soll Palm mal lieber selbst eine vernünftige Software zur Verfügung stellen.
    Ob sich dann auch Leute beschweren, dass man mit der Software von Palm nicht das iPhone synchronisieren kann?!

    Bezüglich kostenlos: Nur weil iTunes kostenlos für den Verbraucher zu haben ist, heißt das noch lange nicht, dass Fremdhersteller damit machen können, was sie wollen.

    Ich bin mir sicher, dass Palm mit Apple reden kann und da könnte es durchaus einen Weg geben.
    Allerdings kann Palm nicht aus heiterem Himmel erwarten, dass iTunes immer nutzbar sein wird.

  11. @wazi: Ich schätze eher, daß sich Leute beschweren würden, daß man mit der Software von Palm nicht das iPhone synchronisieren kann, wenn es vorher klappte, Palm es aber seit dem letzten Update unterdrückte.

    Und muß ich nicht doch iTunes nutzen, wenn ich mit Software auf meinen iPod zugreifen will? Oder gibts schon erlaubte (!) Alternativen?

  12. Aber ich kann das trotzdem nachvollziehen, dass Apple diese Funktion abschaltet. War doch klar.

    Konkurrenz hin, oder her. Apple möchte nunmal nicht, dass man ein fremdes Gerät mit seiner Software betreibt.

    Palm soll sich mit Apple absprechen und dann könnte es bestimmt eine gute Lösung geben.
    Will aber Palm wohl auch nicht…

    Und wer weiß… vielleicht war das von Apple mit diesem Update auch nicht wirklich Absicht, sondern es wurde einfach irgendwas geändert und zufällig klappt es nun mit Palm nicht mehr?!
    Kenn mich da zu wenig aus, aber das könnte doch auch möglich sein, oder?!

    Aber nun gleich wieder auf Apple rumhacken ist die eigentliche Kinderkacke, wie ich finde.

  13. @Oliver: Ja das auf alle Fälle. Apple sollte sich einfach cool zurücklehnen, immerhin gibt der Erfolg Apple ja schon recht.

    Manch „arrogante Einstellung“ von Apple kann ich auch nicht nachvollziehen. Die kochen auch nur mit Wasser :/

  14. @wazi: Wenn ich auf Apple rumhacken würde, hätte ich nie den Kauf eines ihrer Produkte in Erwägung gezogen.

    Ich bin eben auch der Meinung, daß die Maßnahme unnötig ist. Im Gegenteil: Freigibigkeit kann sich genauso auszahlen und Sympathie (und damit Kunden) gewinnen.

  15. @wazi: hier hackt doch keiner rum auf Apple, ich schon gar nicht – sind nur gut gemeinte Vorschläge und ein wenig Kritik hat noch niemanden geschadet

  16. Mich nervt diese Zwangskopplung von iTunes und iPod/iPhone nervt mich auch tierisch. Ich kann iTunes nicht leiden. iTunes ist uralt und stinkt. Wenn man mehr als eine Hand voll Podcasts abonniert hat, ist iTunes unbrauchbar unübersichlich.

    Ich benutze Mito für meine Podcasts. Leider muß ich die Podcasts über den Umweg „im Finder anzeigen“ und einem Drag’n’Drop auf die iPod-Playliste bringen.

    Es gab früher viele Podcast-Clients, aber spätestens als Apple die iPod-Lib gesperrt hatte, waren sie leider chancenlos. Selbst über Apple-Script ist der iPod nicht erreichbar. So eine Sch…

    Warum macht Apple sowas? Als KANN wäre iTunes ja toll. Aber iTunes ist ein MUSS. Ich werde gezwungen iTunes zu benutzen, wenn ich meinen iPod noch weiter benutzen will. Was mich daran ärgert, ist, daß es dafür absolut keinen vernünftigen Grund gibt.

    Dieser iPod ist definitiv der letzte iPod, den ich mir zugelegt habe. Von anderen Herstellern gibt es für weniger Geld auch gute Player, die darüber hinaus auch noch besser klingen (der 25€-Player meiner Freundin klingt besser als mein iPod Mini 2G) und zwingen mich nicht auf eine Software.

    Dieses Verhalten von Apple führt für mich auch dazu, daß ich mir wohl niemals ein iPhone zulegen werde. Ich mag diesen engen Griff um meine Eier nicht.

  17. Ok, dann hab ich das falsch verstanden. Sorry! Für mich klang das nach Herumhacken auf Apple.

  18. Nun ja. Der Palm Pre sollte doch auch MTP beherrschen und sich auf diese Weise mit medialen Inhalten von WMP11 und WINAMP füttern lassen. Ich habe mich ja auch aus diesem Grunde für einen 750er entschieden (worauf ich gerade tippe). Die Zeit der rein proprietären Systeme (Player A mit nur SyncTool A) sollte doch vorbei sein. Steve Mobs wird das auch einsehen. Das wird ähnlich fix gehen wie mit der Videokassette. P.S. Samsung hat die besseren Player.

  19. @Agrajag: scheiß auf deine eier! ^^
    apple hätte wohl nich 70% marktanteil mit den ipods wenn jeder unbedingt selbst handanlegen wollen würde!
    aber mal ernsthaft und sachlich:
    itunes ist einfach bequem! klar, man hat probleme umzustellen wenn man, wie ich, fast 8 jahre lang winamp und/oder dergleichen aufm pc genutzt hat. aber ich hatte vorm kauf meines ersten ipods son 25€ playe und ich muss sagen der ging mir tierisch auf die eier! allein das befüllen. man hört zuhaus neue mukke und muss immer dran denken die wieder aufn player zu schieben. und alte zu löschen und bla. so kann ich einfach sagen, sync mir playlist xy und gut. und bei songs die ich nich mehr mag, nehm ich die sterne unterwegs weg und sie fliegen beim nächsten sync wieder. bequemer kann mans doch nich mehr haben. ich weiß ernsthaft nich warum ich wieder alles manuell machen wollen würde/sollte. da spricht nämlich nix für. bei meinem hörverhalten zumindest nicht.
    und bei leuten die sich zum ersten mal n player kaufen, oder kaum ahnung haben, isses soch noch einfacher. „ja, das wird als massenspeicher erkannt, dann schiebst du die musik da rauf, aber klick immer mal wieder hierhinblarechts, um zu sehn wieviel platz du noch freihast, etc pp“

    nee nee…

    und in sachen handy/smartphone is das schon ne ganz feine sache, man hängts ran, kann sich anderen dingen widmen und alles geht von allein. ohne irgendwelche pfade zur musik ansagen zu müssen.
    und wer nu soooo strickt gegen itunes is, hat genug möglichkeiten n ipod ohne jenes tool zu nutzen. und warum sollte ich mir überhaupt n ipod kaufen wollen wenn ich itunes nich benutzen will? ich kauf mir doch auch keinen ferrari ohne tankstutzen?

  20. Soweit ich weiß bleibt für Apple-User immernoch die Synchronisation via iSync (das im übrigen auch Dinge wie Empfang/Versand von SMS via Mac ermöglicht), was zum Lieferumfang eines jeden Mac OS X gehört.

    Ist glaub ich mit vielen handelsüblichen Handys kompatibel. Und damit gibt es eigentlich keinen Grund mehr ein schwerfälliges iTunes zur Synchronisation heranzuziehen.

  21. Die Kritik dass es „arm“ von Apple sei kann ich nicht nachvollziehen, obwohl ich nun wirklich kein Apple Fanboy bin.
    Soll Palm doch was eigenes aufziehen.
    Oder über eigene Synctool sich an iTunes anbinden wie beispielsweise Nokia das macht.

  22. @Oliver: Ich verstehe, dann wünsch ich den Palm-Nutzern das Palm die Rechte erwirbt um den iTunes-Store mitnutzen zu dürfen. Denn das ist ja offensichtlich was die Community will.

    Das Apple iTunes als iPod-Interface verstehen möchte und die „luxuriöse“ Synchronisation (die Ich nicht ganz so toll finde) als iPod-Feature betrachtet ist doch legitim? Würde ich es hinbekommen mein Navigationsgerät mit dem Kartenmaterial von OpenStreetMap zu füttern würde der Hersteller sicherlich auch einen Riegel vorschieben.

  23. Ganz klar, das Apple mal langsam reagieren musste, ich denke aber ebenfalls, dass Apple mit sich verhandeln lassen würde, falls ein Hersteller überhaupt iTunes unterstützen möchte.

    Meist sind die Fake Apps sowieso von 3t Herstellern. ;) Und wer kein iPhone, iPod mag, für den gibt es ja noch Open Source alternativen. Siehe songbird.

    Ich denke aber auch, das dies ein guter neuer Anfang für Apple ist, und könnte mir bereits für den Schnee Leoparden / weitere Betriebssysteme ebenfalls eine bessere „Hardware detection“ vorstellen, die zumindest die Hackintosh Szene (Leo auf PC) etwas eindämmt. ;)

  24. Bin auch nicht überrascht, dass Apple das deaktiviert hat. Ist auch wirklich ein bisschen komisch: Da kommt einfach irgendein fremder HErsteller und nistet sich in deine eigene Software ein und nutzt damit den eigenen Entwicklungsaufwand der letzten Jahre kostenlos mit. Das geht nicht.

    Warum wollte denn Palm unbedingt iTunes? Sie hätten ohne Probleme einen Sync mit anderen Musikplayern einrichten können, aber NEIN es musste iTunes sein.

    Und das Statement von Palm dazu macht einen dann doch nachdenklich, wasa ist das eigentlich für ein Haufen von Wahrheitsverdrehern?:

    Palm’s media sync works with iTunes 8.2. If Apple chooses to disable media sync in iTunes, it will be a direct blow to their users who will be deprived of a seamless synchronization experience. However, people will have options. They can stay with the iTunes version that works to sync their music on their Pre, they can transfer the music via USB, and there are other third-party applications we can consider.

    Laut Palm ist Apple also auch noch Schuld. So ein Blödsinn.

  25. @Ladenblogger|Corey: Sicher ist iTunes einigermaßen bequem. Aber iTunes ist uralt und das merkt man. Wenn man mehr als eine Sache gleichzeitig machen will, dan suckt iTunes nur noch so, daß man in blinde Wut verfallen könnte. Ständige Aussetzer der GUI, Dialoge und Fortschrittsanzeigen, die iTunes komplett blockieren. Es nervt unendlich.

    Ich benutze iTunes fast ausschliesslich, um die Musik zu verwalten (noch) und um zwangsweise meinen iPod zu befüllen. Ansonsten benutze ich Vox und zum rippen Max.

    Meine Musiksammlung war auch vor iTunes gut getaggt.

    Mich nervt außerdem, daß iTunes für 1000 Dinge zuständig ist, wofür ein Musik-Player nicht zuständig sein sollte. Auch Video sollte nicht die Aufgabe von iTunes sein. Und schon gar nicht so, wie iTunes das macht – IMHO der wohl schlechteste Video-Player in town.

    Apples Zuschott-Politik haben wir es zu verdanken, daß es gute Audio-Player und Potcast-Clients auf dem Mac wenig bis keine Chancen haben.

    Es gab früher mal einen brauchbaren Podcast-Client (weiß nicht mehr wie der hieß), auf den ich echt gebaut hatte. Nun hängen wir hier rum mit KEINEM wirklich guten Potcast-Client. Ich hatte auch schon schöne Pläne selbst einen zu schreiben, aber dann kam Apple ja und machte die iPod-Lib dicht. Ich könnte kotzen. Zum Glück hab ich mich bis dahin „nur“ um das Look und Feel der Anwendung gekümmert.

    Ich werde mir nie wieder ein Produkt kaufen, was so geknebelt ist. Never ever. Dafür verzichte ich auch locker auf das wohl beste Telefon/Smartphone und warte lieber darauf, was aus der Palm- oder Android-Ecke kommt.

    Und was iTunes und Palm angeht. Ich finde Apples Schritt auch nicht gut. Apple zieht auf gedeih und verderb ihr Ding durch. Der Nutzer kommt dabei zu kurz. Das betrifft sehr viele Dinge, nicht nur iPod, iPhone und Palm. Apple tut immer so, als würden sie auf offene Standards setzen, aber das machen sie nur dort, wo sie sich was von versprechen, oder keine andere Chance sehen. Ansonsten verhalten sie sich längst schlimmer als MS.

    Ich bin mittlerweile soweit, daß ich anfange mich verstärkt für Linux zu interessieren. Wer weiß, vielleicht sehe ich ja mal die Notwendigkeit die Reißleine zu ziehen. Und dann will ich nicht nackt (ohne Betriebssystem) da stehen.

    Ich bin seit einiger Zeit echt von Apple genervt. Als ich 2002 geswitcht bin, kam Apple mir irgendwie cooler (nicht imSinne von Hip gemeint) vor…

  26. „Defend your business or perish“ – so ist es, wenn man auf Dauer erfolgreich sein will.

  27. @Agrajag: ach, das muss halt jeder selbst wissen was er will und was nich.
    wie gesagt, ich wills nich missen. und ich seh wo das hinführt wenn jeder depp mit seinem handy syncen und hantieren kann wie er will. was meinst du wie viele meiner kunden sich ihre handys durch anwendungen/spiele/themes in den letzten 5 jahren zerschossen haben weils ja alles vom selben hersteller war (meist sony ericsson oder nokia). die meinen nur weil n bekannter ne tolle sache auf seinem gerät hat, funktionierts automatisch aufm eigenen genauso. so. und? – denkste! auflösung passt nich, speicher zu klein, leistung zu schwach – systemabsturz bis zum get no. dann erstmal den verkäufer vollsülzen warum das scheißding nich mehr geht und dann kleinlaut zugeben dass mans selbst verbockt hat.
    und genau sowas beugt apple vor! es geht eben nur aufs gerät was wirklich kompatibel is! und das is doch gar nicht mal so schlecht?
    sicher, wer sich auskennt der findets belastend, aber der großteil der käufer und nutzer tuts halt nicht.
    „ich hab hier musik vom kumpel aufm handy, geht aber nich! – scheißteil!“ – tja.. aac, ogg, mpegirgendwas geht halt nicht auf jedem gerät. aber erstma auf die technik schimpfen.
    und was is so schlimm dass ein hersteller so festlegt was läuft und was nicht und so auch z.b. die angaben der akkulaufzeit realistischer sind?

    aus sicht eines verkäufers kann ich nur sagen dass die iphone-zwangs-itunes-heirat ne sehr sehr gute idee war und ist! denkt denn einer von euch dass nokias ovi, rims app world etc. ähnliche erfolge haben werden? ich denk nicht. maximal dieses gegenstück von android.
    aber ansonsten? frei ist nicht gleich praktisch. nimm nokia. du willst ne kleine app installieren. als laie. beim iphone gehste über itunes oder appstore – laden, autoinstall-fertig. bei nokia musste entweder nem link folgen und von dort installieren (einfachster weg), oder die datei aufs telefon schieben, dort finden und ausführen oder über die software vom pc aus installieren. wäre noch teilweise machbar. aber spätestens beim deinstallieren kannste das als laie knicken. und nokia hatte nun weiß gott wesentlich mehr zeit entwicklung in bedienerfreundliche guis zu stecken!

    aber dies nur am rande.
    ich will hier niemanden angreifen, ich meine nur dass die schiene die apple fährt für die meisten der nutzer die angenehmste ist.
    ich selbst hab auch kein iphone, aber das eher aus anderen gründen, ich fahre eben mit meinem alten n91 8gb und meinem blackberry bold einfach besser. und musik hör ich mim touch oder shuffle. denn das kann ein mp3player eben immernoch besser als ein handy.

  28. @Ladenblogger|Corey: Ich finde es irgendwie bitter, daß mittlerweile der alleraller dümmste aller DAUs als Maßstab genommen wird.

    Ich hab doch nichts dagegen, wenn iTunes und iPod/iPhone so toll mit einander kooperieren. Nur, warum muß Apple es KOMPLETT abschotten?!? Was spricht dagegen, wenn Leute, die NICHT DAU sind, sich was besseres suchen? Mal ganz ehrlich, aber mit über 30 abonnierten Podcasts in iTunes wird man zum Menschenhasser, ganz ehrlich.

    Ich will doch nur mit einem GUTEN alternativen Podcast-Client meine Podcasts auf mein iPod bringen. Ist das mittlerweile ein großer Wunsch?!?

  29. Pingback: Apple, das ist Kinderkacke! – aptgetupdate.de

  30. @Ladenblogger|Corey: „und warum sollte ich mir überhaupt n ipod kaufen wollen wenn ich itunes nich benutzen will? ich kauf mir doch auch keinen ferrari ohne tankstutzen?“

    Ähm… also ich würde mir einen iPod kaufen. Aber ich würde definitiv kein iTunes nutzen, da IMHO viel zu aufgebläht und langsam.

    Wenn schon vergleichen, dann eher so:

    „Ich kauf mir doch auch keinen Ferrari ohne Tankstutzen, 3 50-Liter-Reservetanks, einem Druckluftkompressor, 4 Reserverädern und 10 Eimern Lackfarbe samt Airbrush, die dann alle in der Garage stehen und mich jedesmal beim Ein- und Ausparken behindern.“

  31. Apples iTunes-Monopol sollte man endlich angehen – dann könnten auch iPhone-Anwendungen per iTunes synchen und man müsste sich nicht auf die unsicheren Eigenentwicklungen von Entwicklern ohne Sicherheitsbewusstsein verlassen.

    Aktuelles Beispiel: Things synchronisiert unverschlüsselt per WLAN – http://www.macmacken.com/2009/07/15/things-mit-gravierender-wlan-sicherheitsluecke/ … wieso gibt’s keine API fürs Sychronisieren zwischen iPhone und Computer???

  32. Ich denke Apple würde aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten besser daran tun sich etwas zu öffnen. In den letzten Jahren haben sie durch den iPod die Software iTunes auf die Rechner bekommen. Der iPod Verkauf ist kaum noch zu steigern. Der Musikverkauf könnte durch das Zulassen anderer Geräte (evtl. in Lizenz) gesteigert werden. Das ein Ipod/iPhone aus anderer Quelle gespeist wird würde ich nicht zulassen.

  33. So … ich glaub ich hab 95 % gelesen … lange Diskussion hehe.

    Was vielleicht noch interessant ist bei der Story ist das Teile des Pre Personals ex-Apple Angestellte sind u.a. der damalige Chefentwickler des iPods wenn ich das noch richtig im Kopf habe.

    Die Tatsache das Apple das (Pre als iPod tarnen) irgendwann unterbindet sollte jedem von uns klar gewesen sein … sofern da keine Absprache existierte eigentlich auch jedem Mitarbeiter beim Pre-Team. In diesem Bereich ist apple halt berechenbar …. vor allem für Insider wie ehemalige angestellte.

    Ob und inwiefern es da einfach um Pressegeilheit auf der einen Seite (palm/pre) und natürlich die Bekannte Apple-Ablehnung und Sturheit auf der anderen Seite (apple) ist werden wir im Detail wohl nie erfahren …. aber das Apple auf Geheimniskrämerei und ihre eigene Definition von „Think different“ steht ist halt auch mal ein Fakt.

    Das endet dann wie obig schon von einigen angesprochen in Limitierungen die teilweise einfach nervig sind …. aber wer rechnet da ernsthaft mit Änderungen bei Apple ?

    Das klingt jetzt eigenartig … aber ich für meinen Teil bin gespannt wie die Firma sich ggf weiterentwickelt wenn Steve Jobs weg sein sollte (hoffentlich weiterhin gesund …) …ich kann mir irgendwie vorstellen das es neben den viel diskutierten negativen Aspekten durchaus auch positive geben könnte.

    Lets see ;)

  34. Wieso regen sich eigentlich alle auf, wenn ein Gerätehersteller versucht, ein Gerät möglichst kompatibel zum OS zu machen, wenn’s dann aber ein Dritter (MissingSync z.B.) macht, isses plötzlich okay?

  35. @Janina: Äh, KEINER hat was dagegen, wenn Apple dafür sorgt, daß der iPod oder das iPhone besonders gut am Mac funktionieren. Aber ich hab was dagegen, daß sie verhindern, daß andere das besser oder anders machen können. Außerdem kann ICH das mit dem besonders gut eben nicht sehen. iTunes ist grauenhaft. Hast du überhaupt meine Argumente gelesen? Schon alleine der Podcast-Teil von iTunes ist grotten schlecht.

  36. Im übrigen kann ich mich noch sehr gut an Zeiten erinnern, wo sich Mac-User über MS beschwerten, die nicht so krass waren, wie das, was Apple mittlerweile veranstaltet.

  37. Interessant, wie viele in diesem Fall auf Apples Seite sind – bei der Disktussion „Apple sollte gezwungen werden, das iPhone über andere Provider anzubieten“, stand ich recht allein da. Na ja. :)

    Auch hier hat Apple natürlich mal wieder 100% recht. Über einen dirty Hack eine Lücke in iTunes ausznutzen (denn es ist eine Lücke – sicherheitsrelevant oder nicht, es war nicht von Apple vorgesehen, dass der Palm Pre unterstützt wird) ist vielleicht ein gangbarer Weg für ein Anarcho-Open Source-Projekt, aber bestimmt nicht für eine renommierte Firma, die Support leisten muss und sich dabei einfach nicht wortlos auf Dritthersteller verlassen KANN!
    Selbst ohne aktives Blockieren von Apple, wer garantiert den Palm-Kunden, dass mit iTunes 9 noch alles so funktioniert wie es soll? Hier wird durch die Hintertür Verantwortung auf Apple abgeschoben, und das ist eine Frechheit gegenüber Apple und den Palm-Kunden.
    Da hätte vorher offiziell was ausgehandelt werden müssen, alles andere ist ein No-Go.

    Für soviel Chuzpe hat’s Palm verdient auf die Fresse zu kriegen. Jetzt sollen sie zusehen, wie sie das ausbügeln. Ist bestimmt nicht Apples Problem.

  38. @Agrajag
    „Im übrigen kann ich mich noch sehr gut an Zeiten erinnern, wo sich Mac-User über MS beschwerten, die nicht so krass waren, wie das, was Apple mittlerweile veranstaltet.“

    FULL ACK!
    Apple sind Arschlöcher. Weitaus größere Arschlöcher als MS – bei MS schwingt immer noch so ein bisschen dieses „Die sind halt doof, die können es halt nicht, die wissen es nicht besser“ mit und natürlich der Hass auf den aufgeblähten, trägen Monopolisten mit Beamtencharme.
    Apple zehrt dagegen nach wie vor an seinem Hipness-Nischen-Image: Coole Produkte einer coolen Firma für coole Leute. Fragt sich wie lange noch.

    Ändert aber nichts daran, dass sie hier trotzdem recht haben.

  39. Pingback: die metzger der muse » iTunes, Pre und Kindergarten | … weil kunst mitunter doch von können kommt!

  40. @Doc:
    absolut!!!

    @fidel:
    100% ACK

    wir leben schon jetzt in der post-steve-jobs ära.

    das monopol verhalten von apple ist aus meiner perspektive einfach angst gegenüber wettbewerb.

    apples leute wissen auch, dass die avantgarde ähnliche vorherrschaft, die sie im segment der „individualisten“ (vorsicht marktforschungssprech) haben, äußerst fragil ist.

    und nun kommt palm daher, die sich vorher großzügig personal bei apple eingekauft haben (siehe unser artikel hier: http://news.metaparadigma.de/?p=2479) und räubert noch weiter und weist apple mit der dreistigkeit eines david in seine schranken.

    klar ist apples reaktion verständlich, aber das image, das apple verkaufen will, ist mit dieser handlungsweise nicht in einklang zu bringen.

    apple zeigt damit eben ein „nicht cooles“ gesicht, sondern ein eher monopolistisches. und das ist schade.

    apple ist in der vergangenheit abonniert gewesen auf innovationen. apples ideen hinsichtlich GUI und usability suchten sondersgleichen. doch wer waren die architekten bspw. der integration von iTunes und iPod? Jon Rubinstein. Und wäre er bei apple zutiefst glücklich gewesen, wäre er wohl heute nicht CEO von palm.

    das iphone ist ein meilenstein in der bedienbarkeit. klar ist es für techies (auch für mich) hier und da noch verbesserungsfähig.

    aber das große problem ist: von uns konsumenten wird apple soviel „liebe“ (ähh und geld!!!) entgegengebracht, dass wir dafür auch gerne mehr gegenliebe erhalten würden (stichwort mms auf iPhone 2G).

    und nun stellt sich Palm hin und fordert apple heraus mit ehemaligen apple angestellten. es musste so kommen und wenn es nicht palm gewesen wäre, wäre es eine andere bude gewesen.

    apples führungspersonal sieht hier genau die probleme auf sie zukommen. die nächsten drei bis fünf jahre werden sie ihren guten ruf noch auskosten können, aber das fundament für die zeit danach wird heute gegossen. und palm bietet mit rubinstein an der spitze massiv paroli.

    apple steht nun vor einer völlig neuen und unbekannten situation: es gibt wieder einen wettbewerb der ideen und innovationen.