Artikelformat

[Mac] Bodega – der Mac AppStore

„Wenn Apple das nicht macht, dann machen wir das“ – so oder Ähnliches haben sich die Macher hinter Bodega wohl gedacht. Wieso Apple bisher noch keinen AppStore für Mac OS X anbietet, war mir bisher auch nicht klar. Das Prinzip funktioniert gut auf dem iPhone, wieso nicht das Ganze auch auf den Desktop übertragen. Auch wenn es hier natürlich anderen Probleme wie z. B. unterschiedliche Rechnerkonfigurationen gibt.

Bild 2183.jpg

Der Bodega Client lässt sich kostenlos herunter laden und kommt im typischen Finderlook daher, mit Sonnenschirm (lol), wirkt sehr aufgeräumt und listet auch meine schon installierten Programme auf. (einige zu mindestens)

Die Preise entsprechen so weit ich das überblicken konnte auch den normalen Preisen der Applikationen.

Leider wird zum Download der Software der Umweg über Safari genommen d. h, so richtig automatische Updates sind dadurch nicht möglich bzw. umständlich. Aber das kann und wird sich ja bestimmt irgendwann mal ändern. Die Idee ist gut und zum Stöbern eignend sich das Tool bzw. der Store alle mal, zumal auch Freeware gelistet ist.

Bild 2185.jpgBild 2184.jpg

Links
http://appbodega.com/

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

11 Kommentare

  1. Wenn Apple den AppStore für OS X einführt, würden die die Applicationen genauso prüfen wie fürs IPhone.
    Ach und Updates werden nicht über Bodega, sondern über die Apps selber geregelt.
    Was noch fehlt sind Bewertungen.

    Patrick

  2. schon lange installiert… aber ein guter Tipp!
    Man wird sehen ob sich das etabliert.

  3. Jetzt müssen unsere Eltern und Großeltern nur noch wissen, dass es so etwas wie Bodega gibt und Gravis nicht die einzige Quelle für neue Programme ist…

    Bodega hat ein typisches Henne-Ei-Problem, welches sie nicht so elegant lösen können werden, wie Apple mit dem App Store. Es fehlt einfach die Marketing-Macht eines großen Unternehmens.

  4. @Rafael Bugajewski: wieso, es gibt doch schon so viele, die ihre Software über Bodega anbieten. Das Bodega bei den Benutzern „noch“ nicht so bekannt ist, ändert sich ja gerade durch die Erwähnung in den Blogs.

    @Oliver: da ist noch der große unterschied zu den mobilen Platformen.

    Bodega fehlen noch einige Annehmlichkeiten des Apple AppStore, wie zum Beispiel die Bezahlung, oder die Lizenzverwaltung.

  5. Also so sehr ich den AppStore auch mag: Bei höherpreisigen Artikeln (wie eben z.B. auch die meiste Software) schätze ich das Flanieren und Goutieren inkl. Beratung/Diskussion mit Angestellten beim Gravis schon sehr. Die interessanten Inputs fehlen beim Online-Softwarekauf leider.
    Werd Bodega aber trotzdem mal probieren – wenn auch Freeware gelistet wird, kann man ja nichts falsch machen.

  6. Also die Idee ist Klasse, aber das Programm stürzt bei mir ständig ab, was ziemlich nervig ist.

  7. ich frag mich grad wo der der wirkliche mehrwert ist.

    letzlich macht die idee nur dann sinn wenn die betreiber ähnlich den bekannten Sw-Trackern jegliche Software listet … ansonsten kann ich bei Macupdate und co den Kram genauso fix finden und Usermeinugen lesen.

    Oder übersehe ich dabei was ?

    Letzlich wirkt es für mich wie ne weitere „Meta-Ebene“ die auch irgendwie finanziert werden muss …und sei es nur durch Werbung…was natürlich nicht verwerflich ist.

  8. Pingback: 24mobile Handy Blog für Handys und Handyverträge