Artikelformat

[Gastartikel] Mein Lieblingsplayer – Banshee

Dieser Artikel wurde uns von Kai Wolf in der Reihe Gastartikel Sommer 2009 zur Verfügung gestellt. Wer mehr von Kai lesen will, findet unter innenspur.de seinen Blog und hier seinen Twitter Account. Vielen Dank.

Banshee1.jpg

Als treuer Leser von aptgetupdate.de habe ich mich entschlossen, dem Aufruf zu folgen und meine Lieblingssoftware Banshee kurz vorzustellen. Banshee ist ein Musikplayer, den ich unter Ubuntu nutze. Als ich vor einem Jahr etwa mir den Player zum ersten Mal anschaute, hatte ich ihn nach einigen Stunden schon wieder von der Platte geputzt, da außer Musik abspielen und Playlisten anlegen noch nicht allzuviel (reibungslos) funktionierte.

Mittlerweile liegt Banshee aber in der Version 1.4 vor und es hat sich eine Menge getan. So wird zum Beispiel mein MP3-Player, ein Creative Zen X-Fi, anstandslos erkannt und auch mit allen Playlisten, sowie den Bewertungen für die einzelnen Lieder korrekt übertragen.

Generell ist die Unterstützung für abspielfähige Hardware ganz gut. Neben dem Zen habe ich noch einen Ipod, einen alten Player von TrekStor und ein Nokia Handy, die sich alle anstandslos befüllen bzw. syncen lassen.

Die Podcastverwaltung ist ebenfalls gut implementiert und skaliert auch ruckelfrei, wenn ich mal > 30 Podcasts abboniert habe.

Banshee2.jpg

Was mir auch gut gefällt ist das Genius/iTunes-Pendant Mirage Playlist-Generator, was, wie der Name schon sagt intelligente Wiedergabelisten erstellt. Man wählt einfach ein paar Lieder aus und Mirage schlägt hierzu passende Lieder vor. Außerdem lassen sich sog. intelligente Playlisten anlegen, z.B. nach Datum, wann die Musik hinzugefügt wurde, nach Länge der einzelnen Titel etc. Das ist gerade für einen größeren Musikbestand ganz praktisch, da man sich zum Beispiel eine Playlist für immer wieder neu hinzugekommene Musik anlegen kann, ohne ständig die ganze Bibliothek nach neuer Mucke durchsuchen zu müssen.

Neben automatischer Coveranzeige werden auch auf Wunsch Empfehlungen für weitere Interpreten angezeigt, sobald man seine Musik abspielt. Dabei fehlt eigentlich nur noch der Link zum entsprechenden Album im Amazon-Store.

Die Software befindet sich nach wie vor in rasanter Entwicklung und wird wohl bald in der Version 1.5 zur Verfügung stehen, in der dann weitere Features wie BPM-Erkennung und automatische Songbewertung integriert werden.

Gerüchteweise soll auch der Amazon MP3-Store in Banshee integriert werden (siehe dev-repository und da nach dem guten Gabriel Burt suchen). Sollte sich das tatsächlich bewahrheiten steht meines Erachtens Banshee dem großen Vorreiter iTunes in nichts mehr nach, sondern übertrifft diesen sogar, da wesentlich mehr Geräte unterstützt werden :-)

Links
http://banshee-project.org/
http://banshee-project.org/download/
http://twitter.com/kw0lf
http://www.innenspur.de/

Mitmachen
Du möchtest noch mitmachen und einen Gastartikel einsenden? Kein Problem!

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

7 Kommentare

  1. Da Banshee in Ubuntu 9.10 zum Standardplayer werden soll, habe ich mich vor einiger Zeit mal hingesetzt und Pros und Contras gegenüber gestellt.

    Was mir bei Banshee 1.4.3 sauer aufgestoßen ist:
    – Bei Rippen von CDs wurden die Informationen nicht von der CDDB im Internet abgerufen
    – Das Speichern von ID3-Tags in die MP3 selber hat nicht geklappt, egal was ich versucht habe
    – Banshee überwacht NICHT das Musik-Verzeichnis auf Änderungen, die Library muss immer manuell aufgefrischt werden
    – Die Live-Suche ist sehr langsam
    – Zum Brennen von Playlisten wird Brasero aufgerufen (Rhythmbox startet einfach einen Optionsdialog und brennt dann)
    – Man kann nicht nach Genren filtern

    Vorteile gegenüber (Rhythmbox 0.12.0) sind aber eindeutig:
    – Die Zeitangabe von Playlisten ist genauer und kann in verschiedenen Formaten angezeigt werden
    – liest auch versteckte Dateien, wie das Album „…and justice for all“
    – Organisiert auch Filme
    – Bei Änderungen der Metadaten werden auch Dateinamen angepasst
    – Erlaubt verschiedene Organisationen der Sammlungen

    Oder hat sich da nun etwas grundlegendes Verändert?

  2. Ist es mittlerweile eigentlich möglich mit Banshee auch iPods und insbesondere auch iPhones zu verwalten, oder gibt es die Option immer noch nicht?

  3. Hi,

    @Chris:

    Speichern von ID3-Tags sollte mittlerweile aber klappen, ich benutze hier die Beta 1.5, da geht es auf jeden Fall. Ab der 1.5er (release) wird auch das Musikverzeichnis überwacht und automatisch aktualisiert, das hat mich auch immer genervt.

    @AquaGen:

    Also von iPods weiß ich sicher, dass es funktioniert, beim iPhone: keine Ahnung.

  4. Die iPhones lassen sich seit der 3.0-Firmware auch mit einem Jailbreak nicht mehr mit Linux syncen. Apple hat da am Protokoll herumgespielt und das Datenbankformat geändert.

  5. was mir persönlich noch fehlt:
    Die Cover können derzeit nicht direkt in den ID3Tag gespeichert werden…
    ….wäre dieses Feature vorhanden, wäre Banshee der Player meiner Wahl…

  6. @produnis:

    Ist das nicht gerade erst standardisiert worden? (Also dass man Cover in den ID3-Tags speichern kann)