Artikelformat

Mein Weg zum Safari Webbrowser

Ich habe seit letzter Woche ein Experiment laufen: Ich habe versucht meinen Standard-Internetbrowser, den Mozilla Firefox, gleichwertig durch Apples Safari zu ersetzen.

test.jpg

Ich nutze den Firefox seit der Version 0.6 und habe ihn seitdem lieben gelernt. Dementsprechend und nicht zuletzt durch das Firefox-Killing-Feature, die unzählig verfügbaren Addons bzw. Extensions, fiel es mir nicht gerade leicht diesen Schritt zu gehen.

Warum habe ich es trotzdem getan? Je nachdem wie viele Addons man installiert hat und welche Einstellungen konfiguriert sind, braucht der Firefox Unmengen an RAM. Ich habe teilweise bis zu 700 MB nur durch den Firefox belegt gehabt. Nicht, dass mich hier jemand falsch versteht, denn auch ich sage: „Ungenutztes RAM ist verschenktes RAM“ aber dennoch finde ich dieses Verhalten mehr als dürftig. Außerdem ist meinem reinen Empfinden nach der Safari in der aktuellen Version 4.0.3 teilweise doppelt so schnell wie der Firefox 3.5.2.

Erstmal Gründe genug und so fing ich an:

Synchronisation der Bookmarks

Bild 1.jpgDas erste Problem, was ich hatte, war die Synchronisation meiner Lesezeichen zwischen dem Firefox und Safari. Da habe ich mich für Xmarks formerly known as Foxmarks entschieden.

Xmarks gibt es für den Firefox, Safari sowie Internet Explorer und mit diesem Addon werden die vorhandenen Lesezeichen inkl. auf Wunsch auch die gespeicherten Passwörter verschlüsselt online abgelegt und können zwischen verschiedenen Rechnern synchronisiert werden. Zusätzlich kann man dieses Backup auch online weiter bearbeiten und ggf. von Hand updaten.

Als weiteres Tool für die Synchronisation möchte ich noch AllBookmarks nennen, welches neben dem Firefox und Safari noch OmniWeb, Camino, Flock und zukünftig auch Opera unterstützt. Einziger „Nachteil“: AllBookmarks läuft nur auf einem Mac.

Safari Plugins

Des Weiteren hörte ich mich u.a. via Twitter nach brauchbaren Safari Plugins um. Vielen Dank erstmal für die zahlreichen Reaktionen. Daraufhin möchte ich hier vier kostenlose Plugins vorstellen, die ich seitdem nutze und mich meinen guten alten Firefox ein wenig vergessen lassen ;)

Safari AdBlock

Bild 2.jpg

Hier handelt es sich schlicht und ergreifend um einen OpenSource Werbeblocker, der sich über die Einstellungen im Safari wunderbar konfigurieren lässt.

Bild 8.jpg

Erinnert ein wenig an das Firefox Plugin Adblock Plus und funktioniert sicher nach einem ähnlichen Prinzip.

Click to Flash

Bild 4.jpg

ClickToFlash ist praktisch das Flashblock bzw. NoScript für den Safari Browser. So wird böses Adobe Flash geblockt, welches durch einen Klick aber wieder sichtbar gemacht werden kann – gerade bei Seiten wie YouTube o.ä. sehr hilfreich. Zusätzlich lässt sich eine Whiteliste für Webseiten und Applications erstellen.

Bild 3.jpg Bild 6.jpg

Die Konfiguration von ClickToFlash versteckt sich unter dem Menüpunkt Safari > ClickToFlash > Settings.

Safari Cookies

Bild 5.jpg

Hierbei handelt es sich um den ultimativen Cookie Manager für Safari. Man kann auch hier eine Whitelist erstellen, gesammelte Cookies nach dem Beenden des Safari automatisch löschen, ein Log-File über die Cookie-Aktivitäten erstellen und und und.

Bild 7.jpg

Alle nötigen Einstellungen werden auch hier in den Safari Preferences vorgenommen.

Glims

Bild 9.jpg

Bei Glims handelt es sich um eine besondere Art von Plugin. Hier wird der Safari gleich eine ganze Reihe an neuen Features erweitert. Beispielsweise werden Thumbnails für Google und Yahoo, sowie Keyword-Suche für die Address Bar hinzugefügt, Fullscreen Browsing aktiviert oder die vorgegebenen Such-Engines oben rechts im Safari modifiziert.

bild1.png

Auch hier lassen sich sämtlich Einstellungen wieder über die Safari Preferences erledigen.

Bild 11.jpg Bild 12.jpg

Fazit

Mir persönlich reichen vorerst diese vier Plugins und ich werde den Safari weiter nutzen. Mal schauen, wann ich den Firefox vergessen habe – deinstallieren bzw. löschen werde ich ihn auf jeden Fall nicht ;)

Abschließend möchte ich noch auf http://pimpmysafari.com/ verweisen. Das ist eine gute Seite, bei der man sich über viele Safari Plugins informieren kann. Apropos – zum kommerziellen Saft-Plugin wird Oliver in naher Zukunft etwas mehr zu sagen haben.

Was nutzt ihr für Plugins und wie seid ihr zum Safari gekommen?!

LINKS
http://www.xmarks.com/
http://my.foxmarks.com/
http://agilewebsolutions.com/products/all_bookmarks
http://burgersoftware.com/en/safariadblock
http://rentzsch.github.com/clicktoflash/
http://sweetpproductions.com/safaricookies/
http://www.machangout.com/
http://pimpmysafari.com/

Autor: Björn

Ich bin Björn und quasi der COO von aptgetupdateDE. Ich kümmere mich um die PR und allerlei Kontaktaufnahmen zu Firmen und Softwareentwicklern. Erreichbar bin ich bei Twitter, App.net und natürlich per E-Mail.

50 Kommentare

  1. Auch ich würde gerne „komplett“ auf Safari umsteigen, habe mich aber beim Browsen so an Mausgesten gewöhnt, daß ich dieses Feature nicht mehr missen will.
    Nachdem es ja CocoaGestures nicht mehr gibt habe ich leider keinen adäquaten Ersatz dafür gefunden.
    Hat jemand einen Tip??

    Gruß,

    stoffele

  2. Ich nutze eigentlich auch immer FF aber auf meinem Mac ist der sowas von langsam. Das starten dauert ewig. Nun nutze ich auf dem Mac nur noch Safari und siehe da es geht auch.

  3. Zitat: „doppelt so schnell wie der Firefox 3.5.2.“

    tja, da hast du aber noch nicht Chrome 4 probiert… der ist doppelt so schnell wie Safari 4! Dazu adsweep und flashblock und du siehst 90% der Werbung nicht mehr.

  4. Die Arbeit mit der Suche nach den Safari-Plugins hätte ich mir an deiner Stelle noch ein wenig aufgehoben. Wenn du unter 10.6 Safari mit 64 Bit betreiben möchtest, werden sicher erst einmal nur die wenigsten Plugins mit dieser Konstellation laufen.

  5. Password sync ist bei Xmarks bisher leider nur für FF verfügbar. Greasemonkey ist ein anderer Grund, warum ich FF UND Safari nutze – Greasekit/Creammonkey ist kein wirklicher Ersatz.
    Nachdem ich aber eine Zeit lang viel Safari4 benutzt habe, merke ich langsam, daß die ganzen Addons nicht wirklich nötig sind… ;)

  6. Ich muss zugeben, ich habe keinen Mac und kann daher vielleicht nicht vollständig mitreden… aber was bitte machst du mit deinem Firefox, dass der 700Mb Ram braucht??? Ich selbst habe einige Plugins installiert und komme gerade mal auf 600Mb… das aber auch nur, weil ich ~80Tabs permanent geöffnet habe. Wohlgemerkt… ich kann nur von meinen Erfahrungen unter Linux und Windows sprechen. Oder verhält sich der Firefox unter Mac soviel anders?

  7. Ich nutze Safari seit Version 4. Zuvor habe ich ebenfalls FX genutzt, dieser ist aber weniger gut in OS X integriert und lahmt doch sehr. Besonders das Starten des Browsers dauert wesentlich länger als bei Safari.
    Leider kann ich nicht ausschließlich Safari nutzen. Safari mag die eBay-Verkaufsformulare nicht und die Seite meines Online-Bankings funktioniert ebenso wenig korrekt. Für diese Zwecke muss ich also weiterhin Firefox nutzen.

    Übrigens habe ich Sowohl im Firefox, als auch mit Safari keinerlei Plugins genutzt. Danke für die Auflistung hier, ich denke, ich werde mir das ein oder andere Plugin mal ansehen.

  8. Als noch Besitzer eines PowerPC’s (1,5 GhZ Powerbook 17″) kann ich nur sagen, dass der Firefox sich wirklich zumindest unter der PPC Architektur, Definitiv viel langsamer verhält.
    Das heisst aber nicht, das er dies auch unter der X86 Architektur ist. Mein Hauptbrowser ist also Safari.
    Plugins ausser 1password nutze ich keine.
    Bei mir läuft nur der Glimmerblocker (übrigens heute 1.4 erschienen) im Hintergrund.
    Falls ich mal zwischen Firefox und Safari switche, um WebSeiten zu testen, oder ich mal lust auf den FF habe, dann filtert der Glimmerblocker eh die Werbung.
    Seitdem ich den Glimmerblocker nutze, verzichte ich praktisch auf jedes Browser-Werbefilter-Plugin.

    Ach ja, am schnellsten lädt der Firefox lt meinen Test auf einen PC unter Linux (K/Ubuntu). Und verhält sich da auch am besten. ;)

  9. Es sind leider immer die kleinen Sachen, die mich immer wieder zum Parallelbetrieb bringen (Hab Safari als Standardbrowser, aber nutze Firefox wenn erwünscht).

    Ich habe mich stark an cmd+k für die suchleiste und das suchplugin für http://www.serchilo.net gewöhnt und habe das bisher auf safari nicht reproduzieren können

  10. Ich bin von Safari zu FF übergegangen, weil ich das Delicious-Plugin in FF sehr intensiv benutze. Das Safari-Pendant ist nämlich kostenpflichtig. Das langsamere Öffnen nehme ich (bis jetzt noch) in Kauf.

    Die Google-Leiste war mir zunächst zu schmal, das läßt sich aber in FF mittels CSS ja sehr gut anpassen.

    Der Speicherverbrauch von FF ist bei mir auch nicht ungewöhnlich groß.

    @Oliver: Welches Such-Plugin?

  11. Will auch ganz auf Safari umsteigen. Foxmarks nutze ich auch schon länger, ist total genial! Ansonsten nutze ich auch nur noch AdBlock. Mich stören die Kleinigkeiten, die ich von Firefox gewohnt bin. Spontan fällt mir ein, dass in Safari kein Rechtklick auf die Bookmarks möglich ist, um diese zu löschen oder umzubenennen. Man muss immer über „Lesezeichen“. Wenn ich einen Bookmark-Ordner mit einem Klick öffne, fahre ich im Firefox über den nächsten Ordner und dieser öffnet sich. Bei Safari ist das nicht so. Nervig ist auch, dass Flash-Websiten erst laufen, wenn diese aktiviert wurden. Wenn ich also zB auf Youtube bin und mehrere Videos mit cmd-Klick in Tabs öffnen will, muss ich jeden einzelnen Tab erst anspringen, damit das Video bzw. der Flashplayer startet. Bei meinem DSL 1000 find ich es nun mal ganz gut, wenn Videos vorbuffern. Oder wenn ich zB mich irgendwo einloggen will, zeigt mir Firefox bereits vorher eingebebene Benutzernamen an, Safari macht das leider nicht, oder ich finde die entsprechende Einstellung nicht :(
    Bei Firefox kann ich auch einstellen, dass ich bei jedem Download gefragt werde, wohin eine Datei gespeichert werden soll – in Safari kann man nur einen vordefinierten Ordner festlegen. Manche Websites kann Safari komischerweise auch nicht öffnen.

    Trotzdem finde ich Safari irgendwie schneller.

  12. Das mit dem Benutzernamen findet sich bei Automatisches Ausfüllen und dort kannste nen Haken machen bei Benutzer und PW.

    Ich benutze nur Safari. FF ist zwar installiert, aber wirklich benutzen tu ich den nicht :)

    Safari mit AdBlock und seit heute Glims ;)

    Danke!

  13. Mhn mhn mhn…
    Durchaus klar dargelegt, wieso man „auch Safari nutzen könnte“, jedoch hab ich 1 großes Problem, was man nicht mit Safari lösen kann.
    Portable Versionen mit unterstützung von verschiedenen OS.
    Ich benutze meinen Firefox privat auf dem Mac und unterwegs mit der Portable-Version von caschy.
    Und beide Profile kann man wunderbar synchronisieren.
    Und sowas vermisse ich an Safari und ich denke nicht, dass sowas jemals kommt, das es halt nicht OpenSource ist.

    Aber natürlich wünsche ich mir auch, dass Mozilla sich 2 Features bei Chrome/Safari abschaut:
    -Webkit Engine
    -Eigener Prozess pro Tab

    Danach ist der FF perfekt. :)

    Gru0
    Jan

  14. 100% Zustimmung bzgl dem Ad’schen Einwurf.

    Diesen Test gerade jetzt zu machen ist vielleicht nicht das beste Timing …. zumindest wenn du zeitnahe auf 10.6 wechseln willst.

    bzgl dem hohen FF Speicherverbrauch:
    du sprichst dann mit deinen 700 MB von RSIZE nicht VSIZE oder ?

    gruss
    fidel

  15. @Oliver

    CMD + ALT + F für Springen Direkt in die Suchleiste

    Wie meinste das mit Suchplugin?
    SafariStand sollte das können.

    Meine Freundin ist auch gerade dabei auf Safari umzusteigen.
    Ich selbst hab 2 Wochen nach meinem Switch zum Mac auf Safari gewechselt und nie bereut.

  16. @sver: Dazu muss man das Passwort wohl aber speichern, oder?

    Das Problem ist, dass auf einer Seite (bspw. Gmail) mehrere Konten existieren. Wenn sich meine Freundin zB auf meinem Mac auf ihrem Gmail-Account einloggen will, würde direkt mein Benutzername und Passwort auf der Login-Seite stehen. Mit einem Doppelklick auf das Textfeld für den Benutzernamen im Firefox, kann man von bereits vorher eingebenen Benutzernamen einen auswählen und brauch nur noch das Passwort eingeben. Bei Safari geht das eben nun mal nicht, oder?

  17. @ Janina

    XMarks funktioniert mit der neusten Safari Version hervorragend – nur die Konstellation Snow Leopard + Safari läuft bisher noch gar nicht

    Dafür aber läuft XMarks auf Snow Leopard + Firefox

    Man wird sich einfach noch etwas gedulden müssen und danach laufen wieder alle Plugins im schnellen Safari auch auf Snow Leopard

    Grüße

    Marek

  18. @ad: @fidel: Also ich persönlich werde nicht vor 10.6.1 bzw. 10.6.2 auf Snow Leopard umsteigen. Von daher finde ich den Artikel nicht ganz so deplatziert ;)

  19. @Robert: Doch das geht. Das muß aber erst aktiviert werden. Einstellungen -> Autom. ausfüllen -> Benutzer und Kennwörter.

    Safari greift dafür auf den Schlüsselbund zu. Dort werden sämtliche Passwörter von System, Programmen und Benutzer verwaltet.
    Würdest einen anderen Browser als Safari benutzen, der den Schlüsselbund ebenso verwendet, sind bereits alle Benutzernamen und Passwörter vorhanden.

    FF wird den Schlüsselbund erst in der nächsten oder sogar übernäschsten Version verwenden. Abwarten und T trinken.

  20. Wollte auch schon immer mal Safari testen, obwohl ich schon seit Anfang an bei Firefox dabei bin und auch ICH ihn lieben gelernt habe.

    Als ich mal es mit Safari fürn paar Websites versuchte haben mir manche Sachen schon gefehlt, vor allem die auch von die angesprochenen Extensions.

    Danke diesem Bookmarks-Synchro Dienst werd ich mir Safari mal n paar Tage angucken. Aber auch ich muss sagen: Er fühlt sich schneller an.

  21. Wie siehts denn bei den Webseiten-Bastlern aus? Ohne Firebug kann ich mir das heutzutage nur schwer vorstellen.

  22. Mit dem Suchplugin meinte ich die Such-Erweiterung von Serchilo, wobei glims/keywurl ja schon in die richtige richtung geht (wobei ich da, wenn ich das richtig gelesen habe, alle keywords selbst anlegen muss)

    Hat jemand eigentlich schon eine Lösung für Safari, um das Keyword-Verhalten von Firefox nachzuempfinden?

    Derzeit erkennt Safari in der Adressleiste nur jene Seiten, die man von Anfang an mit abtippt, anstatt irgendein Wort aus der url zu tippen.

  23. Ich versuche immer wieder von Firefox zu Safari zu wechseln, aber jedesmal wenn ich mal wieder auf einer Seite wegen einm Gif (5x5px) 70% CPU-Auslastung unter Safari habe, weiß ich, wieso ich wieder zu Firefox zurückkehre – ein Browser, der mit Gifs nicht klarkommt ist einfach ein Witz!
    Im übrigen verbraucht Safari bei mir genauso viel RAM wie Firefox, die nehmen sich da echt gar nichts. Für Safari spricht die Startzeit und die Geschwindigkeit, für Firefox die bessere Unterstützung und die Addons.

  24. @Maek: Sehr schön, ein Grund mehr für mich, Safari zu benutzen – auf der Xmarks-Seite steht nämlich noch, daß es nur mit Firefox geht. =)

  25. Ich hatte mal 2-3 Wochen den FF, ansonsten seit 3 Jahren Safari mit Xmarks, 1password und einigen wenigen plugins. damti surfe ich ca. 90 % der Zeit und den Firefox rufe ich nur beim Entwickeln auf. Die Geschwindigkeit ist beim Safari um Längen besser.

  26. Anfangs versucht ich es noch mit FF, aber seit Tiger benütze ich nur noch Safari. Komischerweise könnte ich nie auf Windows Safari benützen.. Finde, es passt nicht zusammen.. ;)

  27. Ich hab´s immer mal wieder versucht, komme aber mit der Lesezeichenverwaltung und dem Handling mit den Lesezeichen in Safari nicht klar. Am meisten fehlt mir die Seitenleiste, so wie im FF… ohne die kein Safari. Gibts da ´ne vernünftige Erweiterung? Hab bisher keine gefunden.

  28. @buschi:

    Danke!
    Hatte ich heute morgen dann auch noch gefunden und bin gerade am testen.

  29. Ich nutze Safari absolut blank, lediglich Click2Flash ist installiert. Firefox nutze ich nur unter Windows, aber auf dem Mac ist er mir zu träge und nur wegen StampitWeb installiert. Und das Safari den Schlüsselbund nutzt ist einfach klasse!

  30. @ad: So wie es aussieht, sind die Zeiten der InputManager mit SL eh gänzlich vorbei. Das würde bedeuten, dass drei der hier erwähnten Plugins dann nicht mehr funktionieren werden.

  31. ich nutze safari seit dem ich denken kann. oft habe ich versucht firefox als standard zu nutzen allerdings gab es keinen grund für mich zu „switchen“. der safari ist einfach schneller und meiner meinung nach, auch hübscher. sicher sind die add-ons im ff schon nett. aber diese benötige ich auch nicht wirklich. ich werde beim safari bleiben. im übrigen bin ich da auch echt „apple-nazi“ so nutze ich z.B. mail statt thunderbird, safari statt firefox, ical statt was weiß ich und ichat statt adium oder dergleichen. sogar todo’s erstelle ich in mail mit der funktion seit leopard :)

  32. Ich benutze der Safari sehr gerne, da er auch auf meinem System spürbar schneller läuft. Ebenfalls mit xmarks, glims und Adblock. Allerdings benutze ich trotzdem regelmäßig zur Webentwicklung Firefox, da der Safari-Webinspector einem Firebug mit YSlow/Pagespeed, FirePHP, FireCookie etc. einfach nicht das Wasser reichen kann.

  33. Ich hab ja persönlich ne ziemliche Abneigung gegen alles, was sich über entfernte Server synchronisiert, wie z.B. dieses Bookmarks Plugin. Würdet ihr das auch benutzen, wenns an eine .ru oder .cn Adresse übertragen würde? ;)

  34. @Björn: Das glims-Plugin scheint ja die Suchbox des Safari zu erweitern, während Keywurl die Suche über verschiedene Internetseiten durch Eingabe von Schlüsselwörtern in der URL-Zeile erlaubt. Aber zugegeben: das Ziel ist das gleiche. Ich finde Keywurl von der Bedienung her komfortabler, das hat aber mit meiner persönliche Vorliebe für Kommandozeilen zu tun.

  35. @Stefan:
    Wenn man mal ehrlich ist braucht man den ganzen Schnickschnack-Pluginkram eigentlich auch nicht.
    Hab mittlerweile wieder alles bis auf Click2Flash und Safari Stand runtergeworfen.

  36. Pingback: webharvey.de » Mac OS 10.6 Snowleopard Update

  37. Pingback: Doctors Blog » Blog Archive » Kurvenvisite vom 27.08.2009

  38. Pingback: Safari 5 und meine Erweiterungen