Artikelformat

TTYtter: Twitterclient für TerminalNerds

Schicke, komfortable Twitterclients wie zB. Tweetie oder Nambu haben sicher ihre Berechtigung, aber natürlich kann man sein liebstes Hobby auch im Terminal frönen. Mit TTYtter, einem auf Perl basierten Client, der doch einige, nicht geglaubte Funktionalitäten inne hat, die das Nerdherz bis zur Decke springen lassen, möchte ich euch einen sehr guten Vertreter dieser Gattung vorstellen.

Bildschirmfoto 2009-09-13 um 12.17.16.jpg

TTYtter setzt curl und Perl ab Version 5.005 voraus. Beides ist unter Mac OS X ab 10.5 enthalten und funktioniert auch unter 10.6 prächtig. Man braucht sich also nur noch das Script herunter laden und kann schon loslegen.

Runterladen

curl http://www.floodgap.com:80/software/ttytter/ttytter.txt > ttytter
chmod +x ttytter

Starten und Einloggen

./ttytter -user=username:passwort

Benutzung

Um einen Tweet loszuschicken, kann man einfach losschreiben und mit Enter diesen an Twitter abschicken. Daneben gibt es aber noch eine Menge Befehle, die man benutzen kann. Ich zähle mal die wichtigsten kurz auf:

/refresh – Aktualisiert die Tweetsliste und zeigt die neusten Tweets an
/again – zeigt die letzten Tweets noch mal an
/short url – verkürzt dir eine lange Url mit dem Dienst is.gd
/url e4 – öffnet die Urls aus dem Tweets e4 (Mac User sollten vorher den Befehl „/set urlopen open %U“ absetzen, damit die Urls im Standardbrowser geöffnet werden)
/history – zeigt die letzten Befehle an, die du abgesetzt hast
/reply (kurz: /re) tweetnr Text – sendet man eine Antwort an den Schreiber von Tweet Nummer tweetnr
/dm bzw. /dmagain – ruft man die Direct Messages ab
/replies – Abruf der eigenen Antworten
/delete tweetnr – löschen eines eigenen Tweets mit Nummer tweetnr

/whois username – Ausgabe der Informationen über den User username

Bildschirmfoto 2009-09-13 um 12.19.57.jpg

/quit – beendet den Client
/help – Hilfeseite über die meisten Befehle

Die vollständige Liste der möglichen Befehle findet man hier.

Darüber hinaus gibt es noch die Möglichkeit mit /set zur Laufzeit Variablen zu setzen, die das Verhalten von ttytter ändern. Zum Beispiel:
/set ansi 1 . Diese Konfigurationen kann man aber alternativ auch in die Konfigurationsdatei .ttytterrc schreiben oder ttytter beim Starten übergeben.

TTYtter bietet sogar Growl Support. Diesen aktiviert man mittles ./ttytter -notifytype=growl -notifies=dm,reply . Der Growl Support setzt aber das Vorhandensein von growlnotify voraus, ein Script welches man in dem Growl Installationsimage findet und nach /usr/local/bin installieren/kopieren sollte.

Fazit

Bildschirmfoto 2009-09-13 um 12.34.52.jpg

Ich finde TTYtter toll und es birgt noch viele versteckte Features, die es gilt zu entdecken. Man kann es natürlich nicht nur unter OS X benutzen, sondern überall wo curl und perl laufen, also auch perfekt auf einem virtuellen Linuxserver. Und mit dem Quake-like Terminal Visor, welches jetzt übrigens aktuell in Version 2.0.1 auch wieder Snow Leopard kompatibel geworden ist, hat man immer einen sehr sehr coolen Twitterclient im Hintergrund laufen und kann diesen sehr schnell in den Vordergrund holen.

Links
http://www.floodgap.com:80/software/ttytter/
http://visor.binaryage.com/

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

19 Kommentare

  1. Habe ich auch ne Zeit aktiv genutzt, bin dann über Twirssi (Irssi + Twitter) und letzendlich bei Termtter gelandet. Ein Rubyclient, welcher meiner Meinung nach auch der beste Client ist, was Terminals angeht.

  2. so aus neugier:

    gibts für das terminal auch irc? das fände ich total lustig…

    kann man sich eigentlich ein script (oder so was schreiben), was nach doppelklicken ttytter startet und mich einloggt?

  3. Hallo zusammen,
    wirklich sehr coole Sache. Danke für den tollen Tipp. Leider habe ich das Problem, dass ich es einfach nicht schaffe den Visor per hotkey (habe schon viele verschiedene durch) zu aktivieren. Habe SnowLeopard. Wäre super, wenn mir jmd den ultimativen Tipp geben könnte.
    Bis denne
    ingerennt

  4. sehr geil, war gerade heute auf der suche nach cli clients, hatte schone verschidenes ausprobiert, aber der ist echt richtig gut, danke!

  5. @ingerennt: du musst die visor.bundle datei in dein homeverzeichnis -> library und so weiter packen. das hat bei mir geklappt.

  6. hallo,

    wie kann ich diese konfigurationsdatei bearbeiten? im mucommander finde ich die .ttytterrc nicht. da kann man doch auch bestimmt seinen login eintragen, oder?

    vllt. kann mir jemand helfen.

    gruß

  7. @sver: die Datei musst du aktiv anlegen, benutze am einfachsten ein Terminal und gehe mit „cd“ in dein Homeverzeichnis und lege bearbeite die „noch nicht vorhandenen“ Datei zB. mittels nano .ttytterrc oder vim .ttytterrc .

  8. danke! soweit so gut. der login klappt nun automatisch, nun wollte ich noch

    /set ansi 1
    /set urlopen open %U

    dazu machen, aber leider klappt es nicht. ich kann die urls nicht im browser öffnen, es kommt nur ein echo.

    die rc sieht so aus:

    user=sver:***********
    set ansi 1
    set urlopen open %U

  9. Pingback: Links vom 14.09.2009

  10. ich nochmal. hab nun endlos rumgesucht und werde einfach nicht fündig. Wie kann ich denn jmd folgen? /follow username ergibt die fehlermeldung: invalid command.
    danke und grüße

  11. Pingback: GMail und das Terminal… « Senf? Könnt ihr haben!