Artikelformat

Gloobus Preview: Quicklook für Ubuntu

Das früher oder später gute Sachen von Betriebssystemen wie in diesem Fall von OS X übernommen werden und eventuell weiter entwickelt und verbessert werden, ist kein Einzelfall und kann man sehr häufig beobachten. Daß ist aber, wie ich finde, eine gute Sache und beweist doch, daß die Integration und Entwicklung dieser Features sehr gut war. Macht aber auch deutlich, daß sich Betriebsysteme zum mindestens oberflächen-technisch immer mehr annähern. Finde ich auch in Ordnung, so wird der Umstieg von einem System zu einem anderen auch immer einfacher und der Benutzer hat so ein wenig mehr freie Auswahl. Das die Oberfläche nur die eine Seite des Spiegels ist, lasse ich heute mal einfach unerwähnt.

gloobus-1.jpg

Mein heutiges Beispiel für eben genanntes Phänomen ist Gloobus Preview. Eine Extension für den Standard Gnome Dateibrowser Nautilus. Gloobus Preview spendiert wie Quicklook unter OS X dem Finder eine Fullscreen-Vorschau incl. Coverflow von sehr vielen Dateitypen wie z. B. TXT , PDF, JPG, BMP, GIF, PNG, PSD, MP3, OGG, MPG, WMV, XCF, PSD. Und man benutzt es auch wie gewohnt einfach mit der Space-Taste.

Installation unter Ubuntu:

sudo -s
echo deb http://ppa.launchpad.net/tualatrix/gloobus/ubuntu jaunty main >> /etc/apt/sources.list
apt-key adv –keyserver keyserver.ubuntu.com –recv-keys 0624A220
apt-get update && sudo apt-get install gloobus-preview
apt-get upgrade
exit
nautilus -q && nautilus &

[youtube pc7228AW18Y]
[youtube tKgmjX2M5b4]

Fazit

Gloobus funktioniert schon sehr gut und man kann sich auch unter Ubuntu sehr schnell daran gewöhnen, so mit Dateien umzugehen. Wer mehr über die Entwicklung von Gloobus-Preview erfahren möchte, sollte mal einen Blick in das Blog von dem Entwickler Jordi Hernàndez werfen.

Links
http://gloobus.wordpress.com/

via

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

15 Kommentare

  1. Kurze Zwischenfrage: Wenn auf den Videos der Gnome-Desktop zu sehen ist, wie ist dann der Dock hinzukriegen? Auf den ersten Blick sieht das schon sehr Mac OSX aus, was gefällt.

    Vielen Dank!

  2. Sieht sehr gut aus! Macht auf jeden Fall Lust, Ubuntu auch nochmal als Desktop System zu nutzen ;)

    @efendi: Vermutlich wurde der Dock mit dem avant-window-navigator realisiert.
    gibt allerdings noch zahlreiche Alternativen ;)

  3. Pingback: Tweets die X erwähnen Gloobus Preview: Quicklook für Ubuntu - aptgetupdate.de -- Topsy.com

  4. Irgendwie sieht dieses Quicklook in Mac OS X ja nett aus, aber ehrlich gesagt kann ich den echten Nutzen dahinter nicht erkennen. Ein Bild oder ein Video ist blitzschnell geöffnet, so dass ich selbst unter Windows 7 nie das Bedürfnis habe die Vorschaufunktion des Explorers nutzen zu müssen. So gibt es viele Funktionen, die zwar auf den ersten Blick nett wirken, aber im Grunde Beiwerk sind. Oder nutzt wirklich jemand die Möglichkeit sich durch ein PDF-Dokument in der Symbolansicht des Finders zu klicken? Die Idee erscheint mir irgendwie abwegig.

    Fenomen? Phänomen nennt sich das. Dachte erst das soll ein Name oder sowas sein. :-D

  5. @RedSign: also ich finde Quicklook sehr nützlich, gerade bei Bildern oder Videos und es geht ehrlich gesagt 10 mal schneller, als wenn ich extra immer ein Programm dafür öffnen müsste

  6. Hi!

    Danke, dass du mir das Programm wieder ins Gedächtnis gerufen hast!

    Ich bin früher schon mal über das Prohekt gestolpert, als ich gerade mit Mac OS auf meinem PC experimentiert habe. Quick Look hat mir da sehr gut gefallen, deshalb habe ich auch gleich nach etwas ähnlichem für Linux gesucht.

    Das Programm war damals allerdings noch etwas holprig und nicht ganz ausgereift.

    Das sieht jetzt aber schon alles viel besser aus. Vor allem die Vorschau von Schriftarten gefällt mir =)

    Werde es dann mal ausprobieren, sobald ich mich entschieden habe welche Linux Distribution ich jetzt verwende.

    Einerseits gefällt mir Sidux wirklich sehr, allerdings steh ich voll nicht auf KDE. Und in meiner Virtuellen Maschine ging das Nachinstallieren von Gnome leider voll in die Hose =/
    Werd wohl bei Ubuntu bleiben, läuft ja eigentlich ganz gut^^

    Hannes

  7. Hallo Nils, Hallo Oliver,
    vielen Dank für den Tipp. Ich werde versuchen, meinen Desktop ein wenig aufzupimpen.

    Thanks

  8. Pingback: Quicklook für Ubuntu heißt Globus Preview « ryanBlog

  9. Gefällt mir, bin schon lange auf der Suche nach einem BS Ersatz für eine Freundin (sie hat die Schnauze voll von Windows und schielt immer so auf meine Macs ;-) – Ubuntu schaut sehr gut aus und auch das QuickLook gefällt

    @RedSign:
    QuickLook ist für mich im Arbeitsleben nicht mehr wegzudenken! Wenn du jemals durch einen haufen von Projektdateien durch musstest ist es genial Space zu tippen, kurz ein paar Seiten zu „scannen“ und die Infos zu haben die du benötigst. Auch bei immer neuen Präsentationen in Keynote oder Powerpoint ist es eine riesige Hilfe.

  10. Pingback: Yet another Linux Blog » Blog Archive » Gloobus Preview und ein zurechtgestutzter Dateimanager

  11. Hallo habe Ubuntu 10.04 Installiert und Gloobus Preview aber ich bekomme weder Nautilus Elementary Installiert weder bekomme ich Gloobus Coverflow.
    wie hast du das hin bekommen