Artikelformat

Warum die Bundestagswahlen 2009 doch stattfinden

(frei nach: Neues aus der Anstalt, wer die Ironie findet, darf sie behalten, ich suche noch)

Neulich musste ich wieder einmal zum Arzt. Ihr wisst schon nach G., da wo nicht nur die Neuro – sondern auch die ganzen P-Doktoren herum wuseln. Ich hatte mal wieder Schwierigkeiten meine Persönlichkeit als Datenschutzbeauftragter sowie meine Persönlichkeit als Vorratsdatenspeicher Beauftragter , sowie meine Persönlichkeit als Kontaktbeauftragter zum Verfassungsschutz in Einklang zu kriegen. Da steht plötzlich ein uniformierter vor der Aufzug und starrt ein Bild an der Wand an. Bitte dritter Stock sage ich zu ihm. Doch da erkenne ich auch schon meinen Irrtum. Der Mann, der sich umdreht, trägt ein olivgrünes Barrett , ergo – ist das ganze Lametta echt. Finster blickt er mich von oben herab an.

Bildschirmfoto 2009-09-25 um 15.20.55.jpg

„Falsch“, sagt er . „Wie?“ stammele ich, „Sind die jetzt im zweiten?“
Nein sagt er und deutet auf das Foto an der Wand.

„Sagen Sie mir was falsch ist auf diesem Bild.“,fordert er mich auf.
Es ist eine Fotografie der Kanzlerin, wie sie einem Soldaten einen Orden ansteckt.

Etwas abseits steht Verteidigungsminister Jung. Ich betrachte das Bild eine Weile, kann aber nichts auffälliges finden.
In solchen Momenten wird mir immer ganz komisch: Ist das eine Fangfrage? Will der mir politisch?

„Nun, jaaaah“, sage ich um Zeit zu gewinnen. „Richtig entwickelt ist es schon. Die Farben der Fahne stimmen, Reihenfolge korrekt … . Der Soldat trägt keine Kopfbedeckung, fällt mir auf!“

„Falsch!“ wiederholt der Offizier. „Zu solchen Anlässen darf der Soldat seine Kopfbedeckung abnehmen.“ Ah, vielleicht so ein ganz genauer, „Nun der Anzug ist so zerknittert!“, sage ich. „Nein“, wiederholt der Offizier, „mit der Uniform ist auch alles in Ordnung“. „Die meine ich ja gar nicht!“ verteidige ich mich. Ich will mich umdrehen und in den Fahrstuhl steigen.

Da sagt er ganz trocken: „Die Kanzlerin!“ Erschrocken drehe ich mich um und decke an all die Putschversuche in Lateinamerika. „Sie haben etwas gegen Frauen?“, frage ich und drücke meinen Rücken gegen die Fahrstuhltür die nun leider zu ist. Er blickt mir tief in die Augen.

Uniform, Frauenhass und plötzlich fängt der Typ vor mir an, nach Y.M.C.A von Village People zu tanzen. Der Kontaktbeauftragte zum Verfassungsschutz wird in mir wach und gibt mir eine Ohrfeige.

Das Trugbild verschwindet. „Nein gegen Frauen habe ich eigentlich nichts. Ich bin verheiratet und habe zwei Töchter.“ Jemand in mir fragt nach Name und Dienstgrad. Laut höre ich mich sprechen:

„Ach sie haben ,wohl nicht CDU gewählt, Herr Oberst?“ „Oberstleutnant!!!“, werde ich von ihm korrigiert, „aber das tut doch nichts zur Sache!“
sagt er, „die Partei ist egal!“

„Egal?“, frage ich, „Wie kann das egal sein es sind doch Bundestagswahlen am Wochenende?“ „Eben!“, meint er. „Was hat dieses Bild mit der Wahl zu tun, frag ich sie?“,frag ich ihn. „Ich war in Afghanistan,“ sagt er leise.

Vorsicht! Sagt der Datenschutzbeauftragte in mir, noch ein paar Sätze und Du bist Geheimnisträger o.b.V..(ohne besondere Verwendung – regulär für Leute den man postum nachsagt, sie hätten zu viel gewusst. )

Verdammt warum wo bleibt der Fahrstuhl?

„Sehen Sie“, sagt er, „in Friedenszeiten, obliegt es dem Verteidigungsminister Orden zu verleihen. Nun bis vor wenigen Stunden war das Herr Jung, darf ich ihnen versichern.“

Ich starre auf das Bild. Sie meinen der Herr Jung hätte ..?“ „Im Falle eines Krieges, wird der Kanzler in unserem Fall die Kanzlerin zum Oberkommandierenden und somit wäre das Bild korrekt.“

Ich glaube zu begreifen. „Weshalb sind sie eigentlich hier?“ „Wegen den Bundestagswahlen!“ „Ach, ist aus Afghanistan keine Briefwahl möglich ?“

„Schon, aber die Wahlen finden statt!“ Ich blicke immer noch nicht durch.

„Im Verteidigungsfall werden die Bundestagswahlen ausgesetzt!“ ,klärt er mich auf.

„Werden wir angegriffen?“ frage ich entsetzt und denke ,dass sich so Georg W gefühlt haben muss, damals als die weltweite Paranoia ausgebrochen wurde.

„Ich weiß nicht!“ flüstert er plötzlich leise an meinem Ohr. „ Nach Paragraph 26 des Grundgesetzes ist ein Angriffskrieg verboten und nach §80 Strafgesetzbuch wird Derjenige mit einer lebenslangen Freiheitsstrafe …“

„Vorsicht!“ raunt ihm der Datenschutzbeauftragte zu, „Auch der Verrat illegaler Geheimnisse nach § 97a StGB – lebenslänglich !“

„Und ich dachte, wir bohren da nur nach Wasser!“, stöhne ich. „Deshalb wird ja auch der Verteidigungshaushalt aufgestockt, um neues Bohrgerät anzuschaffen!“

„Weshalb sind sie hier?“, frage ich ihn noch einmal und bin mir auf einmal sicher, dass ich es bin der da fragt.

„Ich habe Angst vor dem Wasserschaden. „,sagt er und drückt mich in den Fahrstuhl.

Die Tür schließt sich und er entschwindet.

Zu dem Weißkittel neben mir sage ich, „Den hat Joschka auf dem Gewissen!“. Ich weiß, sagt Gott, und lächelt verständnisvoll.

Ein schönes Wahlwochendende wünsch Euch -willi-

PS: nein, das obere Bild hat nichts mit Willi zu tun und eigentlich auch nichts mit diesem Text hier, ja noch nicht mal was mit diesem Blog. Keine Ahnung, wie es hier reingerutscht ist.

Autor: Oliver

Ich bin Oliver und habe den aptgetupdateDE Blog im Juli 2007 aus der Taufe gehoben. Man findet mich auch auf Twitter.

6 Kommentare

  1. Einer der geilsten Texte, die ich seit Langem gelesen habe! Ich hab mich scheckig gelacht.

    1+ mit Sternchen

  2. @derIch: Schön, dass du bei diesem Thema lachen kannst. Mir ist eher zum Heulen. Und Ironie kann ich hier ebenfalls nicht finden.